Ein Mann räumt auf (Love & Bullets) (USA, 1978)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 23.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ein typischer Bronson, wie man ihn kennt. Es hat mir sehr gefallen, dass der Film diesmal in der Schweiz spielte und man auch einiges von der Landschaft sehen konnte.

Zur DVD - Es ist ein Trauerspiel, dass es diesen Film in Deutschland nicht ungekürzt gibt, alle Fassungen sind auf dieselbe Länge gekürzt, was man im Filom auch leider deutlich merkt, da es zeitweise gar Handlungssprünge gibt. Auch die Bildqualität ist nicht toll und bewegt sich auf VHS Niveau. All das hemmten leider die Ansehfreude von diesem Film.

Zum Film selbst - Auch wenn es mir weh tut....Jill Ireland hat in diesem Film durchgehend genervt! Sie spielte dieses unerträgliche Dummchen, dass es schon fast unerträglich war. Im laufe des Films besserte es sich, aber leider nicht viel! Sie erinnerte mich etwas an Liza Minelli in "Rent-a-Cop" - aber selbst Minelli war darin nicht so piepsig und unerträglich. Da schiest man auf die und das naive Dummchen läuft Bronsoweg, weil ihr Make-up nicht steht und sie einen Lippenstift braucht!  Selten....bzw. eigentlich noch nie habe ich Jill Ireland so schlecht spielen gesehen. Sie passte von ihrem Charakter überhaupt nicht zu Charles Bronson. ich hätte mir einfach etwas mehr Tiefgang von ihrem Charakter gewünscht!

Henry Silva und Paul Koslo spielten das, wofür sie geboren wurden - nämlich Bösewichter.  Ich glaube, Henry Silva hat in seiner ganzen Karriere immer nur einen Bösen gespielt.

Witzig - in einer kleinen Nebenrolle sieht man Joseph Roman, der einen Gerichtsmediziner spielt....  eigentlich kennt man ihn ja als Sgt. Brill auf "Quincy"

Neben den ganzen Pros & Contras bleiben leider nicht mehr als