Flammen über Afrika (Something of Value) (USA, 1957)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 27.02.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Habe mir jetzt gerade diesen großartigen und äußerst beeindruckenden Film angesehen. Dieser Film beruht auf den originaltiteligen, gleichnamigen Roman von Robert Ruark.

Lange hat mich ein Film nicht mehr so beeindruckt und gefesselt, wie dieser hier.... verstehe bis heute nicht, warum ich diesen Film vorher noch nie (zumindest nicht, das ich wüßte!) gesehen habe.

Einziger Nachteil ist die deutsche Synchronisation....nit von den Sprechern her, wobei Hudson hier nicht von Hoffmann, sondern von einem noch sehr jungen Wolfgang Kieling gesprochen wurde, sondern vielmehr, weil alle Namen verdeutscht ausgesprochen wurden... und das "Mr." in "Herr" wurde.  ich mag sowas immer nicht, wenn Dinge zu sehr versynchronisiert werden, auch Aussprache von Städenamen oder eben Charaktere und das Mr & Mrs., etc. 

Rock Hudson spielt den jungen 21jährigen Peter McKenzie, der in Kenia geboren und aufgewachsen wurde und zeitgleich seine ganze Kindheit mit seinem besten Freund, dem Schwarzen Kimani Wa Karanja (Sidney Poitier, verbrachte. In Afrika zur Kolonialzeit waren die Schwarzen nicht mehr als Menschen zweiter Klasse, wurden als Dienstboten ...ja im grunde wie Sklaven in ihrem eigenen Land gehalten. Sie wurden gezwungen, das Rechtssystem und diue Religion der "Weißen" anzunehmen, wer sich widersetzt, wird hart bestraft. Peter wurde schon früh eingebläut, dass Schwarze einem Weißen zu gehorchen haben - ohne Wenn und Aber!

Nun sind Peter und Kimani erwachsen und müssen nun selbst mit eigenen Augen erfahren, dass ihre wohlbehütete Kindheit vorbei ist und das jeder sich seinem Platz fügen muß.

der große Knackpunkt war die Geburt eines Kindes. Bei den Schwarzen gibt es seit jeher eine Religion, das wenn ein Neugeborenes mit den Füßen voraus geboren wird, sofort getötet werden muß, weil es sich dabei um einen Dämon handeln muß. So gibt Kimanis Vater die Ermordung des Babys in Auftrag. Zudem gilt ein neugeborenes erst ab dem ersten Lebensjahr die berechtigung "dies ist ein Mensch!". ich gebe zu, sehr harte Sitten...und damit bn ich auch absolut nicht einverstanden...auch wenn es deren Sitten und Gebräuche sind.

Kimanis Vater wird daraufhin wegen Mordes verhaftet und eingesperrt. Und Kimani selbst muß darunter leiden und wird von den Weißen mit noch mehr Verachtung gestraft. Eines Tages reißt Kimani der Geduldsfaden und sagt sich von dem Land der McKanzies los und schliesst sich einer geheimen afrikanischen Untergrundbewegung an, die sich "Mau Mau" nennen. Kimani nimmt die Sitten und Gebräuche der Mau Mau an und wird zugleich eine Art Gehirnwäsche unterzogen. Heuchlerischeweise unterzog sich der Anführer der Mau Mau sich nicht dem blutigen und ekelhaften Ritual...er meine, er sei zu alt dafür, um sich dieses anzunehmen. In meinen Augen war es nichts als Feigheit...ich hätte diesen ekeligen Mix aus Ziegenblut, Dreck und anderen Krams auch nicht gegessen, geschweige der 7 Schnitte in den Oberarm. Alles, was Kimani an den positiven Grundsätzen durch Peter und den Weißen gelernt hatte, wurde von der Mau Mau durch Hass und Verachtung weggewischt. Das Ziel der Mau Mau ist es, sich Südafrika zurückzuzerobern und jeden Weißen zu töten oder zu vertreiben. Peter machte sich auf die Suche nach Kimani, fand ihn aber nicht. Zudem wurde ihm nahegelegtr, dass es ein Schwarzer nicht wert sei, Ernergie auf seine Suche zu verschwenden.

Peter äernte währenbddsen diehübsche, junge Holly kennen. Beide verliebten sich und heirateten. Auch Kimani findet unter der Mau mau eine Frau fürs Leben und wurde sogar Vater.

Als sich die Mau Mau nach 4 Jahren formiert hat und genug Schwarze rekrutiert haben, beschliessen sie ihren ersten Angriff - ausgerechnet auf das McKenzie Land, was Kimani sehr widerfährt, er aber letztendlich durch seinen geleisteten Blutschwur keine andere Wahl hatte. Das Land wurde überfallen, und Peter Bruder Jeff wurde, wie die beiden jünbgst neugeborenen Babys auf bestialischer Weise getötet. Jeffs Frau Elisabeth wurde schwer verwundet und es ist Kimani zu danken, dass auch sie nicht getötet wurde. Fast zu gleichen Zeiten brach an anderen Ländereiun ein ähnliches Massaker aus.

Natürlich haben die Kolonialherrschaften nicht vor, diese Verbrechen durchgehen zu lassen und schlugen zurück. Durch wertvolle Tipps, besonders von anderen Schwarzen, die sich der Mau Mau nicht angeschlossen haben und dadurch genauso von den Mau Maus getötet wurden, konnten sie ein versteck der Mau Maus ausfindig machen, es angreifen und Gefangene nehmen. Es glang ihnen, sogar den Chewf gefangenzunehmen und nachdem einige Mau Mau Mitglieder gefoltert wurden, wurde der Chef verraten.

Nach den grausamen Massakers schleppte sich Peter völlig ausgezerrt nach Hause. Mit den Kräften völlig am Ende liess er sich von Holly und seinem Vater und Elisabeth aufpäppeln. Als sich peter wieder soweit erholt hatte, ging er - gegen Hollys Wunsch - zurück, um für den Frieden zu kämpfen. Kaum war Peter weg, wurde das Land erneut von den Mau Maus überfallen, doch Peters Vater, Holly und Elisabeth konnten die paar wenige töten. Peters Vater riet daraufhin Holly und die schwangere Elisabeth, nach Nairobi zu fahren, wo sie in Sicherheit sind. Dort gebar Elisabeth auch ihren Sohn, das letzte Etwas, was sie von Jeff hatte.

Angeführt von Peters beherzten Vater, der neben Peter eigentlich der einzige war, der wirklich wahre Menschlichkeit besass wurde mit einem Glaubenstrick erreicht, dass er andere Mau Mau Stämme verriet. Dadurch gelang es den Weißen, sämtliche Oberhäupte der Mau mau zu töten oder einzusperren. Lediglich Kimani und sein Stamm blieben übrig. Als Peter erfährt, dass Kimani am Angriff auf sein Land rädelsführend war, war er stocksauer...aber nicht hasserfüllt. EWr versuchte nun das Gespräch zu seinem ehemaligen Freund zu finden - was ihm auch gelang. Peter schaffte es, durch behrztes Reden ihm zu einem Waffenstillstand zu überzeugen. Genauere Detail wollte man am Folgetag  zwischen allen Anführern klären. Doch der hasserfüllte Madsen, der seine Frau und seine Kinder bei einem Angriff der Mau Mau verloren hatte, wollte davon nichts wissen! Er erfuhr von dem Treffpunkt und fuhr mit Gleichgesinnten dahin und erreichte den Ort vor Peter und seinem Vater und richtete ein grausames Massaker an, bei dem auch Kimanis Frau ums Leben kam.

Hasserfüllt gelang Kimani mit seinem Neugeborenen die Flucht. Vorher gelang es ihm aber noch, Madsen zu töten. Kimani suchte mit seinem Baby als einzige Überlebene seines Stammes die Flucht in ihrem versteck. Peter und ein afrikanischer Führer verfolgten sie und Peter suchte das Gespräch und wollte versuchen, alles zu kitten - das auf beiden Seiten Fehler gemacht wurden und es Tote gab. Doch Kimani war nun voller Hass und sah in Peter nichts anderes als ein Feind, der getötet werden muß. Obwohl Peter waffenlos erschien, griff Kimani ihn an und es kam zu einem kampf. Dabei stürzte Kimani in eine von ihm selbst ausgehobene Speergrube . Im Sterben bat er Peter, sein Baby ebenfalls aufzuspiessen. Doch peter weigerte sich und Kimani starb. Peter nahm das Baby an sich und schwor, es wie sein eigenes Kind aufzuziehen - das später mit seinem und Hollys Kind großwerden soll und man versucht, ein besseres, gemeinsames Afrika aufzubauen...

Ein unglaublich starker Film, der mich wie gesagt wirklich beeindruckt hat, sehr gut gespielt - besonders von Sidney Poitier, der schon 1957 zeigte, was für ein kraftvoller Schauspieler er ist.

Über den Mau-Mau-Krieg gibt es bei Tante wiki auch einen langen, interessanten bericht: - Klick mich

Für so einen grandiosen Film gibt es keine andere Wertung für mich als: