Er kam nur nachts

( The Night Walker ) ( USA, 1964 )

Inhalt vom Film

 

Rewatch gemacht am: 22.04.2022

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Heutiger Betthupferl - Film mit Barbara Stanwyck ist der Grusel - Thriller "ER KAM NUR NACHTS") ("THE NIGHT WALKER") aus dem Jahre 1964, zusmamen mit Hollywood - Star Robert Taylor, Hayden Rorke (Dr. Bellows aus "Bezaubernde Jeannie"), Judi Meredith, Rochelle Hudson und Lloyd Bochner. Irene Trent (Stanwyck) wird von wiederkehrenden Träumen geplagt, in denen ein attraktiver Mann eine wichtige Rolle spielt. Ihr Ehemann Howard (Rorke) reagiert mit Unverständnis und Eifersucht, kommt aber bald auf erschreckende Weise ums Leben. In ihrem Haus hört Irene fortan unheimliche Geräusche und es kommt zu äußerst seltsamen Begebenheiten. Spukt es im Anwesen? Will ein satanischer Geist seine Rachegelüste befriedigen? Irenes Anwalt Barry Moreland (Taylor) setzt Privatdetektiv Fuller auf die Sache an. Er soll herausfiinden, was es mit dem Mann aus Irenes Träumen und auch den Spukerscheinungen auf sich hat. Doch schon bald öffnet sich ein unsagbarer und unvorhersehbarer Hexenkessel aus Intrige, Gewalt und Gier...

 

Die Co-Stars:

Robert Taylor spielte den Familienanwalt Barry Moreland, Hayeden Rorke spielte Stanwycks eifersüchtigen Ehemann Howard Trent, Lloyd Bochner spielte Stanwycks "Traum-Mann", der sich als Privatdetektiv George Fuller entpuppt. Judi Meredith spielte Stanwycks Mitarbeiterin im Friseursalon, Joyce Holliday. Rochelle Hudson spielte die Vermieterin Hilda

 

Synchronisation:

Barbara Stanwyck wurde von Gisela Reißmann gesprochen, Robert Taylor von Heinz Engelmann, Hayden Rorke von Konrad Wagner, Judi Meredith von Grit Böttcher und Lloyd Bochner von Jürgen Thormann.

 

 

DVD & BluRay:

Ich besitze von dem Film eine sehr gute, digitale Pay TV Aufnahme. der Film erschien 2020 in einer sehr kleinen Auflage von I-Catcher Media auch auf DVD, die jedoch derzeit nicht mehr unter 50 Euro zu bekommen ist.

 

Interessantes:

Er kam nur nachts war der letzte Kinospielfilm von Barbara Stanwyck. Ihr Filmpartner Robert Taylor war zugleich von 1939 bis 1951 ihr Ehemann. Die Welt-Stars Stanwyck und Taylor wendeten sich nach ihrer erfolgreichen Filmkarriere dem Fernsehen zu, Stanwyck spielte eine Hauptrolle in der erfolgreichen Westernserie "Big Valley", Taylor eine Hauptrolle in swe Krimiserie "Kein Fall für FBI". Mit einem bescheidenen Budget und komplett in Universal City gedreht, war der Film eine Abwechslung für Castle, der sich normalerweise auf Gimmicks verließ, um seine Filme zu verkaufen, wie „Emergo“ für „House on Haunted Hill“ oder „Percepto“ für „The Tingler“. Diesmal stützte sich Castle auf Blochs Ruf als Autor des Romans, auf dem Alfred Hitchcocks Psycho basiert, sowie auf die Wiederzusammenführung von Stanwyck und Taylor. Ursprünglich mit dem Titel The Dream Killer betitelt, wurde die Rolle von Irene Trent zuerst Joan Crawford (einer alten Freundin von Stanwyck) angeboten, die ablehnte, da sie sich verpflichtet hatte, in "Wiegenlied für eine Leiche" (Hush ... Hush, Sweet Charlotte) aufzutreten (wobei die Rolle letztendlich an Bette Davis ging). Auf die Frage, ob sie irgendwelche Einwände gegen einen gemeinsamen Auftritt im Film hätten (Robert Taylor hatte nach seiner Scheidung von Barbara Stanwyck wieder geheiratet), antwortete Taylor: „Es ist in Ordnung für mich, wenn es für sie in Ordnung ist“, und Stanwyck sagte: „Natürlich nicht – aber fragen Sie besser Mr. und Mrs. Taylor.“ Auf die Frage, ob es ihr gut gehe, sagt Taylors jetzige Frau Ursula Thiess nur "nicht unbedingt". Trotz aller Bemühungen von Castle und gemischten, aber im Allgemeinen positiven Kritiken war der Film kein finanzieller Erfolg. Es markierte das Ende von Castles einflussreichster Zeit als Regisseur, obwohl er eine Reihe weiterer Filme für Universal und später für Paramount Pictures produzierte und inszenierte. Die Kritiken für den Film fielen jedoch größtenteils sehr positiv aus.

 

Zum Film selbst:

Barbara Stanwyck spielte Irene Trent, Besitzerin eines florierenden Friseurgeschäftes. Irene ist mit dem exzentrischen Millionär Howard Trent verheiratet, einem Chemiker, der bei einem Experiment Gesichtsverbrennungen erlitt und zudem komplett blind wurde. Dies hatte ihn zynisch und verbittert gemacht, stürzte sich nur noch in seine Arbeit und vernachlässigte seine Frau. Irene träumte nachts regelmäßig von einem jungen Mann, der sie anbetet und auf Händen trägt, konnte ihn jedoch kein Gesicht zuordnen. Howardreagierte eifersüchtig, da Irene im Schlaf sprach und nahm dann fortan jede Nacht all ihre Träume auf Tonband auf. Howard vermutete, dass dieser "Traummann"  real ist - und dafür kommt nur sein treuer Anwalt Barry Morland in Frage, weil er der einzigste Mann ist, der ein und aus in diesem Haus geht.

Howard unterstellte Morland, eine Affäre mit seiner Frau zu sagen - Morland tat dieses als Unsinn ab, doch Howard glaubte ihn nicht so recht. Kurz darauf konfrontierte er auch Irene mit den Tonbändern und forderte sie auf, ihm zu sagen, mit wen sie ihn betrog. Irene erzählte ihm die Wahrheit, das es nur Träume waren - ohne jegliches Gesicht. Howard glaubte ihn nicht, war ausser sich vor Wut und schlug Irene, die daraufhin aus dem haus rannte. Howard flüchtete sich wütend in seiner Arbeit, ging in sein Labor. Wenige Momente später gab es eine gewaltige Explosion, bei der Howard nicht nur getötet wurde, sondern sein gesamter Körper von der heißen Feuerkraft komplett aufgerieben wurde. Die feste Tür sorgte dafür, dass das Haus nicht komplett in Schutt und Asche fiel, sondern es nur auf das Labor bezog (was absoluter Unsinn war...in vielen Dingen - zum einen kann ein Mensch nicht komplett verbrennen, dass nichts mehr übrig bleibt, zum anderen könnte diese billige Holztüt keine solche Explosion derart standhalten - besonders weil gegen Ende des Films ein Fußtritt genügt hatt, um die Tür aufzutreten.) totlachen

Tage später - Irene hörte eines Nachts Schritte, Schritte von dem Tippen eines Blindenstocks, wie Howard ihn hatte. Sie stand auf, schaute nach, hörte und sah, wie Türen klappten, die zum Labor hochgingen (welches wieder nahezu instand war...aha...natürlich!) Grinsen und eine erneute Explosion kam aus dem Labor. Als sie in das Labor eintrat, wurde sie eingesperrt und viel Rauch bildete sich und sie sah auf einmal Howard, der auf sie zuging und sie scheinbar töten wollte. Sie schrie und in diesem Moment erwachte sie aus einem Albtraum.

In der folgenden Nacht träumte sie wieder von ihrem "Traum-Mann" - doch diesmal wurde dieser real, beide küssten sich und verbrachten romantische Stunden zusammen. Am folgenden Tag träumte sie erneut von ihm, diesmal unternahmen sie eine Ausfahrt zu einem Haus, wo sie sich aufhielten und er ihr einen Heiratsantrag machte. Irene war verwirrt...wenig später waren sie in einer Kapelle, alles bereit zur Hochzeit - doch die Hochzeitsgäste waren alle, inkl. dem Pastor, Schaufensterpuppen - nur ihr Traum-Mann  war real. Aus einem Tonband wurde die ganze Hochzeitszeremonie gesprochen. Irene wurde immer verwirrter...bekam es mit der Angst zu tun - und auf einmal waren alle Puppen weg und ihr Traum-Mann war erstarrt. Da trat Howard zur Tür rein, ging auf sie zu und schien mächtig sauer. Irene schrie - erwachte aus dem Traum.

Am nächsten Tag wendete sie sich hilfesuchend an Barry. Sie traf ihm in ihrem Friseursalon, wo gerade ihre Angestellte Joyce eine Frau eine Gesichtsbehandlung gab, die sehr merkwürdig aussah und Barry meinte "Bessern Sie hier sogar Mumien aus?" totlachen

Irene und Barry fuhren den Weg nach, den sie in der letzten Nacht mit ihrem Traum-Mann gefahren waren und stiessen dabei auf das Haus, wo sie waren - das exakt so existierte, wie in ihrem Traum. Durch die Vermieterin Hilda erfuhren sie, dass Howard der Besitzer dieses Haus ist, er es aber nicht nutzt. Dann fuhren sie weiter und fanden tatsächlich sogar jene Kapelle aus ihrem Traum. Barry war dennoch sehr skeptisch...glaubte, dass Irene sich alles einbildete, sogar geträumt hatte - bis Irene ihren Hochzeitsring auf dem Boden fand...aber barry zweifelte noch immer.  Sie merkten nicht, dass Irenes Traum-Mann im Nebenraum war und alles verstohlen mithörte. Dieser Traum-Mann steckte mit Irenes Mitarbeiterin Joyce unter einer Decke, scheinbar waren sie ein Liebespaar.

Nachdem Barry Irene abgesetzt hatte, fuhr er in in Haus von Howard und Irene, hörte da seltsame Stimmen und auch dieses Geklacker mit dem Blindenstock und fand heraus, dass es Tonbandaufnahmen waren. Als er sich weiterumsah, gab es einen Mordversuch auf Barry, den er gerade noch ausweichen konnte. Daraufhin wollter Barry Irene im Fiseursalon, wo sie sich gerade aufhielt, anrufen. Joyce nahm ab, log ihm vor, sie sei nicht da, legte dann den Hörer daneben.

Der Traum-Mann vernichtete nun die Beweise, die ganzen Schaufensterpuppen und das Tonband mit der Hochzeitsansage. . Joyce machte sich derweil daran, Irene zu töten, doch mit viel Glück konnte Irene sich ihr entziehen, ohn mitzuubekommen, dass sie es auf sie abgesehen hatte. Irene sah, dass Howard Joyce erstochen hatte. Irene flüchtete daraufhin schreiend aus dem Salon - sah dabei erneut Howard, schie und lief weiter - direkt Barry in die Arme, der gekommen war, nachdem er sich Sorgen machte, am Telefon nur noch ein Besetzzeichen gehört zu haben. Beide fuhren davon. Unterwegs erzählte Barry ihr von dem Mordversuch auf ihn.

Sie fuhren in das Haus von Howard und Irene und hörten dann Schüsse. Barry lief rein, bat Irene, im Auto zu bleiben. Als Barry nicht zurückkam, ging Irene auch hinein, fand auf dem Treppenabsatz eine Waffe, hob sie auf, ging weiter. Sie hörte Geräusche aus dem Labor, ging hinein und war wieder gefangen - dann sah sie Howard...der auf sie zukam. Doch dann lachte Howard, nahm seine Howard-Maske ab...und drunter erschien Barry! Barry steckte hinter allem. Er erklärte, dass Howards Eifersucht und Irenes Romantik-Träume ihm wunderbar in die Karten gespielt hatten, er dies für sich arbeiten liess. Howard hatte den Privatdetektiven George Fuller beauftragt, herauszufinden, mit wem seine Frau ihn betrügt - fand aber nichts, fand aber heraus, dass barry Howard verarscht hatte mit Unterschriften, Howard hatte, ohne es zu wissen, Barry zum Alleinerben eingesetzt, wenn er und auch Irene tot sind oder geschäftsunfähig. Fuller wollte Barry auffliegen lassen, doch Barry bestach ihn. Der Traum-Mann...war Fuller, der gemeinsame Sache mit Barry machte. Joyce war Fullers Ehefrau, steckte auch mit drin.

Barry wollte nun Irene töten, nachdem seine Versuche, sie mit alle dem um den Verstand zu bringen, nicht gelangen. Bevor Barry schiessen konnte, wurde er von Fuller erschossen. Irene hoffte auf Rettung...aber nein - Fuller wollte nun auch Irene töten, um selbst an das Erbe zu kommen (wieso überhaupt? Er hatte doch in keinster Weise ein Anrecht darauf!) Als er Irene erschiessen wollte, fiel der halbtote Barry über ihn, beide kämpften, brachen in dem Holzboden ein, stürzten und beide lagen tot im Unterraum. Irene war völlig mit den Nerven fertig....war nun die einzige Überlebende.

Fazit:
Ein sehr spannender und dramatischer Thriller mit leichten Gruselelementen, der Filmkam jedoch ohne jegliche Horrorgestalten oder Untoten aus, was sehr gut war, und dem Film alleinig das Genre "Thriller / Psychothriller zutreffen liess.. Dennoch blieben einige Sachen sehr unschlüssig und unglaubwürdig, wie weiter oben von mir schon erwähnt. Stanwyck und Taylor trugen diesen Film, wobei Hayden Rorke eine gute Rolle machte und man ihn wirklich gruseliog herrichtete...den gutmütigen Dr. Bellows aus "Bezaubernde Jeannie" in solcher Rolle zu erleben war schon....irgendwie unfreiwllig witzig! totlachen Alles in allem hatte der Film mir gefallen, da er eben guten Thrill mitbrachte. Das Taylor am Ende der Böse war, ahtte ich irgendwie schon befürchtet...auch aus den Beweggründen,  die er vorlegte, die ich vorher schon erahnte. Stanwyck und Taylor zeigten, dass sie auch im etwas fortgeschrittenden Alter immer noch eine tolle Performance an den Tag legen konnten Happy

 3,5 Sterne