Die vier Söhne der Katie Elder (The Sons of Katie Elder) ( USA, 1965 )

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 01.09.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Dieser Film gehört zu meinen persönlichen Lieblingsfilmen mit "dem Duke". Wenngleich  Wayne und Martin zumindest eigentlich zu alt für ihre Rollen waren...oder Anderson jr. zu jung - ganz wie man es drehen will. Immerhin war Wayne zu dem Zeitpunkt 58 Jahre alt und Bud, wie im Film erwähnt 17. Demnach wäre Katie bei Johns Geburt 12 Jahre alt gewesen und 52 Jahre alt bei Buds Geburt ;)

John Wayne und Dean Martin standen nach "Rio Bravo" (1959) ein zweites und leider auch letztes Mal gemeinsam für einen Film vor der Kamera - und diesmal sind mal beide nüchtern.

Die Co-Stars:
Earl Holliman ("Make-up und Pistolen"), ein Schauspieler, den ich immer sehr mag, spielte hier den mit Abstand blassesten bruder - also nicht, was seine Hautfarbe angeht. sondern seine darstellerische Präsenz. Vom Charakter her wird er ja auch als wortkarg beschrieben, aber wenn man seine ganzen Dialoge zusammenfasst, passen die -salopp gesagt - alle auf einen Bierdeckel. Was ich schon sehr schade fand...man hätte ihn etwas stärker einbinden können, aber man legte natürlich das Hauptaugenmaß auf Wayne und martin - die großen bekannten - mund teuren - Stars des Films. Michael Anderson jr., der ja eher als produzent für John waynes Filme bekannt wurde, trat hier auch mal vor die Kamera. Martha Hyer war sdchon recht nett anzusehen, aber letztendlich war ihre Rolle zu klein und unbedeutend - wenngleich sie die einzigste Frau des Films war. . Paul Fix spielte wieder routiniert gut - wie immer, diesmal in der rolle des beherzten Sheriffs zu sehen, der zwar weiß, dass Hastings ein Verbrecher ist, er aber letztendlich nichts beweisen kann und sioch auch nicht in seinem Alter gegenb ihn und seiner Revolvermännern stellen wollte. George Kennedy in er gewohnten Rolle - des gewissenlosen Profikillers Curley - der schon recht früh irgendwie den Löffel abgegeben hatte. Jeremy Slate, der mit dem Duke auch später in "Der Marshal" vor der Kamera stand, war als übereifriger Deputy zu sehen, der die Elders hasste, aber gegen Ende des Fillms von Strother Martin den Kopf gewaschen kam und dann sympathisch wurde. Wor wir auch schon bei Strother Martin sind, der in diesem Film ebenfalls - leider diesmal nur eine recht kleine Rolle - übernommen hatte. Der damals noch blutjunge Dennis Hopper, der ebenfalls mit Wayne später für "Der Marshal" nochmal drehte, spielte hier den starrsinnigen Sohn des Oberbösewichts Morgan Hastings.

 

Synchronisation:

John Wayne wurde in diesem Film von seinem einen Stammsprecher Heinz Engelmann synchronisiert. Dean Martin von dessen Stammsprecher Klaus Miedel.

Die DVD:
Ich besitze - wie von vielen wayne-Filmen die deutsche DVD Erst VÖ - nämlich diese hier.  Das Bild ist etwas körnig, der Ton aber satt. Als Bonusmaterial konnte die DVD mir nur den Original Kinotrailer anbieten. Das Menü der DVD war stumm, weder animiert, noch mit Musik untermalen. Verschiedene Sprachen und noch mehr Untertitel sind ebenfalls dabei. Auf BluRay ist der Film meines Wissens nach zum heutigen Stand in Deutschland noch nicht erschienen - sicher aber nur eine Frage der Zeit. Es gibt jedoch noch 2 andere DVD VÖs, die aber mit meiner identisch zu sein scheinen und wohl nur Neuauflagen sind.

Zum Film selbst:
John Wayne spielt John Elder, den ältesten Sohn von Bass und Katie Elder, der vor langer Zeit fortging um als Revolvermann zu kämpfen. Ein Brief, dass seine Mutter gestorben ist, brachte John zurück in seine Heimatstand Clearwater und vereinigte ihn mit seinen 3 jüngeren Brüdern Tom (Dean Martin, aus dem ein  schlitzohriger und betrügerischer Kartenspieler geworden ist, der mit dem Revolver sehr gut umzugehen weiß, Matt (Earl Holliman), der ein nicht ganz so ehrliches Geschäft sein Eigen nennt und ebenfalls mit dem Colt umzugehen weiß und eben der 17jährige Benjamin der Elders - Bud. von dem seine Eltern erhofften, dass aus einerm ihrer Söhne jedenfalls was anständiges wird und studieren wird - er aber lieber seinem Bruder John nacheifern will.

Nach der Beerdigung stellten die Elders fest, dass ihre Familienranch nicht mehr ihnen gehört, sondern dem reichen Morgan Hastings, der so nach un d nach die ganze Stadt aufkauft. Ausserdem erfahren sie, dass auch ihr Vater von 6 Monaten erschossen wurde - hinterrücks.  Und kurz danach wechselte ihre Ranch den Besitzer. den Elders stinkt die sache und geht sie genauer auf den Grund. Hastings selbst hat sich schonmal abgesichert und den berüchtigtigten Revolvermann Curley (George Kennedy) kommen lassen. Als John sich die Kaufpapiere ansieht, scheinen diese OK, auser der tatsache, dass sein Vater sie angeblich bei einer Partie Blackjack verloren haben soll, was John sehr spanisch vorkam. Zudem sind die Urverträge davon angeblich letztens einem Brand zum Opfer gefallen.

Mary, eine sehr gute Freundin von Katie, die John zuletzt als kleines Mädchen kannte, liess kein gutes Haar auf die die Söhne von Katie. Alle 4 haben die Mutter in Stich gelassen, ihr nie Geld geschickt oder sich gemeldet. John mußte einsehen, dass Mary recht hatte. dennoch fand John Gefallen an Mary. Die Elders erfuhren, dass ihre Mutter keine Schulden hatte. Für Essen und Trinken gab sie Gitarrenunterricht und für die Miete des Hauses nähte sie Kleider für die Bürger der Stadt. John erfuhr auch, dass Katie enorm beleibt war und dass sie sehr aufopferungsvoll war und ihre Söhne immer sehr viel besser hinstellte als sie waren und teils auch Lügen ü+ber sie erzählte, damit  ihre Söhne nicht als Monster dastanden.

Curley hängt sich an Bud Elder und piesakt ihn solange, bis er hoffte, dass dieser seinen Revolver gegen ihn zieht. Im letzten Moment kam John dazwischen und verhinderte schlimmeres.  Bud war darüber alles andere als begeistert und wenig später begann eine deftige Familienprügelei unter den vieren. Mitten in dem Getümmel kam Charlie Striker, ein reicher Pferdebaron vom Pecos. Er hatte einen deal mit Katie Elder über den Verkauf von Pferden. John fädelte nun den deal ein und zeigte sich bereit, mit seinen Brüdern die Pferdeherade von Clearwater zum Pecos zu treiben.

In der Stadt händigte Hastings dem Sheriff einen Steckbrief aus: Tom wird in Laredo wegen Mordes gesucht! Der Sheriff mußte parieren und wollte zu den Elders reiten, um Tom zu verhören. Auf dem Weg dorthin erschiesst Hastings ihn und läßt es in der Stadt so aussehen, dass die Elders ihn ermordet haben, zumal man auch seine Leiche bei dem Haus der Elders fand. Sogleich trommelte Deputy Ben mehrere Leute zusammen, um die Elders zu verhaften - die gerade mit der Herde zu tun hatten. Um schlimmeres zu verhindern befahl John seinen Brüdern sich zu ergeben, und der Gerechtigkeit sprechen zu lassen. Deputy Ben liess die 4 Elders einsperren, während Hastings draussen die Meute schürte. Ben liess sich von Jeb Ross, einem guten Freund des ermordeten Sheriffs den Kopf waschen, dass er den Elders nicht in Clearwater, sondern in Laredo bei dem Marshal den Prozess machen lassen sollte. ben trommelte einige Bürger zusammen, die er zu Deputys machte und begann mit der Überführung. Doch Hastings hatte vorgesorgt und die neuen Deputys waren auf seiner Seite. Auf einer Brücke kam es zum Hinterhalt von Hastings Männern- ihr Ziel war es, dass kein Elder da lebend herauskam, Doch die 4 Elders konnten aus dem Gefangenen transport von der Brücke ins Wasser springen und sich in Sicherheit bringen. Tom gelang es, Gewehre zu organisieren und wien wilde Schiesserei begann. Hastings hatte die teuflische Idee, mit Dynamit die Brücke zu sprengen. Dies gelang und bei der Explosion der Brücke wurde Matt von einem Holzstück durchbohrt. er starb in Johns Armen und John mußte Matt das versprechen geben, dass Bud studieren soll. Kurz darauf wurde auch Budy schwer verletzt. Als Ben merkte, dass die Elders unschuldig sind, wollte er ihnen helfen, dabei erschoss Hastings auch ihn. John gelang es, unter anderem Curley zu erschiessen.

Die Elders gelang die Flucht zurück nach Clearwater, wo sie sich in einer Scheune verschanzten. Zwei Deputy Harry, der nun das Kommando hatte, gestattte Johns Wunsch, einen Arzt in die Scheune kommen zu lassen und Buds Verletzung anzusehen. Tom hatte die Idee, sich Hastings Sohn (Dennis Hopper) zu schnappen, der über die wahren taten genau Bescheid wußte. John war dagegen...zu gefährlich. Doch Tom fühlte sich schuldig, da wegen seinem Steckbrief alles anfing. Er hatte in Laredo zwar wirklich einen Mann erschossen, jedoch in Notwehr. Er war nur geflüchtet, weil er einen einflussreichen Mann erschossen hatte und er nur ein Fremder auf der Durchreise war und sich somit keine Glaubwürdigkeit erdachte. Tom schlich sich aus der Scheune und es gelang ihm, Dave Hastings zu kidnappen - doch Hastings selbst bemerkte dies und schoß Tom in den Rücken, Dennoch konnte Tom mit Dave in die Scheune zurück, wo John ihn ausquetschte - doch Dave hielt still. Hastings näherte sich der Scheune  und erschoss seinen eigenen Sohn Sterbend beichtete Dave John nun alles und Deputy Harry hörte alles mit an - wußte nun, dass die Elders unschuldig sind.. In dem Moment brach Tom bewustlos zusammen. John war nun von Rache zerfressen. Hastings hatte, wie er von Dave erfuhr, seinen Vater getötet, seine Mutter in den Tod getrieben, Matt ermordet, Bud schwer verletzt und aucf Tom geschossen. das Maß war voll. John  schnappte sich ein gewehr und Hastinhs, der ein Waffengeschäft betrieb und auch Dynamit bei sich lagerte, was John wußte, schoß auf die Fässer und traf sie und das Haus flog samt Hastings in die Luft.

John erfuhr dann vom Doc, dass Bud als auch Tom überleben werden. John beschloss, zumindest eine Zeit lang in Clearwater zu bleiben und Mary besser kennenzulernen.

Witzige Szenen:

Als John Mary nach Jahren erstmals wieder traf:

John: Hey, du bist doch das kleine dürre Mädchen, was immer neben den Fergusons gelebt hatte
Mary: Nein. Ich bin das kleine dürre Mädchen, was immer neben den Mastersons gelebt hatte
.

Tom erklärte Budy, das man im Saloon niemals für seinen eigenen Drink zahlen mu:

Tom: Hat man dir nie beigebracht, das man im Saloon nie für seine eigenen Drinks bezahlen soll?
Bud: Aber...wer denn dann?


Tom zog ein Glasauge aus seiner Tasche, band sich, ohne dass es jemand im Saloon sah, eine Augenklappe um und startete eine Verlosung um sein Glasauge, das einen Wert von 28 Dollar haben soll. Jeder, der es gewinnen wollte, mußte 5 Dollar bezahlen. Dann stieg die Verlosung, jemand gewann und Tom meinte dann, er brauche das Auge ja:

Tom: Hey, wenn du mir das Auge zurückgibst, gebe ich dir 3 Dollar
Gewinner: Ich weiß nicht...nein, gib mir 5 Dollar
Tom: OK...sagen wir ich gebe dir die Hälfte davon
Gewinner: OK, Deal! 
  (also hatte er nur 2,50 Dollar bekommen - Tom hatte durch die Verlsoung einen satten Gewinn gemacht und zahlte daraus nun die Drinks für ihn und Bud.

Überhaupt war Tom ein echter Spieler....wollte schon am Bahnhof, als der Zug kam mit Matt wetten, wo genau der Zug halten würde.

Wie gesagt - seit meiner Kindheit einer meiner absoluten Lieblingsfilme mit John Wayne, deswegen logischerweise auch: