Der Grenzwolf (Borderline) (USA, 1980)

Deutsche Alternativtitel: Borderline - Die Grenzlinie ;  Ein Mann setzt sich durch

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 02.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

In meinen Augen einer der etwas schwächeren Filme. Obwohl Jerrold Freedman das Buch mitgeschrieben und auch Regie geführt hatte, konnte der Film mich nicht so recht packen. Normalerweise mag ich Freedmans Werke. Die Handlung war dies eines 08/15 Actioners, der leider keinerlei Überraschungen bot und vorhersehbar war.

Erwähnenswert sind jedoch die Co-Stars. Allen voran Ed Harris in der Rolle des Oberbösewichts. Sehr fehlbesetzt fand ich Bert Remsen. Ich mag den Schauspieler immer sehr....aber einen Bösen kann er nunmal nicht - dazu sieht er einfach viel zu vertrauensseelig und "gut" aus. Lobend erwähnenswert war, dass auch John Ashton ( "Sgt. Taggart" aus "Beverly Hills Cop", "Hardball") eine Nebenrolle spielte und ein Kollege Bronsons war. Ashtons Rolle  - obwohl nicht so wirklich groß, gefiel mir dennoch...es war eine typische Rolle für ihn, vom Charakter her. Zudem noch Kenneth McMillan und Michael Lerner.

Nahezu peinlich ist es, dass es den Film nur gekürzt bei uns auf DVD gibt. Alle  DVD und damaligen VHS Fassungen waren ebenso gekürzt wie die TV Fassungen. Dabeiu frage ich mich, was es an dem Film zu kürzen gab. Und dennoch wurden satte 6 Minuten aus dem Film in den deutschen Fassungen entfernt.

Alle ausländischen Fassungen, auch die holländische, sind dagegen ungekürzt.

Übersicht:
http://www.ofdb.de/film/5257,Der-Grenzwolf

Obwohl der Film wenig Humor aufwies, war meine witzigste Stelle, als Bronson dem neuen Kollegen sagte:

Bronson: Bei einer Verfolgungsjagd ist es wichtig, dass du deine Schuhe markierst
Neuer: Wieso?
Bronson: Damit du deine eigenen Fußspuren erkennst
Neuer: Aha
Bronson: Wir hatten mal einen gehabt, der glaubte, das wäre Blödsinn. Der arme Teufel hat sich dann selbst verfolgt.
Neuer: Was ist mit ihm passiert?
Bronson: Wir haben ihm gesagt, dass es seine eigenen Spuren sind, er hat uns nicht geglaubt. Er hat stur weiter seine eigenen Spuren verfolgt. Wir haben ihn nie wieder gesehen...! 

Unterm Strich ein ganz normaler Actionfilm, wobei, wenn man sich die Handlung durchliest und sich ausmalt, was darin passeirt, genau jenes passiert, was man aus dem Inhalt liest und man ohne viel zu überlegen, die Handlung weiterspinnt. Leider eben....bietet er keinerlei Überraschungsmomente, sondern kurbelt gelangweilt den Film runter. Mit viel Augenzudrücken lass ich mich gerade noch so zu 3 Sternen hinreissen.