Kojak - Einsatz in Manhattan

( Kojak ) ( USA, 1973 - 1979 )

Worum geht es in der Serie?

 

ReWatch gemacht vom: 15.12.2018 - läuft derzeit

 

Genre: Crime

 

Schauspieler: Telly Savalas, Kevin Dobson, Dan Frazer, George Savalas, Mark Russell

 

Diskussionsbereich in meinem Forum




1. Staffel:


00. Der Mordfall Marcus - Nelson (The Marcus - Nelson Murders) Staffel 1, Folge 0

Prequel Pilotfilm von 1973 - Spieldauer: 137 Minuten

Schon der erste Fall eines der beliebtesten TV Cops aller Zeiten war spektakulär: "Der Mordfall Marcus Nelson" basiert auf einem Aufsehen erregenden wahren Fall und bildete für den lollylutschenden Glatzkopf Telly Savalas den Auftakt seiner internationalen Karriere.

Der New Yorker Cop Theo Kojak wird auf einen Mörder angesetzt, der in East Manhattan zwei junge Mdchen umgebracht hat. Als ein junger Schwarzer verhaftet wird und die Tat gesteht scheint der Fall gelöst - doch kurz darauf widerruft er sein Geständnis. Kojak wird misstrauisch und begibt sich auf die Suche nach dem wahren Mörder, wobei er auch in den eigenen Reihen mchtig Staub aufwirbelt ... (DVD Cover)

Ein junger Farbiger wird wegen Mordes verhaftet. Mit Gewalt zwingen die Polizisten den jungen Mann zu einem Geständnis. Entsetzt muss einer der Polizisten erkennen, dass es seinen Kollegen nur darum geht, denn Fall so schnell wie möglich abzuschließen. Er beschließt, dem Verdächtigen zu helfen. (Text: AXN)

Deutsche Erstausstrahlung: So 22.09.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Do 08.03.1973 CBS

 

 

Schon gleich dieser inoffizielle Pilotfilm, der ursprünglich als einzelner TV-Film stand und nur aufgrund des großen Erfolgs in Serie ging, wartet schon mit vielen bekannten Gaststars auf:

Bekannte Gaststars: Jose Ferrer (als Jake Weinhaus), Marjoe Gortner (als Teddy Hopper), Ned Beatty (als Det. Dan Corrigan), Allen Garfield (als Staatsanwalt Mario Portello), Roger Robinson (als Bobby Martin), Lorraine Gary (als Ruthie), William Watson (als Det. Matt Black), Val Bisoglio ("Quincy") (als Det. Jacarrino), Bruce Kirby (als Sgt. Dan McCartney), Lawrence Pressman (als Cabot), George Savalas (als Jack Deems)

Interessant: In diesem Film wurde Frank McNeill noch nicht von Dan Frazer, sondern von Lloyd Gough gespielt. Zudem spielte George Savalas, Tellys Bruder , der in der TV-Serie Det. Stavros spielte, in diesem Film mit, jedoch eine andere Rolle, als Jack Deems, ein Ermittler der Staatsanwaltschaft. Damals noch mit kurzem Haar und ohne Locken. Roger Robinson, der in der Serie ein wiederkehrende Rolle als Det. Gil Weaver hatte, spielte in diesem Film noch den Dealer Bobby Martin.


Wissenswertes:
Dieser eigentlich fürs TV konzipierte Einzelfilm schildert das Vorangegegangen mit zur Erschaffung des Miranda Gesetzes, welches noch heute bei einer Verhaftung in den USA angewandt wird. Das Miranda Gesetz besagt: Verdächtige müssen  in Strafsachen vor der polizeilichen Vernehmung auf ihr Recht, einen Anwalt heranzuziehen, und ihr Recht, zu schweigen, hingewiesen werden und dass ihnen ein Anwalt, wenn sie sich keinen leisten können, ein Pflichtverteidiger gestellt wird. Das Gesetz wurde nach Ernesto Arturo Miranda (1941–1976) benannt, der wegen Raubes, Entführung und Vergewaltigung festgenommen. Er wurde von der Polizei verhört und legte sogleich ein Geständnis ab. Während der gerichtlichen Verhandlung bot die Staatsanwaltschaft nur Mirandas Geständnis als Beweismittel an. Miranda wurde der Entführung und der Vergewaltigung schuldig gesprochen und zu 20 bis 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Mirandas Anwalt legte Berufung beim Obersten Gerichtshof Arizonas ein, diese wurde aber abgewiesen. Daraufhin rief er die höchste Instanz, den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, an. Dieser Film spiegelt den Vorfall wider, wenngleich alle Namen natürlich für den Film geändert wurden.

 

Das Miranda Gesetz

Interessantes:
Kojak war in diesem Film noch nicht Lieutenant, sondern Detective, was aber auch passt, da dieser Film im Jahre 1966 spielte, also 8 Jahre vor der ersten TV-Folge. Kojak wurde in diesem Film noch "Kojack" - also mit "ck" geschrieben. Kojak war hier noch Raucher, kündigte aber an, es sich demnächst abzugewöhnen. Kojak erwähnt, dass er mal verheiratet war und mindestens 2 Kinder habe, später in der Serie war er auf jedenfall kinderlos.  Kurios ist, dass der Film im Jahr 1966 spielt, Kojak aber als Zulassungsplakette seines Dienstwagens das Jahr "1972" stehen hat. Kojak erwähnt, dass sein erster Fall als Cop ein Autounfall war, wo die Leichen übel zugerichtet waren und er sich übergeben mußte. Kojak hatte sich als Cop früher vorgenommen, die Strassen sauber zu halten - und war voller Ideale.
Im Abspann des Films wurde der Song "Don't give me a Road I can't walk" gespielt, der von Komponist Billy Goldenberg (der auch das bekannte Titel Theme schuf und auch das "Harry O." Theme machte). Gesungen wurde der Song von Andy Kim, geschrieben von Bobby Russell. Gegenwärtig gibt es diesen Song leider nicht bei youTube, dafür andere Stücke des Sängers. Interessant auch, dass Telly Savalas aka Theo Kojak den gesamten Film als Off Sprecher aus seiner Erinnerung den Zuschauern erzählt.

Zum Film selbst:
Der Film beginnt mit einem Doppelmord an 2 Frauen, an Jo Ann Marcus und ihrer Freundin Cathy Nelson. Marcus beobachtete in ihrem Bett, als ein Unbekannter sich Zutritt verschaffte und sie bedrohte und ermordete. Da kam zufällig Cathy Nelson  nach Hause, beobachtete die Tat und mußte ebenfalls sterben. Beide Frauen wurden auf bestialisiche Weise mit einem Fleischermesser aus dem Haus hingerichtet und nahezu zerstückelt. Die Cops standen vor einem Rätsel, hatten zuerst keine brauchbare Spur. Kurz darauf gab es ein drittes Opfer, das diesmal in einer Seitengasse ermordet wurde - nach demselben Tatmuster.  Bei Marcus und Nelson fand man ein Tagebuch, indem 1565 Männer gelistet sind - die alle als Täter in Frage kommen. Die Polizeireviere in Manhattan und Brooklyn arbeiteten zusammen nur an diesem fall und waren dabei, alle 1565 Leute in dem Buch zu verhören, in der Hoffnung, dass der Mörder dabei ist.

Ein paar weitere Tage wurde Ms. Alvarez von einem Mann sexuell attakiert, der auch drohte, sie zu ermorden, konnte aber durch Streifenpolizist Al Stabile vertrieben werden, der ihn noch verfolgte, er ihn aber entkam.

Der Streifenpolizist Al Stabile wurde angewiesen, in der Gegend nach Zeugen zu suchen. Er fand schliesslich den geistig leicht zurückgebliebenen Lewis Humes , der angab, den vermeintlichen Mörder gesehen und sich 1-2 Sätze mit ihm auf dessen Frage unterhalten zu haben. Stabile nahm Humes mit, in der Hoffnung, dass sie den Mann in der Nähe finden könnten.

Später auf dem Revier fuhr der ruppige Cop Matt Black Stabile an, wieso er Humes nicht verhaftet habe, da man ihm Ms. Alvarez hätte gegenüberstehen könnte. Black, der auch ein kleiner Rassist ist, zog voreilige Schlüsse. Stabile zog los und brachte Humes, dem Vorwand, seiner Aussage auf dem Revier aufnehmen zu wollen, mit. Dort konnte Ms. Alavrez ihm hinter einer Tür mit Guckloch gegenübergestellt werden und die immer noch aufgebrachte Alvarez erkannte Humes als ihren Angreifer. Als Humes durdhsucht wird,mfand man eine Fotografie in seiner Tasche, die das Cathy Nelson angeblich zeigte. Für Black Anreiz genug, Humes festzunehmen und zu verhören. Gemeinsam mit seinen Kollegen Corrigan und Jacarrino  verhörten sie ihn und gingen mit ihm dabei nicht zimperlich um. Gerade Black schlug ihn immer wieder und schrie ihn an, schüchterte ihn mehrere Stunden ein, bis Humes schliesslich aus Angs alles zugab, nur damit das Marytim ein Ende hatte. Der gutmütige Jacarrino gab sich vor Humes al Freund aus, doch drehte er ihm jedes Wort im Mund um und Humes drehte sich daraus nur selbst den Strick.

Kojak selbst bekam mit dem Fall erst jetzt zu tun, vorher hatte er seine alte Freundin Rosie nach langem wiedergesehen und mit ihr eine neue Romanze entfacht. Schon hier merkte man Kojaks tollen Humor, der im Grunde aber nur in dieser einzelnen Szene aufblitzte.

Kojak: Als Kind wollte ich immer reich sein. Heute trage ich nur italienische Anzüge, weil ich es satt habe, noch von früher, immer die abgetragenen Sachen meines Bruder anzuziehen. Reich bin ich nie geworden - aber immerhin trage ich jetzt die Klamotten, die ich möchte!"

Als Kojak die ganzen Aussagen las, war er skeptisch, dass es sich alles wirklich so zugetragen haben soll. Humes Aussage war satte 61 Seiten lang und alles klang sehr stichhaltig und glaubwürdig. Doch Kojak störte sich an den Nebensächlichkeiten, angefangen bei dem Foto, was er dabei hatte und er vorgab, es in Seaside gefunden zu haben, was die Cops ihm nicht glaubten. Kojak recherchierte mit einem anderen Kollegen und fand heraus, dass es sich auf dem Foto um eine komplett andere Frau handelt, die auch noch lebt und die angab, das Foo selbst in Seaside in dem Müll geworfen zu haben und das das Foto schon 10 Jahre alt war. Der Staatsanwalt Mario Portello, der von Anfang an heißt auf den Fall war, weil er ihm mächtig Prestige einbringen würde, wußte das auch, er bekam selbige Meldung, doch er mißachtete sie einfach, preschte aber weiterhin mit falschen Beweisen bei den geschworenen durch. Humes konnte sich keinen Anwalt leisten und ein Anwalt, der zufällig im gericht bei den Zuschauern war, der überhaupt keine Ahnung von Kapitalverbrechen hatte, wurde kurzerhand als Humes Anwalt hingesetzt. Dieser wollte natürlich sich alles einfach machen  und den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Doch Humes sagte vor Gericht nun, dass seine Geständnis unwahr sei und er dazu genötigt wurde.  Niemand glaubte ihmn, nichtmal sein eigener Anwalt. Black war ein angesehener Cop mit 19 Auszeichnungen und auch die anderen beiden waren hoch angesehene Detectives auf dem Revier und Portello führte dies den Geschworenen auch genauso an. Es kam, wie es kommen mußtze: Humes wurde eindeutig in allen Fällen für schuldig gesprochen. War ja klar...sogar der Richter selbst war felsenfest von dessen Schuld überzeugt - schon bevor der Prozess startete... ungeheuerlich!

Wenige Wochen später wurde der Drogendealer Bobby Martin wegen Mordes an einem seiner Klienten verhaftet, dem er angeblich schlechten Stoff andrehte. Kojak und Krankenschwetsre Rosie hatten wieder zueiander gefunden, doch als Kojak zu einem neuen Fall gerufen wurde, war Rosie abgemeldet. Rosie merkte, dass Kojak seinen Job immer vor dem Privatleben stellen würde, schrieb ihm einen Zettel und gab ihm den Laufpass. Um seinen Hals zu retten, gab Bobby Martin bei Kojak an, den wahren Mörder des Marcus-Nelson Mordes zu kennen. Kojak, der ja eh nie überzeugt von Humes Schuld war, wurde hellhörig. Doch als Martin den Namen Teddy Hopper aussprach, wußte Kojak, das er log. Er kannte Hopper, doch er war nichts weiter als ein rauschgiftsüchtiger Tagedieb, zu einem solch bestialischen Mord garnicht fähig. Doch Kojak sah auch, dass Martin wohl die Wahrheit sagte und Kojak beschloss, die Sache wenigstens zu überprüfen. Er suchte Hopper auf und dieser hatte ein Alibi von dessen Mutter für die Morde. Für Kojak reichte dies.

Kojak wandte sich an den Staranwalt Jake Weinhaus. Schon Humes Mutter hatte ihn zuvor kontaktiert und wollte ihn den Fall ihres Sohnes als Pro-Bono-Fall anbieten. Doch Weinhaus kjannte den Fall und wußte, dass Humes nicht die geringste Chance hatte und der Fall damit nur seinen Ruf schaden wird. Jetztwandte sich Kojak selbst an ihm, legte seine begründeten Zweifel an Humes im dar und achaffte es, dass Weinhaus "interessiert" war.  Als denn noch ein weiterer beweis null und nichtig wurde, ein gefundenen Jackenknopf, der Humes gehören sollte - aber wie festgestellt wurde, überhaupt nicht zu der Jacke, die Humes trug, gepasst hatte war Weinhaus nun willig, den Fall aufzurollen. Sie schafften es vor einem anderen Richter, das Verfahren für null und nichtig zu erklären, weil man auch herausfand, dass geschworene manipuliert wurden, allein durch rassistische Sprüche.

Zudem zweifelte Kojak immer mehr daran, dass Hopper wirklich unschuldig ist. Hopper merkte dies und der eigentlich seit Monate "cleane" Hopper setzte sich absichtlich eine Überdosis, weil er langsam Schiss bekam. Da Hopper sich mehr und mehr in Widersprüche redete, wußte Kojak nun, dass er der Mörder war. Kojak schaffte es, Bobby Martin als Spitzel für sich zu gewinnen und ihn zu verwanzen.

Weinhaus war nun auch überzeugt, dass Humes unschuldig ist und ging auf einen Kreuzzug, der Staatsanwalt Portello und die drei brutalen Cops gründlich durch die Mangel drehten. Dabei kam denn zu tage, dass die Humes tatsächlich hart anpackten und ihm Details in den Mund legten, damit er diese einfach nur bestätigen mußte.

Im Krankenhaus gestand Teddy Hopper dann die Verbrechen...er wollte die Frauen nicht töten, nur einbrechen um Geld für einen Schuß zu kriegen, dabei wachte die Frau auf und auf verzweiflung, dass er wieder ins Gefängnis mußte, brachte er sie um und Cathy Nelson mußte sterben, da sie dazukam. Und das dritte Opfer mußte später sterben, weil er wieder einen Schuß brauchte un nun auf den Geschmack gekommen war. Teddy widerte Kojak an.

Es kam 2 Jahre später zu einem neuen Prozess gegen Humes und Weinhaus schaffte es mit Glanz und Gloria, Humes Unschuld zu beweisen. Stattdessen wurde Hopper nun eingesperrt.  Nachdem Humes mit seiner Familie feierte, bei der auch Kojak eingeladen wurde, schenkte Luis Kojak eines seiner selbstgemalten Bilder, die Kojak zeigte (sogar ein paar Haare hatte Kojak darauf), was ihm sehr freute. Da  kam die Hiobsbotschaft durchs TV. Staatsanwalt Portello wiull Humes nicht völlig von der Angel lassen. Er wurde zwar wegen der 3 Morde für unschuldig befunden, doch es stand immer noch die versuchte Vergewaltigung und Mordandrohung im Raum, weil Ms. Alvarez ihn erkannt hatte. Kojak ist fassungslos....nimmt sich Portello vor...aber Kojak kannte das Spiel.  Für die Gesellschaft darf die Polizei nicht solch ein Fehler unterlaufen. Und Humes mußte dafür geradestellen. Zwar vertrat ihn Weinhaus abermals, doch die Tat konnte er nicht abschmettern...obwohl Humes unschuldig. war. Er bekam 10 Jahre ohne Bewährung aufgebrummt...und Kojak kotze alles an...stellte sogar seine Marke in Frage. Noch mehr kotzte es ihm an, dass Portello wenig später in den Senat gewählt wurde und Brutalo Cops wie Black immer noch Cops sind. Humes hatte nie eine Chance...er war das nötige Opfer, damit die Polizei von NY sich nicht komplett blamierte...Kojak wußte das...und brachte ihn fast um. Dennoch machte Kojak weiter...

Ein ungemein spannender und mitreissender Film, hatte mich sehr bewegt, damals wie heute und hätte auch ins Kino kommen können. Man merkte, dass der Film damals gedreht wurde. Humes wurde vor Gericht sogar vom Richter mehrfach als "Neger" betitelt...heute ja absolut ein No Go! Was hier noch fehlte, waren Kojaks markante und legendären Sprüche ;)

Absolut und sowas von: 


01. Belagerung (Siege Of Terror)

Bekannte Gaststars: Harvey Keitel (als Jerry Talaba), James Sloyan (als Jack Murzie), Rick Hurst ("Ein Duke kommt selten allein") (als waffengeile Geisel)

Ein Überfall auf einen Geldtransporter erweist sich als schweres Unterfangen, wie geplant, weil ein Passant den Raub beobachtet und die Cops ruft. Die Räuber entkamen nach einer wilden Schiesserei mit den Cop und flüchteten in ein Ladengeschäft - was unglücklicherweise auch noch ein Waffengeschäft ist. Von hier hat man nun unverhofft eine gute Basis. Ein beherzter Cop, der die Kunden des Waffengeschäftes noch warnen wollte, wird von einem der brutalen Räuber in den Bauch geschossen.

Kojak wird auf den Plan gerufen und beginnt als erstes mit der Verhandlung zu dem Anführer, Jerry Talaba. Kojaks Versuch, sich selbst gegen die Geiseln einzutauschen, wurde abgelehnt und Kojak gelingt es auch nicht, den schwerverwundeten Cop rausbringen zu dürfen. Talaba fordert freien Abzug und zudem eine 707 Maschine, die alle ausser Landes bringen soll. Kojak sicherte es zu, wogleich er natürlich wußte, dss es niemals dazu kommen würde. Kojak erfuhr, dass die Geiselnehmer allesamt sehr gefährlich sind, wegen Mordes gesucht werden und am schlimmsten wird der schiesswütige Psychopath Jack Murzie eingestuft.

Crocker versucht derzeit Hintergrundinfos zu sammeln und heftet sich an die Fersen von denen, die davongekommen sind. Als Crocker sie aufspüren konnte, kommt Kojak zur Unterstützung

Talaba und seine Leute versuchten derzeit zu verhindern, von den Cops übertölpelt zu werden und die Geiseln unter Kontrolle zu halten. Kojack gelang es, Talabas Bruder, der ebenfalls an den Raub beteiligt war zu fangen und bringt ihn nun gegen Jerry vor, in der Hoffnung, sich zu einigen. Mittlerweile durfte auch ein Arzt zu dem angeschossenen Cop, der Kojak aber wenig Hoffnung machte,m dass er überleben wird, weil er immer mehr Blut verliert und dringenst operiert werden muß, wenn er nur den Hauch einer Chance haben soll.

Crocker und Stavros ermittelten derzeit, dass es in dem Waffengeschäft einen Kellerausgang gibt und man schmiedet einen Plan, die Geiseln so zu befreien, und Kojak sie ablenken soll. Dieser Plan klappte auch, bis ein Reporter im Radio erwähnte, dass der Bürgermeister die Boeing 707 für die Entführer abgelehnt hatte - und Talaba daraufin sauer wurde und sich von Kojak betrogen fühlte. Doch mittlerweile gelang den Geiseln fast alle die Flucht. Doch einer der Geisel  wollte den Helden spielen und schoss auf einen der Geiselnehmer, den Kojak eigentlich schon soweit hatte, dass er sich ergeben wollte, weil ihm das alles über den Kopf gewachsen ist.  Kojak nahm den angeschossenen Cop und sagte Talaba und Murzie, dass er ihn n un raustragen würde...und das ihn sicher keiner erschiessen würde...was auch so geschah. Murzie wollte Kojak erst erschiessen, doch talaba hielt ihm eine Waffe an den Kopf.,..wollte es nicht noch schlimmer machen. Dennoch...in meinen Augen eine etwas unrealistische Szene...das Kojak einfach so rausspazieren konnte. Die Cops stürmten und Talaba und die restlichen Geiselnehmer konnten verhaftet werden - für den angeschossenen Cop kam jedoch jede Hilfe zu spät. Schon mutig von Kojak, sich den Gangstern auszuliefern nund trotzdem cool zu bleiben, besonders am Ende,m wo Kojak seinen verletzten Kollegen einfach raustrug, obwohl 2 Gauner seine Knarre auf ihn richteten und aufforderten, stehenzubleiben - da mußte Kojak wirklich Eiswasser in den Venen gehabt haben. Und letztendlich starb der Kollege denn doch noch an seinem Schiß...sehr tragisch! Und Stavros hatte am Anfang der serie noch nicht seinen wuscheligen Kopf...der Spitzname Wuschi wäre da noch ganz unpassend! ;) Gelacht hatte ich in der einen Szene, die wörtlichst untertitelt wurde, als Kojak den einen Gauner im Original mit "Sweety" anredete...was eigentlich sinngemäß im deutschen mit Kojaks "Baby" gleich wäre...aber nein, die Untertitel übersetzten es wörtlich und so sprach Kojak den einen Gangster öfter mit "Süßer" an....klang irgendwie ziemlich schwul rüber. :) Harvey Keitel...damals noch etwas jünger, aber damals schon ein charismatisch guter Schauspieler!

 

Ich finde die Folge einfach klasse...solche "Belagerungsfolgen" finde ich immer sehr spannend. Schon krass, wieviel (und welch wichtige Details!) aus der deutschen Fassung herausgeschnitten wurde, sämtliche Dialoge mit dem einen Typen fehlten.


02. Das Netz des Todes (Web Of Death)

Kojak nimmt in einem Mordfall Kontakt zu Detektiv Nick Ferro auf. Er ahnt nicht, dass Ferro selbst in den Fall verwickelt ist. Als dessen Alibi ins Wanken gerät, versucht er, Kojak von seiner bisherigen Fährte abzubringen. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 12.12.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 31.10.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Hector Elizondo ("Monk", "Pretty Woman", "Beverly Hills Cop III") (als Nicholas Ferro), Barbara Rhoades (als Joanna Ferro), John Karlen (als Junkie Pinky)

Wiederkehrende Charaktere: Bruce Kirby (als Sgt. Al Vine), Mark Russell (als Det. Saperstein ; ohne jegliche Erwähnung, rennt nur in 2 Szenen durchs Bild auf dem Revier), erstmals Borah Silver (als Dr. Sgt. Prince)

Detective Nicholas 'Nick'Ferro ist eigentlich ein guter Cop...doch als er erfährt, dass seine Frau Joanna ihn mit einem anderen Mann, einen windigen Rechtsanwalt betrügt, will er blutige Rache nehmen. dabei soll ihm der ausgelaugte Juznkie Pinky als Alibi dienen. Er erschoss den Anwalt und brachte Pinky, den er zuvor verhaftet hatte und einen Schuß gegeben hatte, dann aufs Revier. Da kam die Mordsache mit dem Anwalt rein und ferro sollte mit seinem Partner den Fall bekommen, doch Ferros Partner mußte wegen einer akuten Blinddarmentzündung ins Krankenhaus und ausgerechnet Kojak sprang freiwillig als Partner ein. Sie fuhren zum Tatort, wo die Spurensicherung schon bei der Arbeit war. Ferro entdeckte untzer einem Tisch ein Schmuckstück von seiner Frau, was er ihr vor einiger Zeit zum Hochzeitstag geschenkt hatte. er steckte er verstohlen ein - konnte aber nicht wissen, dass die Spurensicherung bereits Fotos vorher gemacht hatte. Witzig fand ich, als Kojak den Portier des Wohngebäudes befragte, ob er die ganze Nacht Dienst hatte und er sagte:

Portier: Ja, ich habe jeden Tag von 7 Uhr morgens bis 7 Uhr abends durchgehend hier
Kojak: Mal essen gewesen?
Portier: nein, Sir
Kojak: Und sie waren die ganze Zeit hier? Nichtmal für 5 Minuten austreten gewesen?
Portier: nein, Sir
Kojak: Mann, sie müssen ja eine Blase haben... 
;)

Danach brachte Kojak Ferro nach hause, Ferro lud Kojak auf einen DSrink ein. Seine Frau hatte schon mitbekommen, dass ihr Liebhaber ermordet wurde, ahnte aber nicht, dass es ihr eigener Mann war. Übrigens, das gesamte Gespräch zwischen Kojak und Ferro in der Wohnung war in der deutschen usprungsfassung herausgeschnitten wurde, das war eine Szene von knapp 2-2,5 Minuten. zwar für den Fall nicht relevant, aber dennoch interesant...wie Kojak Mrs. Ferro geholfen hatte, das Eis aus dem Eisfach zu stoßen...war schon irgendwie witzig. Dachte erst, Kojak nimmt das ganze Eisfach auseinander .

Als Kojak später die Fotos vom Tatort beäugte, fiel ihm das Schmuckstück auf und wunderte sich, dass dies nicht bei den gefundenen Stücken auf der Liste stand und fragte bei der Spurensicherung sogar nochmals nach. Kojak wurde stutzig.

Auch Ferro merkte, dass sein perfekter Plan mehr und mehr bröckelte...mit Kojak als Partner läuft das nun alles nicht so, wie er es sich ausgemalt hatte, zudem kam Kojak  ihm immer näher und näher, und Ferro wurde immer unruhiger.  Als Ferro merkte, dass Pinky anfing, Fragen zu stellen, weil er von dem Schuß nicht so weggetreten war, wie er erhofft hatte, bracht Ferro mit einer Überdosis um.

Den etscheidenen Beweis fand Kojak dann, als er feststellte, dass Ferro immer dann Nachtdienst hatte, wenn der Anwalt auch zuhause war, zudem passten alle Beweise von der Frau des Opfers zu Ferros Frau...dazu das verschwundene Schmuckstück und das ferro immer nachlässiger in seiner Arbeit wurde, weil er merkte, dass er auffliegt.   Ferro trifft die Entscheidung, die Fluchgt nach vorne zu versuchen und den Schgmuckhändler, wo er damals das Schmuckstück kaufte, zu erschiessen. Doch Kojak durchkreuzte seinen Plan und konnte ihn schliesslich stellen.  Ferro meinte noch

Ferro: "Er wäre der letzte gewesen, dann wäre ich durch gewesen, keine Beweise mehr"
Kojak: Komm schon Baby, es hätte noch mehr Tote gewesen. Als nächstes wäre der Portier drangewesen, dann der Wachmann der Spurensincherung, dann hätte vielleicht deine Frau noch einen Unfall gehabt und zum Schluß...ganz zum Schluß hättest du auch mich umbringen müssen, weil ich dir immer näher gekommen bin!"


Kojak war angewidert von ihm...jemanden, der seine Marke und die ganze Polizeiarbeit in den Dreck zog...von einem Mann, den Kojak mal als guten Cop angesehen hatte...

Witzig fand ich noch den Spruch, als Ferro Pinky verhaftet hatte von den einen Bullen:
"Hey Ferro...wieso hast du den denn verhaftet? Du kannst ihn doch nicht festnehmen, weil er sich Seife fixt!" Naja, tatsächlich wars ja Seifenpulver gewesen. Ein echt sauberer Junkie eben :)


03. Der Mann im Hintergrund (One For The Morgue)

Mike Tomaso entkommt um Haaresbreite einem Attentat. Alles deutet daraufhin, dass der Mordversuch von seinem Konkurrenten ausgeübt wurde. Kojak vermutet jedoch, dass ein anderer Täter dahintersteckt: Ein anonymer Anrufer gibt aufschlussreiche Tipps. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.10.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 07.11.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Art Metreno ("Capt. Mauser aus "Police Academy") (als Mike Tomaso), Richard Lawson ("Chicago Story", "MacGyver") (als namenloser verdächtiger)

Wiederkehrende Charaktere: Roger Robinson (diesmal erstmals als Det. Gil Weaver), Mark Russell (als Det. Saperstein ; erneut ohne Dialog oder Erwähnung im Abspann), Borah Silver (als Dr. Sgt. Prince)

Namhafter Regisseur - Richard Donner ("Lethal Weapon 1-4", "Der Tag des Falken ") nahm Platz

Kojak und sein Team werden zu einer Kundgebung des Politikers Mike Tomasso gerufe, um dort für Schutz zu sorgen. Kojak weiß, dass Tomaso unter seinem politischen Deckmantel ein Verbrechr ist, der bis über beide Ohren in der illegalen Lotterie drinsteckt und sich dort einen erbitterten Machtkampf mit seinem schwarzen Konkurrenten Cleveland liefert.  Kojak kann nicht verhindern, mdass ein Attentat von 2 Schwarzen auf Tomaso passierte. Die beiden Attentäter konnten flüchten, Tomaso wurde getroffen - doch zu seinem Glück trug er eine kugelsichere Weste, bekam dennoch einen Streifschuß in die Schulter ab. Bei diesem Attentat geriet eine alte Frau als Kollateralschaden ins Schußfeld und war sofort tot. Kojak nahm den Fall persönlich...der alten Frau zuliebe.

Kojak vermutet, Cleveland dahintersteckt, zumal er den größten Nutzen durch Tomasos Tod hätte und die Killer Schwarze waren, die zudem erkannt wurden, und das sie für Cleveland arbeiten. Mit Hilfe von detective Gil Weaver, der derzeit undercover im Drogenmilieu arbeitet, konnte Weaver für Kojak die beiden gesuchten ausfindig machen und Kojak und Crocker verhafteten sie. Alle waren zu frieden - zumal die Zeugen die beiden identifizierten.  Doch einer war nicht zufrieden - Kojak! Ihm war das alles zu glatt...zu schnörkellos, er zweifelte an den Abschluß des Falle.

Kojak ermittelte weiter und stiess auf den Kriminellen Mitch DuBois, der für Cleveland arbeitet, der wiederum vorerst abgetaucht war. Kojak und Crocker beobachteten DuBois, wie er sich in einem Restaurant zu einem Treffen verabredete - mit Tomaso! Und da wußte Kojak, was ihm störte. Tomaso hatte seinen eigenen Killer beauftragt, weswegen er auch nur leicht verletzt wurde. Damit wollte er seinen Konkurrenten Cleveland aus dem Weg räumen, damit er nun das alleinige Recht hatte.

DuBois arbeitet als Drogendealer und Weaver gab sich als Junkie auf, der von ihm kaufen wollte. Natürlich war dies eine Falle, so dass Kojak und Crocker DuBois verhaften konnten, ohne dass Weavers Tarnung aufflog.  Sie verhörten DuBois doch der packte nicht aus - Kojak hatte eh einen anderen Plan. Sie liessen ihn laufen - scheinbar hatte jemand die horrende Kaution bezahlt (was aber nicht stimmte). Tomaso sollte es erfahren und denken, DuBois hatte "gesungen" und ist deswegen freigekommen. DuBois war also als Lockvogel nun  unterwegs und Kojak und Crocker beschatteten ihn - und tatsächlich tauchte Tomaso auf, um DuBois zu erldigen. Dabei konnte Kojak Tomaso schnappen.

Eine ganz nette Folge, mehr auch nicht, das Tomasohinter seinem eigenen Anschlag steckte, war mir früher klar als Kojak.

Inter3essant fand ich Weavers Arbeictstechnik...die ist schon echt gut...hat irgendwie was von Shaft.

Alles in allem gebe ich hier 3 Sterne

Und...Mark Russell war erneut als Saperstein dabei, ohne das er Dialog hatte oder im Abspann oder in der imdb erwähnt wurde. er läuft auf dem Revier 2-3 kurz durchs Bild...genau wieder in der Folge zuvor schon.


04. Ein entscheidender Fehler (Knockover)

Ein Mordopfer trägt einen 10-karätigen Diamantring am Finger. Dieser sticht Kojak sofort ins Auge. Er stellt bei seinen Ermittlungen einen Zusammenhang mit dem „Millionen-Dollar-Überfall“ fest, der sich kurz zuvor in New York ereignet hat. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.10.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 14.11.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Alex Rocco ("Teddy Z.") (als Tony Curcio), Lynette Mettey ("Quincy") (als Joannie Garretty)

Wiederkehrende Charaktere: erstmals Victor Campos (als Detective Gomez)

Alex Rocco hatte übrigens Claus Biederstaedt als synchronsprecher, bestens bekanns als deutsche Stammstimme von James Garner (z.a. in Rockford). Das war in sofern klasse, wenn Rocco und Kojak sich unterhalten haben hört sich es, wenn man die Augen zumachte, nach einem Crossover an ;)

Der Einbrecher George Bradbury erschisst an einer Bushaltestelle eine Frau, die ihn Teile seiner Sore gestohlen hatte. Durch diesen Mord wird Kojak auf den Plan gerufen...herrlich die Personenbeschreibung eines jüngeren Paares. Es kam denn raus: Der Täter war ein großer Kleiner, ein Auge braun, das andere blau, Gewicht...so zwischen 110 - 250 Pfund :) Sie fanden "heiße Ware" bei dem Opfer und Kojak zog auch gleich die richtigen Schlüsse.

Und Kojak hatte mal wieder eine Liebelei am Start...diesmal mit der Polizistin Joannie Garretty, wo Kojak die Nacht verbracht hatte.

Bradbury und seine Jungs planen den Einbruch in eine Bank, wo man die Schliessfächer kncken will, weil in mehreren wertvoller Schmuck gelagert wird. Diesen Schmuck wollen sie verkaufen. Tony Curcio ist an den Schmuck sehr interessiert. Um diesen zu bezahlen hatte er zusammen mit Kollegen einen Geldtransporter vor einigen Wochen überfallen. Auch hier zog Kojak die richtigen Schlüsse, weil er die Zusammenhänge erkannte.

Um man Curcio ranzukommen, schleusst Joannie sich als Hotel-Nutte ein, die Curcio bezirzen soll...was auch klappte. Als Kojak sie dann "überraschte", weil Joann felhend um Hilfe rief. stellten Kojak und Crocker einen Koffer sicher, mit 500.000 Dollar drin - exakt die seriennummer, wie aus dem Geldtransporter-Raub. Kojak nahm Curcio fest.

Nun mußte Kojak nur noch Bradbury fangen. Durch eine lange Leiter und Sandsäcken, die Kojak bei diesem Fall schon Kopfzerbrechen bereitete, fügte sich das Puzzle dann zusammen und Kojak konnte auch Bradbury und seine Bande stellen.

In großen und ganzen eine ganz nette Folge, aber ansonsten nur Durchschnitt...besonders tolle Sprüche gabs auch nicht.

Unmöglich fand ich noch die Vermieterin des Opfers, die sich über die von Brandbury danach verwüstete Wohnung mehr Sorgen machte, als um das Opfer...Kojak sah sie auch nur verständnislos an...


06. Requiem für einen Polizisten (Requiem For A Cop)

Kojak hat 48 Stunden, um einen Mordfall aufzuklären. Bei der getöteten Person handelt es sich um einen ehemaligen Kollegen. Dieser stand unter dem Verdacht krimineller Aktivitäten. Kojak will dessen Ruf wieder herstellen und eine unehrenhafte Beerdigung verhindern. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 01.02.1991 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Mi 28.11.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: James Luisi ("Lt. Donald Chapman" aus "Detektiv Rockford") (als Det. Geno Alessi),

Wiederkehrende Charaktere: Bruce Kirby (als Sgt. Al Vine), Mark Russell (als Det. Saperstein)

Die erste Folge, wo Saperstein nun auch mal namentlich erwähnt wurde, aber immer noch nit in den Credits auftaucht. Aber immerhin führt die imDb ihn schonmal für diese Folge....Fortschritt läßt grüßen.

Det. Tom Donnolly, seit 24 Jahren Cop mit Leib und Seele und zudem ein Freund von Kojak, wurde erschossen. Bei ihm wurden 10.000 Dollar gefunden. Hatte Donnelly etwa die "Hand aufgehalten"? Dessen Partner und bester FreundGeno Alessi wehrt sich vehement gegen diese Anschuldigungen. Doch genau aus diesem grund verwehrt die Internal Affairs, dass Kojak den Fall bearbeitet, zumal er in seiner Abteiliung war und man verwehrt ihn zudem eine  ehrenhafte Bestattung durch die Polizei. Kojak setzt sich mit Haut und Haaren (OK...in Kojaks Fall nur mit Haut!). ein, den Fall bearbeiten zu dürfen und schaffte es, dass er zumindest 48 Stunden dafür bekam. Kojak stachelte sofort sein gesamtes Team mit den Recherchen an. Kojak verdächtigte natürlich zuerst Alessi. Kojak liess Alessi überwachen und konfrontierte ihn mit der Schuld. Alessi flippte aus und wollte Kojak an den Kragen...Kojaks inneres Wissen sagte ihm, dass Alessi wirklich unschuldig ist.

Kojak erfuhr von der Witwe, dass Tom seit 6 Wochen nur noch ein Schatten seinerselbst war...das war genau die Zeit, wo er sich mit seiner Frau zankte und sein Sohn Jack die Polizeiakademie schmiuß. Kojak grub weiter und erfuhr, dass jack schwul ist und deswegen bei der Akademie  rausgeworfen wurde. Tom hatte es nicht verknust, einen schwulen Sohn zu haben.

Jack begann den Fehler, den Verbrecher Kimbraugh polizeiliche Infos zuzustecken - indem er seinen vater belauschte undin seinen Akten zuhause wühlte. Diese Infos verkaufte er an Kimbraugh. Mit der zeit hatte Jack sich 10.000 Dollar anverdient

Zu Kojak erklärte Jack, er hätte Kimbraugh erpresst, weil auch dessen Sohn schwul war, der kurze Zeit später erschossen wurde.. Doch Kojak kam an der Wahrgeit ran: Tom wollte Kimbrtaugh das gesamte Geld wieder zurückzugeben - Tom glaubte seinen Sohn wegen der Erpressung und wollte es glattbügeln. Dabei erschoss ihn Kiumbraugh, weil Tom von seinem Sohn belogen wurde.

Kojak will sich nun Kimbraugh schnappen. jack versuchte seinen Fehler wieder gutzumachen und wurde dabei angeschossen. Tom bekam am Ende der Folge seine polizeieliche ehrenhafte Beerdigung.

Wirklich eine spannende und klasse Folge, sehr spannend und man sah einmal mehr, wie Kojak sich für seine Kollegen einsetzte und auch sein Team anstachelte und schrie "Wenn einer von und unsere Hilfe braucht, sind für da. und dann heißt es Alle Mann an Deck!" und polterte mit der Hand dabei auf einen Schreibtisch. Als Kojak hörte, dass Stavros nicht ganz von Toms Unschuld überzeugt war, bekam Stavros Kojaks Zorn zu spüren.

Witzig fand ich die Szene, wo Jack bei einem Freund stand und er Kojak ansah...besonders Kojaks spiegelnde Glatze und meinte zu ihm "Na, was ist denn mit Ihnen passiert! Haben Sie das falsche Haarwasser verwendet?" 

Oder - Kojak hält einen Gangster seine Waffe vor die Nase und sagte "Was denkst du wohl halte ich hier in der Hand? Kleiner Tipp - das ist kein Lolli...."!

Zudem auch eine Folge mit heißen Thema...mit der Homosexualität Anfang der 70er in einer Serie...war noch nicht alltäglich


07. Eine wertvolle Dame (The Corrupter)

Der Besitzer eines Juweliergeschäfts ist brutal überfallen und ermordet worden. Kojak übernimmt den Routinefall und findet dabei heraus, dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Raubmord handelt. Die Beauty-Queen Celia Lamb ist tief in die Angelegenheit verwickelt. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 23.01.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 05.12.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Lola Albright ("Peter Gunn") (als Celia Lamb), Robert Webber ("Das Model und der Schnüffler") (als David Lawrence), Scatman Crothers (als Gaylord Fuller)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein)

Max Krause wird getötet. Krause schien ein guter Mann gewesen zu sein, unter anderem half er der in Not gerateten ehemals wohlhabenen Witwe Celia Lamb um 200 Dollar aus. Als Kojak Celia Lamb seine Aufwartung macht, bekommen sie Besuch von David Lawrence, angeblich ein guter Freund der Familie. Kojak mißfiel der gelackte Kerl sofort und liess es ihn auch spüren.

Bei seinen Recherchen entdeckt Kojak eine Verbindung zwischen Diamantdiebstählen und Hehlerein und kombiniert, dass Lawrence da mit drinsteckt und die arme Ms. Lamb als Opfer mißbraucht. Celia weiß auch davon, mag sich aber nicht zur Wehr gegen ihn setzen.  Bei Cocktailparties von ihr, wo David auch da ist, erfolgt immer ein Koffertausch mit den Diamanten und dem Geld. David, arrogant wie er ist, dachte, dass ihn niemand kann und lud auch Kojak zu einer Party ein...stellte ihn überall als guten Freund vor....und wollte Kojak es schmackhaft machen, seinen Job zu kündigen und als wohlbezahlter Leibwächter für einen Freund von ihm zu arbeiten...hatte Pläne mit Kojak - er konnte ja nicht ahnen, dass Kojak niemals auf den Typen eingangen wäre und machte dies mit seinen typischen lapidaren Sprüch denn auch merkbar. Ohne das David es merkte, ging Kojak in das eine Zimmer mit dem Koffer. öffnete ihn und holte die Diamanten raus und legte herumliegende Bücher rein und meinte dazu "Lesen soll ja bilden, mal sehen, ob das bei diesen Idioten noch was bringt!"

Als der Abholer dann erbost anrief, dass David ihn verarscht hatte, wollte David sich selbst überzeugen...draussen waretten Crocker und Stavros schon und fuhren ihm nach - mit Kojak dabei. Zusammen konnten sie die Hehlerbande auffliegen lassen.

Toll fand ich noch den Spruch, als Kojak einen Informanten besuchte, der "hauptberuflich" Leute bei dubiosen Wetten übers Ohr haute. Kojak platze da rein und rief "Der Buchmacher ist da...!" 

Ansonsten leider diesmal wieder eine etwas schwcähere Folge in meinen Augen - aber die große Lola Albright ist immer ein Gewinn.


08. Schwarzer Sonntag (Dark Sunday)

Ein kleiner Autodieb wurde aus unerfindlichen Gründen ermordet. Kojak findet heraus, dass ein Mafia-Boss das Opfer bedroht hat. Der Detektiv und seine Truppe begeben sich in die Unterwelt. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 28.11.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 12.12.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Richard Jordan ("Harley Gage" aus "Der Equalizer - der Schutzengel von New York) (als Steve Macey), Ken Kercheval ("Dallas") (als Ray Fromm), Yvonne Craig ("Batgirl" aus "Batman") (als Liz), Marc Alaimo ("Gul Dukat" aus "Star Trek - Deep Space Nine") (als Artie), Lara Parker ("Dark Shadows") (als Maria)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein), erstmals Lou Ferragher (als Det. Cleary)

Besonderes: Dies war die erste Folge, wo Kojak Lollis lutschte - schon gleich sein erster Lolli war seine Lieblingssorte: Kirschgeschmack! Crocker brachte Kojaks neue "Sucht" auch in einer Szene zur Sprache, was Kojak mit einem müden Gag wegwischte.

Der Autodieb Artie wird von seinem Komplizen Ray erschossen, weil ihr Boss Steve Macey gerade ein großes Ding plant und Artie nicht nur sehr unzuverlässig ist, sondern mit kleinen Gaunerein  das grpße Ding  ins Wanken bringen könnte. Doch Macey war wenig begeistert davon, dass Ray ihn erschossen hatte.

Kojak ermittelt in dem Mordfall und fand bei Artie einen Plan, ohne das er wußte, was dieser zu bedeuten haben könnt. Er verhört einen Barkeeper, wo Artie öfters verkehrte und schliesslich Arties Frau Maria, die Kojak Einblicke in Arties kriminelles Leben gab und dabei auch ein Notizbuch mit Telefonnummern bekam, die er Crocker zur Überprüfung gab. Witzig war, als Kojak die Treppen zu Marias Wohnung hochsteigen wollte und er meinte "Oh Mann, für soviel Stufen bekomme ich zu wenig Gehalt!" 

Stavros und Cleary wurden vor Arties Wohnung postiert, falls etwas aussergewöhnliches passiert. Witzig, wie beide sich über ihre Hobbys unterhielten und als Cleary fragte, was Stavros gerne machte, antwortete er trocken "Ich habe nur ein Hobby....ausschlafen!". Offenbar hatte Stavros seine Pfanzenleidenschaft erst später entdeckt .

Als sie dann einen verdächtigen bemerkten  jachterte Stavros hinter dem Unbekannten her - püber die Feuerleiten und der etwas unbeholfene Stavros stolperte und fiel die Treppe herunter...vorher meinte er noch "Wir müssen uns leise anpirschen..." Tja...das hatte so ja nicht geklappt!

Aus dem Plan ging hervor, das irgendwas für den kommenden Sonntag geplant ist. McNeill wollte immer wissen, wie weit Kojak denn nun sei und als crocker an den Apparat ging sagte Kojak zu Crocker "Wenn das wieder McNeill ist, sag ihm, sich sitz gerade unter der Trockenhaube!"

Crocker bekam durch das Adressbuch einige Namen raus, unter anderem auch den von Macey. Macey arbeitet, wie Kojak herausbekam für Hugh Jellicoe, einem Syndikatsboss und Kojak wußte, das, was für Sonntag geplant ist, was großes sein muß. Zumal Artie zu seiner Frau sagte "Das das Ding am Sonntag die Polizei wie Idioten dumm aussehen läßt".  Witzig war, wie Kojak bei Maria angerufen wurde, Kojak ranging, und meldete sich mit hoher Stimme (klang total witzig!) sich mit Maria! Dann war nur Saperstein dran und der wunderte sich über Kojaks Stimme und fragte ihn, was mit seiner Stimme los sei und Kojak antwortete "Bin gerade im Stimmbruch!"

Der Sonntag war nun da und Kojak und sein Team auf der Hut. Da kam ein Botruf rein und Kojak mußte reagieren und schickte 3 Leute hin. Wenig später ein zweiter Notruf am anderen Ende der Stadt. Kojak erkannte die Zusammenhänge, dass offenbar ein Insider von der Notrufzentrale mit drinsteckt und man die Cops auseinanderreissen will . Kojak witterte etwas - die müssen es auf das Waffenlager der Polizei abgesehen haben und Kojak fuhr mit seinen Leuten dorthiun und konnten gerade noch Macey und seine Leute stellen. Hugh Jellicoe konnten sie zwar nicht dingfest machen...aber möglich, dass seine Leute ihn verpfeifen. Macey selbst wurde von Cleary erschossen...er fühlte sich mies, weil Macey als Tarnung wie ein Polizist gekleidet war und Cleary fühlte sich schlecht, einen Uniformierten erschossen zu haben...auch wenn er kein echter Cop war.

Spannende Folge, mit etwas mehr Witz diesmal...lasse mich diesmal - wenn auch knapp - zu 4 Sternen hinreissen.....isses wahr!


09. Ein mörderisches Projekt (Conspiracy Of Fear)

Kojak ermittelt im Fall eines ermordeten Anwalts. Schon der Undercoveragent Farrow hat sich erfolglos mit dem Tatbestand auseinandergesetzt. Nun macht sich Kojak auf die Suche nach dem Mörder. Er gerät dabei selbst in Gefahr. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.04.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 19.12.1973 CBS

 

Bekannte Gaststars: Gretchen Corbett ("Beth Davenport" aus "Detektiv Rockford") (als Jeri), Nicholas Colosanto ("Coach" aus "Cheers") (als Victor Marchette), William Prince (als Baker)

Besonderes: In dieser Folge sieht man, wie Kojak seinen Lolli in den Kaffee tunkt, bevor er ihn lutscht. Interessant! Später in der Folge hatte er dann wieder ein Zigarillo an, und wieder später hatte er den Lolli....er ist offenbar noch in der Abgewöhnungsphase . Dies ist übrigens eine Weihnachtsfolge, wenngleich nur leicht angeschnitten...etwas Weihnachtsmusik, einmal sieht man im Hintergrund einen geschmückten Tannenbaum.

Ein Anwalt wird ermordet aufgefunden. Dieser hatte herausbekommen, dass der stadtbekannte Baulöwe und Stadtgönner Whitney Farrow seine Bauprojekte mit von dem Syndikat bezahlen Geldern errichtet. Kojak hatte Farrow schon länger in Verdacht und tritt den baulöwen auf die Füße und schaffte es sogar, sein aktuellstes Bauprojekt solange zu stoppen, bis der Mordfall geklärt ist. Farrow schäumt vor Wut und das Syndikat, angeführt von Victor Marchette noch mehr.

Wenig später wird das kleinste Rädchen, Dennison, geopfert und wird wie ein selbstmoird hingestellt. Doch Kojak liess sich nicht beirren und ging weiter forsch gegen Farrow vor, obwohl Frank ihn schon auf die Finger klopfte, dass Kojak zu weit ginge. Doch Kojak war schon richtig angestachelt. Kojaks Trumpf war der Undercover-Cop Paul Merchison. der seit Jahren undercover ist. Kojak bekam es zufällig raus - nichtmal McNeill wußte davon.

Der Kontrollausschuß angeführt von Mr. Baker soll nun entscheiden, ob das Projekt weitergeführt werden darf oder nicht. Farrow und das Syndikat setzte Baker unter Druck und drohten seine Enkelkinder zu ermorden.  Daraufhin knickte Baker weinend ein und sagte für Farrow aus. Farrows Anwältin Jeri passten diese Methoden nicht, obwohl sie auch knallhart ist. Kojak hatte nun kaum noch was in der hand, drohte aber weiter, künftigst die Geschäfte sehr genau im Auge zu behalten.

Marchette wollte sich das nicht gefallen lassen - Kojak muß weg! Farrow lockte ihn in ein Hinterhalt, um ihn zu töten. Merchison konnte Kojak warnen und rettet ihm das Leben, daraufhin wurde er erschossen und Kojak konnte Farrow drankriegen. An Marchette schien Kojak aber nicht ranzukommen.. Farrow überlebte es auch nicht, von daher hatte Marchette  wohl Glück....

Eine ungemein spannende Folge, hatte mir unglaublich gut gefallen, wie Kojak gegen diese Baulöwen vorging.


10. Theo in der Klemme (Cop In A Cage)

Morddrohungen ereilen Kojak und seine Familie. Als der Hochzeitstermin seiner Nichte näherrückt, nehmen diese an Vehemenz zu. Kojak findet heraus, dass der ehemaliger Häftling Ibbotson dahinter steckt. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 08.02.1991 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Mi 02.01.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: John P. Ryan (als Peter Ibbotson), Penny Santon (als Sophia), Sally Kirkland (als Gloria)

Wiederkehrende Charaktere: Victor Campos (als Det. Gomez), Mark Russell (als det. Saperstein), Lou Ferragher (als Det. Cleary)

Wissenswertes: In dieser Folge lernt man Teile aus Kojaks Familie kennen. Dies ist die erste Folge, von "Kojak", wo Stavros mit "Wuschelköpfchen" und später mit "Wuschi" angeredet wird, diese beiden Kosenamen wurden ja im Laufe der serie schon zur Gewohnheit.

 


Peter Ibbotson kommt nach 7 Jahren aus dem Knast frei und hat nur ein Ziel - sich an den Bullen zu rächen, der ihn dort hingebracht hatte: Kojak! Ibbotson hatte eine perfide Masche drauf, er drohte Eltern damit, ihr Kind zu überfahren und überzeugte mit seinen Taten von Zeitungsausschnitten, wo ein Kind ebenso gestorben  war - was er aber nicht verübt hat. Er benutzte die Zeitungsausschnitte lediglich als perfide Drohung. Und die Eltern zahlten alle und Ibbotson lebte nicht schlecht davon, bis Kojak ihm das Handwerk legte.  Eigentlich hatte Kojak keine sonderliche Lust auf die Trauung, weswegen er lapidar zu seiner Schwester Sophia sagte "OK...überredet, zu der Generalprobe komme ich....zur Hochzeit komme ich dann nicht!"

Kojak steckt gerade mitten in den Hochzeitsvorbereitungen seiner Nichte Alexandra, die ihren Verlobten Georgi ehelichen möchte. Genau jene Trauung nutzt Ibbotson als Auftakt für seine Rache. Er "besucht" Kojak auf dem Revier...Kojak soll ganz genau wissen, dass er ihm "im Auge" hat und indirekt spielte Ibbotson auch auf die Hochzeit an, dass es zu Unfällen kommen kann, etc. Schon da gerät Kojaks Blut in Wallung und liess ihn aus dem Revier werfen.

Kurz danach bekam Kojak einen Zeitungsausschnitt von einem Vorfall aus dem Jahr 1931, wo ein Polizist während einer Trauung seiner Nicht ermordet wurde - und die ganze Familie gleich mit. Kojak weiß sofort, dass Ibbotson dahinter steckt, zumal er ihn fortan förmlich stalkt - aber immer im Rahmen der Legalität.

Kojak besucht Gloria, die Ex-Partnerin von Ibbotson und versucht von ihr herauszubekommen, wo Ibbotson sich aufhält, wo er wohnt, doch Gloria war keine große Hilfe..

Kojak gingen die Stalkereien von Ibbotson langsam auf den Keks. Als er wenig später von einem Unbekannten ein Mittagessen spendiert bekam, Kojak begriff sofort und liess es von Kriminaltechnikern untersuchen - und Stavros sollte das Essen dahinbringen und Kojak ermahnte ihn noch "Aber nicht selbst verdrücken! Das könnte vergiftet sein!"

Als Ibbotson Kojak mal wieder stalkte, riss Kojak der Geduldsfaden. er ging auf Ibbotson los, packte ihn und drohte ihm - bedauerlicherweise vor einigen Passanten, die daraufhin als Zeugen für Ibbotson aussagten und Kojak bekam eine Unterlassungsklage vom Gericht. McNeill war stocksauer auf Theo - Theo aber selbst auch. So sauer, dass er sogar wenig später Crocker wegen einer harmlosen Frage anschnauzte. Crocker wußte ja was los ist und zusammen mit Gomez beschloß Crocker, Ibbotson aufzusuchen. Beide betraten rüde sein Büro, schoben ihm falsches Belastungsmaterial zu und drohten ihn, und schüttelten ihn kräftig durch.  Sie ahnten nicht, dass sie Ibbotson genau in die Karten spielte. Als Kojak davon erfuhr, war er sauer auch Crocker und Gomez für die Dummheit, Ibbotsons Anwalt noch mehr Material gegen ihn zugeschoben zu haben.

Ibbotson bedrohte nun auch Kojaks Schwager, einem Restaurantbesitzer eines griechischen restaurant auf indirekter Weise. Zudem beobachtete Ibbotson Kojaks Schwester Sophia. Kojak schickte Saberstein, der Ibbotson immer im Auge behalten sollte.

Endlich fanden Crocker und Gomez eine Spur - durch den Gelegenheitsdieb Henshaw, mit dem Ibbotson eine Zelle teilte. Henshaw hatte Ibbotson bei der Planung geholfen, danach hatte Ibbotson ihn getötet, um lästige Zeugen zu entsorgen. Ibbotson hatte allerdings ein seltenes Schokoladenpapier bei ihm liegen lassen.

Stavros sollte den Brautvater nicht aus den Augen lassen, der sich um den Brautwagen kümmerte. Stavros liess den Wagen untersuchen - alles clean - zur Sicherheit fuhr Stavros die ganze Zeit mit. Für den Chauffeur ist es Ehrensache, das der Wagen supersauber sein muß und fährt ihn deswegen kurz vor der Trauung immer in die Waschanlage. ich horchte gleich auf, sagte mir - dass Ibbotson das bei seiner Planung sicher berücksichtight hat und Stavros hätte schalten müssen und auf dieses "Ritual" diesmal lieber verzichten sollen - doch Stavros war leider nicht so schlau... und Bingo - Ibbotson hatte sich verkleidet und einje Bombe unters Auto angebracht! 

Danach gings ab zur Kirche. Kojak, Crocker und Gomez hatten alles bagesucht und spielen Bodyguard für die Trauung. Als Kojak  Ibbotson bei der Trauung sah, ging er sauer auf ihn zu und attakierte ihn.  Ibbotson freute sich, meinte, Kojaks Karriere wäre nun entgültig vorbei!  Dann verfrachtete er  Ibbotson in sein Auto. Kojak, Stavros und Crocker fuhren dem Brautwagen hinterher, bis Kojak auffiel, dass aus dem Brautwagen Wasser hinten tropfte und Kojak fragte Stavros, der ihn sagte, das käme aus der Waschanlage. Kojak begriff sofort und sagte Stavros, er solle sich vor dem Brautwagen mit Kojaks Wagen stellen. Dabei fuhr Stavros ein anderes Auto an und Stavros fragte "Soll ich aussteigen, Boss?" Und Kojak runzelte die Stirn "Was willst du? Willst du jetzt die Versichertendaten mit dem Kerl austauschen - los, fahr weiter! "  :)

Stavros stellte sich mit dem Wagen vor dem Brautwagen und Kojak holte sofort alle Insassen raus und hatte vorher das Bombenkommando gerufen. Die kamen und fanden die Bombe. Saperstein hatte mittlerweile das Schokopapier untersuchen lassen und  Ibbotsons Fingerabdrücke darauf gefunden.  Ibbotson war somit erledigt. Zumal wurde  Ibbotson auch in der Waschanlage wiedererkannt, dass er sich dort als Wagenwäscher ausgegeben hatte.

Herrlich noch der Schluß, als Kojak zu  Ibbotson sagte "Ich weiß, was du jetzt denkst....irgendwann wirst du aus dem Knast wieder rauskommen und dann willst du mich erledigen. Aber ich sag dir was. Wenn du aus dem Knast kommst, wird vor dem Knast ein 150jähriges Wutzelmännchen stehen und auf dich warten - dieses Wutzelmännchen werde ich sein!"

Eine durch und durch spannende und klasse Folge - habe sie sehr genossen! Zudem auch nette für Hintergrundinfos.  Natürlich volle:


11. Schuldschein für einen Toten (Marker To A Dead Bookie)

Deutscher Alternativtitel: Schuldschein für einen toten Buchmacher

Seit Monaten ist der Undercover-Polizist Gil Weaver auf der Spur des Drogendealers George Janis, bis er eines Tages von Miami, einem von Janis’ kriminellen Gefolgsleuten, als Polizist enttarnt wird. Als dieser hinter dem Rücken seines Bosses versucht, aus dem Wissen über Weaver Gewinn zu schlagen, erkennt Kojak seine Chance, über Miami an Janis und die wirklichen Drahtzieher des Drogengeschäftes zu kommen. Kojak ahnt nicht, dass auch Janis eine Falle für ihn ausgelegt hat … (Text: RTL Nitro)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 31.10.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 16.01.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Val Avery (als George Janis), Carmen Argenziano ("Booker", "Stargate SG-1") (als Davey), Lorraine Gary ("Ellen Brody" aus "Der weiße Hai" 1, 2 & 4) (als Ruth Gardner)

Wiederkehrende Charaktere: Roger Robinson (als Det. Gil Weaver), Mark Russell (als Det. Saperstein), Lou Ferragher (als Det. Cleary)

Interessantes:
In dieser Folge lutschte Kojak keinen einzigen Lolli, dafür rauchte er wieder. Man erfährt in dieser Folge, dass Kojak seit 18 Jahren jetzt Coop ist, würde also in der zeitrechnung heißen, dass er 1956 in den Dienst getreten ist, was ja auch dazu passt, dass "Der Mordfall Marcus - Nelson" im Jahre 1966 spielte und Kojak da noch Detective war.

 


Kojak und Weaver wollen einen großen Drogendeal vom Unterweltboss George Janis am Hafen hops nehmen. Weaver war dafür schon mehrere Monate undercover tätig. Doch es läuft nicht ganz wie geschmiert, zwar gelang es Kojak und Weaver, den Stoff zu beschlagnahmen, doch Weaver wird enttarnt - da ausgerechnet Weavers alter Schulfreund, der sich jetzt Miami nennt, Weaver auffliegen läßt. Schon bei der Schulzeit wußte Miami, dass Weaver Cop werden will.

Janis kocht vor Wut - doch Miami hat einen Plan, wie man den Stoff zurückbekommen kann. Miami ist sich sicher, Weaver beschwatzen zu können und ihn soweit zu kriegen, das er die Seiten wechselt. Doch da kannte er Weaver schlecht. Schon als Miami Weaver kontaktierte, sich mit ihm treffen zu wollen, verwanzte er sich und informierte Kojak und McNeill darüber, die das Gespräch belauschen konnten. Scheinbar, um einen Fuß in die Tür zu bekommen, lät sich Weaver darauf ein. Weaver erzählte Miami, das er einen Lieutenent kennt, der schmierbar ist. Kojak wußte gleich, dass er ihn meinte und Kojak arbeitete sofort an seiner Tarnung. Er gab vor, dass er bei der letzten beförderung zum Captain übergangen wurde und nun stocksauer ist, immer übergangen zu werden, während andere sich ein süßes Leben aufbauen und er von der Arbeit kaputter und kaputter wird. Als Tarnung legte sich Kojak einen Sportwagen zu und spannte sogar seine derzeitige Freundin Ruth ein, die sich als Kojaks Mädchen ausgeben sollte.  Um seiner Tarnung noch mehr Geltung zu verleihen, mischte Kojak bei einem illegalen Pokerspiel mit. Er spannte dazu Fidelio Ortez, einen Buchmacher, der Kojak noch einen Gefallen schuldete, dazu ein, ihm eine Tarnung zu geben und sich als sein Buchmacher auszugeben. Kojak verlor Spiel für Spiel und sammelte 22.000 Dollar Schulden an. Als Janis davon erfuhr, war er überzeugt, Kojak sei bestechlich. Er einigte sich mit Ortez und kaufte ihm den Schuldschein ab, damit er Kojak in der Hand hatte - genau das war auch Kojaks Plan! Womit Kojak jedoch nicht rechnete war, dass Janis Ortez umbringen liess....um Mitwisser zu beseitigen. Ortez Witwe Celia war erschüttert und Kojak war erschüttert - doch sie machte ihm kein Vorwurf. Zudem hatte sie sich mit Kojaks Freundin Ruth angefreundet.

Kojak wollte nun den Austausch machen: Das beschlagnahmte Heroin im Wert von 100.000 Dollar gegen das Geld und seinem Schuldschein. Doch Kojak wußte, dass Janis falsch spielen würde, als er mit Weaver dort eintraf. Er fotografierte Kojak mit dem Stoff und dem Geld  und meinte, ihn nun auf ewig in der Hand zu haben und ein Polizei-Püppchen zu haben. Da liess Kojak seine Hosen runter - die Polizei kam und jetzt erst merkte Janis, das er ausgespielt hatte...

Celia hatte unteredessen den Tod ihres Mannes gerächt und Miami erschossen.

Wieder eine sehr starke Folge, wie ich finde - bekommt von mir 4 Lollis...ähm Sterne


12. Requiem für einen Dieb (Last Rites For A Dead Priest)

Mulvaney, der sich als Priester ausgibt, plant einen Überfall auf ein Schmuck-Konvent. Auch die strengen Sicherheitsmaßnahmen lassen ihn nicht von seinem Plan abrücken. Der Mord an einem Taschendieb gibt Kojak schließlich einen Hinweis auf den Täter. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 14.11.1974 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 23.01.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Jackie Cooper ("Perry White" aus den "Superman Kinofilmen" mit Chr. Reeve (als Frank Mulvaney), Stanley Kamel ("Monk") (als Clyde Bruckner)

Wiederkehrende Charaktere: Bruce Kirby (als Sgt. Al Vine), Mark Russell (als Det. Saperstein)

 

Besonderes: Diese Folge war besonders stark geschnitten in der deutschen Fassung. Es müssen sicher 6-7 Minuten gefehlt haben. Besonders zum Ende hin, wo ich mich frage, wie man damals das Ende überhaupt nachvollziehen konnte. Gut, dass sie auf der Kauf DVD Box nun uncut ist.

Der Gauner Frank Mulvaney hat sich einen raffinierten Plan ausgeheckt, um an Juwelen im Wert von 3 Millionen Dollar zu kommen. Weniger Geschick bewies er jedoch bei der Auswahl seines Teams. Der Fahrer Clyde Bruckner ist vorbestraft, verschwieg es Mulvaney jedoch. Der zweite, Gabe war so dämlich und brachte nach dem Coup die Klamotten, worin Mulvaney die Juwelen versteckte, in die Reinigung  Die hätten ihren Planm wohl einfach besser abstimmen müssen.

Kojak wurde auf den Plan gerufen, dass es eventuell einen Überfall geben sollte. normalerweise ist Kojaks Abteilung dafür nicht zuständig, doch der wachdiesnt, der da eigentlich für zuständig ist, hatte beim letzten Mal Mist gemacht und 2 Männer verloren dabei ihr Leben. das will Kojak nun verhindern und hatte sich den Auftrag selbst geschnappt.  Mulvaney hat sich für diesen Coup als Priester verkleiodet, weil ein Priester immer bessere Chancen hat, durch kontrollen zu kommen und auch anders behandelt wird.  Aus diesmal  - sogar Kojak fiel erst auf seine Masche rein und war ihm sogar noch hilfsbereit nach dem Coup.

Mulvaneys Plan war es, die Juwelen zu stehlen, in die Schmutzwäsche des Wachpersonals zu legen, die Wäscheleiter runterzuwerfen und unten warette dann Clyde mit dem Wäschewagen.  danach wollte er sich denn  einfach normal verdrücken. Als Kojak mitbekam, dass die Juwelen gestohlen wurden, liess er sofort alles abriegeln und jedem in dem Gebäude durchsuchen. Als Mulvaney als Priester Kojak milde bat, ob er nicht gleich gehen könne, wenn er durchsucht wird, weil er noch beichten abnehmen muß, willigte Kojak ein - er fand ja auch nichts bei ihm.

Doch Clyde war so dämlich und brachte die Wäsche zur Wäscherei - mit den Klunkern drin....isses wahr! Kojak zog jedoch schnell 1 & 1 zusammen, zumal er den Hinweis bekam, dass ein neuer Wäscheabholer heute da war, der viel zu früh war und auch recht überhastet war.  Kojak liess die Vans der waschfirma über die ganze Stadt durchsuchen, einer von denen müsse es sein.  Clyde war leider zu dämlich...er hätte nur 1-2 Blocks fahren sollen, dann hätte man das Auto wechseln müssen oder so...jedenfalls das der Van von der Strasse verschwindet! Es kam, wie es kommen mußte. Ein Streifen-Cop entdeckte den Van und stoppte ihn. Es kam zu einer Schiesserei. Der Cop starb und Clyde wurde schwer verletzt, konnte aber mit der Beute fliehen.

Mulvaney bekam übers radio mit, dass Cllyde enttarnt wurde. Clyde hatte beim Einstellen des Aussenspiegels vergessen, seine Fingerabdrücke wegzuwischen, woran Kojak dadurch, dass er vorbestraft war, schnell alles über Clyde herausbekam.  Mulvaney fluchte, dass sein schöner Plan immer mehr Schieflage bekam.  Er kontaktierte Gabe, der Clye anheuerte, wo sich Clyde verstecken könnte. Dies war in einem alten halbverfallenen, leerstehenden Hochhaus. Auch Kojak bekam diese Daten und beide Parteien eilten dort nun hin. Mulvaney war zuerst da, konnte dem sterbenen Clyde finde, doch der redete nur noch wirres Zeug. Mulvaney versuchte von ihm herauszufinden, wo er die Juwelen hingelegt hatte. Clyde starb, aber Mulvaney fand die Juwelen kurz danach in dem Gebäude. Als er damit fliehen wollte, kam Kojak. Es gab einen Kampf. Schon witzig....wie Kojak einen Priester verdrosch. OK...ein falscher Priester...aber witzig war die Kampfszenen schon. Kojak hat sich dabei seine schönen Klamotten total staubig gemacht.

Ich fand die Folge im großen und ganzen ganz OK, eigentlich eine Normalfolge ohne sonderliche Highlights...

Anmerken sind noch ein paar witzige Dialoge:

Kojak: "Der Chef des Wachmann Schutzes ist ein Ex-Cop, den wir wegen Unfähigkeit gefeuert hatten. Aber Reden kann er! der könnte einem Vegetarier 10 Pfund Fleisch verkaufen!"

Kojak erschien zu spät zur Einsatzbesprechung mit dem Ex-Cop und der machte sich gleich wichtig:
Wachmann: Sie sind zu spät, Kojak!
Kojak: Ich lass mir immer gerne Zeit, deswegen bin ich auch noch Junggeselle!"


Kojak hatte keinen Kirsch Lolli, nahm einen mit Zitronengeschmack, lutschte daran und warf ihn mit angewiderter Mine in den Mülleimer und sagte "Bäh, schmeckt wie Löschpapier!"

Alles in allem lass ich mich zu 3 Lollis (Sterne) hnreissen!


13. Tote machen kein Examen (Death Is Not A Passing Grade)

Ein Täter legt bei einer Serie von Einbrüchen immer wieder falsche Fährten. Die angeblichen Beweise sind persönliche Gegenstände von Kojak, die ihm gestohlen wurden. Die Dinge kamen während eines Vortrags an der Polizeiakademie abhanden. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 15.02.1991 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Mi 30.01.1974 CBS

Bekannte Gaststars: James Woods (als Caz), Pamela Hensley ("Matt Houston", "Buck Rogers") (als Delta)

Wiederkehrende Gaststars: Victor Campos (als det. Gomez), Mark Russell (als Det. Saperstein)

Kojak hat den Auftrag übernommen als Dozent an der Polizeiakademie auszuhelfen. Besonders Interesse hegen 2 Leute an ihm: Zu einen die hübsche Delta, die in Kojak verknallt ist - und Kojak auch nicht von abgeneigt ist und beide eine Affäre beginnen (Schlawiner Kojak....als Dozent darf man doch nichts mit seinen Schuülern anfangen!)  und zum anderen Caz (seinen richtigen namen erfährt man in dieser Folge nicht? Caz ist angetan von Kojaks Scharfsinn.

Doch Caz hat eine dunkle Seite. Abends überfaällt er mit seinem Schwager Art Juwelenläden. Beim jüngsten Raubzug werden sie von dem Ladenbesitzer überrascht. Caz ersticht ihn und verliert am Tatort einen Kugelschreiber, der Kojak gehört und auch sein Name eingraviert ist. Er hatte ihn am Vormittag von Kojak für eine Unterschrift nur ausborgen wollen und vergessen, ihn wieder hinzulegen. Caz  merkte es zwar, überlegte und liess den Kugelschreiber absichtlich am Tatort zurück.

Als Kojak und Crocker zum Tatort kamen  staunte Kojak nicht schlecht, dass sich bei der Leiche sein Kugelschreiber befand.  Stavros meinte noich

Stavros: "Waren Sie hier gewesen, Lieutenent."?
Kojak: 'türlich, Wuschi! Ich war hier, habe mal eben den Laden ausgeräumt, den Besitzer abgemurkst und ihm als Dankeschön meinen Kuli geschenkt!" 


Diesen laden hatten sie eigentlich nur ausgeraubt, weil Art ein besonderes Interesse daran hatte: Art hatte vor jüngster zeit seinen Ehering versetzen müssen. Seine Frau war das aufgefallen und Art machte sich Vorwürfe. In diesem Laden holte er sich nun seinen Ring zurück und gab seiner Frau an, ihn wiedergefunden zu haben.

Für Caz ist das nun per Zufall ein Psycho-Spiel mit Kojak geworden. dabei war Caz aber nicht wirklich vorsichtig. Kojak versuchte seinen Schülern zu helfen, damit sie es schaffen. Auch bei Caz, den Kojak anfangs wegen seiner guten Auffassungsgabe schätzte. Doch Caz motzte zurück, dass er ganz bestimmt ihn nicht brauchen würde, um den Job zu schaffen. Kojak war überrascht, akzeptierte es aber.

Auf dem Nachhauseweg bemerkte Kojak, dass ein Hut weg war und meinte noch "Entzückend...da versuche ich aus diesen haufen Polizisten zu machen und als Dank klauen die mir meinen Hut!"  

Später auf dem Revier erfuhr Kojak, dass es wieder einen Überfall gab - und wieder ein Mord. Kojak staunte nicht schlecht, als man ihm mitteilte, dass in dem aufgebrochenen Safe sein Hut gefunden wurde. Kojak erkannte ihn sofort, weil sein Name im Hutinneren genäht ist.

Nun weiß Kojak, dass der Täter einer seiner Schüler sein muß.  Zusammen mit seinen Leuten läßt er sich von jedem die Akte kommen und sie zu überprüfen. Mich wundert es ehrlich gesagt, dass er Caz nicht sofort als Top-Verdächtigen genommen hat, das Caz in den letzten Tagen ja äußerst aggresiv gegenüber Kojak war und ihn förmlich verspottete.

Als Kojak durchging, was alles gestohlen wurde, stiess er auch auf den Ring von Art, der erst vor kurzem vom Besitzer angekauft wurde. Durchs Arts Akte erkannte Kojak, dass Art mit Caz seiner Schwester verheiratet ist, Caz also sein Schwager ist und Kojak erkennt nun die Verbindung. Er setzt Saberstein auf caz an - doch Caz ist clever. Er erkannte Saperstein als Cop, überrumpelte ihn und klaute auch noch seine Waffe.

Caz wußte, dass nur Art die Polizei auf seine Fährte locken kann. Er fuhr mit Art zum hafen und ermordete ihn da. Für Kojak war der Fall nun glasklar. Auch Caz Schwester wußte nun, dass Caz ein Mörder ist, besonders als Kojak ihr die ganze Wahrheit über den Ring erzählte.

Kojak quartierte sich bei Delta ein, um aus der Schußlinie zu kommen. Doch Caz wußte unlängst, dass Kojak und Delta was am Laufen haben. Caz suchte Delta auf, überrumpelte sie und legte sich auf die Lauer und wartete auf Kojak. Der erschien dann unbd wäre fast in die Falle getapst, als Kojak im letzten Augeblick Deltas Kleid auffiel, was sie eigentlich anziehen wollte. Bei der nachfolgenden Schiesserei konnte Kojak Caz dann erwischen.

Caz wollte Kojak zeigen, dass er schlauer ist wie er und ihn beeindrucken. Kojak mußtze Caz versprechen, dass er sich nun um seine Schwester sorgt und Caz starb in Kojaks Armen.

Ich fand die Folge ziemlich klasse - einzigst seltsam nur eben, dass Kojak nicht viel eher darauf kam, dass es Caz sein mußte.

Endlich auch mal eine Folge, wo Saperstein etwas mehr in Aktion war...und bekommt erstmal gepflegte eins auf die Mütze.


14. Todeskarussell (Die Before They Wake)

Ein Fernsehreporter, der Beziehungen zu drogenabhängigen Prostituierten hatte, wird umgebracht. Cheryl Pope, die Witwe des Reporters, will den Mörder selbst finden. Dafür kehrt die ehemalige Süchtige ins Drogenmilieu zurück. Kojak schlüpft in die Rolle des Dealers. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 25.01.1991 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Mi 06.02.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Harris Yulin (als Bert Podis), Ann Jillian (als Joanna), Jess Walton ("Schatten der Leidenschaft") (als Cheryl Pope)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein)

Die drogenabhändige Trudy wird ermordet. Kojak und sein Team ermitteln. Kojak weiß, dass der wohlhabene Spencer Galen dahintersteckt, kann ihn aber nichts nachweisen. Er und seine rechte Hand Bert Podis bringen schöne Frauen an die Nadel und verhökern sie dan an gutbetuchte Geschäftspartner als Nutten oder in billigen Schmuddelfilmchen. Der Journalist Daniel Pope wollte dem ein Ende bereiten. Er wußte, dass Trudy aussteigen wollte und wollte ihr dabei helfen. Zusammen mit seiner Frau Cheryl, die selbst bis vor kurzem eines der Opfer war, aber clean geworden ist sammelte er Beweise gegen Galen.. Pope ist Galen ein Dorn im Auge, unternimmt aber nichts gegen ihn. Doch Podis ging einen Schritt weiter. Er erschoß Pope.

Für Cheryl brach eine Welt zusammen, als Kojak sie davon in Kenntnis setzte. Cheryl war nun wild entschlossen, das Werk ihres Mannes fortzusetzen. Sie suchte Audrey Norris, eine frühere Schauspielerin, die seit längerem nun an der Nadel hängt auf. Audrey und Trudy teilten sich zusammen eijn Apartment. Cheryl gab sich als drogensüchtige Sally aus, die von dem Dealer Danny Boy geschickt wurde, der wiederum für Podis arbeitet. Schon Kojak suchte vorher Audrey auf, doch er bekam nichts brauchbares aus ihr heraus, da sie Cops hasste. Cheryl fand bei ihr Hinweise, dass Galen tatsächlich der Mann im Hintergrund ist. Sie sucht Galen auf, um künftig für ihn gegen Drogen als Nutte tätig zu werden. Doch Cheryl flog auf, weil Audrey später Cheryl merkwürdig vorkam, dass sie ihren Stoff nicht klaute - normalerweise bestehlen Junkies sich untereinander :  Cheryl gelang es jedoch, Podis gegen Galen auszuspielen. Sie wußte, dass Podis beim Drogenverkauf in seine eigene Tasche wirtschaftete - was Galen natürlich nicht wußte. Zudem erzählte Cheryl Galen, dass Podis ihren Mann ermordet hatte. Was Galen ausdrücklich verboten hate. Zwischen den beiden Männern entbrannte ein Kampf, den Cheryl zur Flucht nutzen wollte - was jedoch nicht gelang. Im letzten Moment kamen Kojak und Crocker um Cheryl zu retten.

Witzige Szenen gabs auch. Kojak parkte im Halteverbot, als er zu seinem Wagen zurück kam, wollte eine Politesse ihm gerade ein Strafzettel schreiben. Kojak nahm ihr den Block aus der hand, meinte "Ich brauche eben was zu schreiben" und zückte seine Marke. Die Politesse passte diese arrogante Haltung nicht, akzeptierte sie aber und sah Kojak böse an und Kojak sagte darauf "Was ist? Gefällt Ihnen mein Hut nicht?"

Als Kojak, Crocker, Stavros und Saperstein einen dieser Pornos durchzappten nach eventuellen Beweisen meinte Kojak "Entzückend. Was meint ihr? Könnte ich sowas auch machen? Mit Strapsen und polierter Glatze?"  

Am Ende meinte Kojak zu Cheryl, dass er stolz auf sie war, von den Drogen weggekommen zu sein. Dann packte er seinen Lolli vor ihr aus, warf ihn sich den in den Mund und sagte "Baby...das sind die einzigen Drogen, die ich mir einwerfe und mich high machen!"

Bewertung...nicht leicht irgendwas zwischen 3 und 4 Sternen, ich entscheide mich für:


15. Der große Fischzug (Deliver Us Some Evil)

Bekannte Gaststars: John Ritter ("Herzbube mit zwei Damen", "Inspektor Hooperman") (als Kenny Soames), Garry Walberg ("Speed" aus "Männerwirtschaft", "Lt. Frank Monahan" aus "Quincy") (als Goodman)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein) (allerdings ohne Dialog diesmal)

Interessantes: Dies ist die erste Folge, wo man Stavros seine Pflanzenleidenschaft kennenlernt - und auch für Kojak war es hier neu.

Der Kleinganove Kenny Soames kundschaftet für den wohlhabenen Münzsammler Van Heusen in seinem Job als Lieferant für Medikamenete aus einer Apotheke Kunden aus, die ebenfalls kostbare Mpnzsammlungen  besitzen. Bei seinem letzten Bruch wird er dabei von der Ehefrau des Sammlers erwischt, die daraufhin die Polizei anrufen wollte. Kenny Soames erschlug die ältere Dame daraufhin und flüchtet.

Kojak und sein Team nehmen sich den Fall an. der Ehemann der Ermordeten wunderte sich, dass nur eine seiner Münzen fehlt, die zwar 18.000 Dollar wert ist, aber nicht das wertvollste Stück seiner Sammlung ist. Van Heusen war sauer, dass Kenny die alte Dame ermordet hatte und kann nun wenig mit der Münze erstmal anfangen.

Kenny erzählte Van Heusen von einer weiteren Kundin: Die 80jährige resolute Mrs. Farenkrug verfügt nicht nur über eine opulente Münzsammlung, sondern auch über wertvolle Antiquitäten, Schmuck und teure Gemälde. Van Heusen hatte sofort Blut geleckt und wittert einen Mega-Deal! Da er selbst sich nur für die Münzen interessiert, zieht er seine Geschäftspartner Goodman, der Gemälde sammelt) und Steadman (sammelt Antiquitäten) mit ins Boot. Beide haben jeweils auch einen Einbrecher am Haken und Kenny soll die Führung übernehmen, da er sich in dem Haus auskennt. Doch Kenny überlegt, ob er das wirklich durchziehen sollte. Doch seine Freundin drängte ihn dazu, droht sonst, mit ihm Schluß zu machen - und so akzeptierte Kenny schliesslich.

Kojak erfährt durch einen Informanten, dass ein großer Bruch bevorsteht und Kojak und sein Team lotsten die Möglichkeiten über das Ziel aus.

Damit Mrs. Farenkrug bei den Bruch nicht in die Quere kommt, läßt Kenny ihrer Pflegerin ein Schlafmittel für Mrs. Farenkrug zukommen. Die Pflegerin kann Mrs. Farenkrug nicht ausstehen, weil sie eine alte Hexe ist und will gerne einen Tag frei haben und Kenny tat so, als wäre er auf ihrer Seite und meinte "Geben Sie iihr hiervon was, dann schläft sie mindetsnes 10 Stunden durch!). und die Pflegerin freute sich natürlich...sie konnte ja nicht wissen, was Kennys wahre Absichten waren...

Kojak hatte mittlerweile herausgefunden, dass Van Heusen dahintersteckt, den Kojak schon länger auf den Kieker hat. Zudem hatte Kojak nach dem Mord alle Angehörigen des großen Wohnhauses uunter die Lupe genommen und Kenny als möglichen verdächtigen  herausbekommen. Als Kenny beim Observieren auch noch bei Van Heusen gesichtet wurde, stand es für Kojak fest. Man liess Kenny beobachten, damit er sie zu dem Einbruchsziel führt.

Der Bruch klappte und während die alte Mrs. Farenkrug seelig schlief, räumten die anderen ihr die Bude leer. Kurz nachdem sie alles eingeladen hatten, schlugen Kojak und seine Leute zu und nahmen alle hops.

Witzig fand ich die letzte Szene, als Kojak mit Van Heusen, Goodman und Steadman zusammenstand und er den Polizeifotografen bat, ein Bild von allen vieren zu machen mit Kojak inj der Mitte der breit grinste und alle drei aufforderte "Bei drei sagen wir alle "Entzückend!" und das taten sie auch alle...wenngleich nicht gerade im frohen Ton - ausser Kojak!  

Überhaupt gabs einige witzige Szenen in dieser Folge:

Wie oben erwähnt lernt man heute Stavros Leidenschaft für Pflanzen kennen und Kojak amüsierte sich darüber, das Stavros zu seiner Pflanze wie zu seiner Geliebten sprach. Er hatte sogar einen Namen für die Pflanze: Stephanie!

Wenig später meinte Kojak zu Stavros:

Kojak: "Ach, Wuschi...wie gehts eigentlich Maria?
Stavros: Sie meinen Stephanie
Kojak: Ah ja...richtig
Stavros: Sehr gut, sie hat heute 2 neue Ästlein bekommen
Kojak: ....isses wahr!
.

Kojak bestelt sich Essen beim Chinesen und warf entnervt die Stäbchen weg und meinte "Ich hasse Mikado!". Und dann aß Kojak sein Essen mit den Fingern. Alle starrten ihn merkwürdig an.

Alles in allem eine wirklich gute Folge - hinzu kommt, dass mit John Ritter einer meiner Lieblings TV - Stars eine Gastrolle hatte - sogar die Hauptgastrolle. Nur konnte ich John Ritter irgendwie keine Sekunde lang den bösen Buben abkaufen.


16. 18 Stunden Angst (Eighteen Hours Of Fear)

Der Geschäftsmann Lloyd Tatum lernt die charmante Peggy kennen. Er weiß nicht, dass sie eine Schmugglerin ist. Plötzlich steht er in drei Mordfällen unter Verdacht. Zunächst verschweigt er Kojak seine Beziehung zu Peggy. Doch als er verhaftet wird, bekennt er Farbe. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 06.03.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 20.02.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Chuck McCann (als Lloyd D. Tatum)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein), Burton Armus (als Det. Burt Armus), Borah Silver (als Dr. Sgt. Prince)

Peggy Farnell fährt nach Kanada um dort 2 20 kanadische Dollar Druckplatten in Empfang zu nehmen, die sie sich in ein falsches Gipsbein schiebt. Zurück in New York überreicht sie die Platten ihren Geschgäftspartner Alex Fairbanks, der einen Käufer für die Platten hat. Doch Faitbanks beschliesst, das sein Stückchen vom Kuchen zu klein ist und übergibt Peggy eine der Druckplatten, während er  mit dem Käufer Maurice Chernoff verhandelt. Doch Chernoff will nicht verhandeln. Er tötet Fairbanks, fand aber die 2. Druckplatte nicht bei ihm. Peggy hörte den Mord und flüchtete durchs Fenster. Chernoff hinterher - doch Peggy errecihte dann ihr Auto und brauste los. Chernoff fuhr hinterher. Da Peggy vergessen hatte zu tanken, kam sie mit dem letzten Tropfen vor dem Hotel Royale an, stieg aus und suchte im Hotel einen Unterschlupf. An der Bar lernte sie den L.A.  Geschäftsmann  Lloyd D. Tatum kennen und verwickelte den biederen Familienvater in ein Gespräch. Als Chernoff auftauchte, stellte sich Tatum schützend vor ihr. Um Aufsehen zu vermeiden, ging Chernoff dann wieder. Peggy erreichte, dass Tatum sie mit in sein Hotelzimmer nahm.

Kojak und Crocker tauchten beim Tatort auf und kombinierten, was vorgefallen sein könnte. . Ein Zeuge konnte Peggy erkennen und dadurch konnten Kojak und Crocker zu Bettina James, Peggys Mitbewohnerin um weitere Details zu erfahren. Kojak ahnte nicht, dass auch Chernoff, der sich aus Peggys Auto ihre Adresse besorgt hatte, im Flur wartete. Als Kojak und Crocker gingen, verschaffte er sich Zutritt und benutzte Bettina. Sie warteten, bis Peggy anrief. Bettina mußte Peggy in eine Falle locken, danach tötete Chernoff Bettina.

Kojak und sein team setzten derzeit die Stücke zusammen und hofften, Peggy finden zu können. Durcxh das rekonstruieren von Peggys Reiseroute und das Sicherstellen des falschen Gipses erkannten sie einen Zusammenhang mit einem Druckplattenklau in Kanada und Kojak war im Bild.  Die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) war ebenfalls behilflich. Kojak sinnierte....er mochte die Mounties und fühlte sich immer gleich an den  Kinoklassiker "Rose Marie" aus dem Jahr 1936 zurück, worin Nelson Eddy und Jeanette MacDonald  die hauptrollen spielten (James Stewart spielte ebenfalls eine kleine Nebenrolle). Kojak erzählte Stavros, wie begehenswert er Jeanette MacDonald darin fand und meinte dann noch "Ach...solche Filme werden heute leider garnichtmehr gedreht....!"  Und Stavros stand da nur und verstand nur Bahnhof.

Während Peggy bei Tatum die Nacht verbrachte (er schlief seelig im Bett, sie sass auf einen Sessel und überlegte ihre nächsten Schritte), rief sie bei ihrer Mitbewohnerin Bettina an, wo es zu der eben erwähnten Fall kam. Zum Glück war Peggy so geistesgegenwärtig und versteckte die Druckplatten in dem Hotelzimmer  in dem Familienbild von Tatum. Dann fuhr Peggy mit Tatums Wagen, den sie gestohlen hatte, zu dem vereinbarten Treffpunkt - ohne zu wissen, dass statt Bettina, Chernoff auf sie wartete.

Kojak und sein Team konnten mittlerweile Peggys Spurverfolgen, fanden auch Bettinas Leiche und durch einen Zeugen weitere Infos. Zudem wurde auch noch Peggys Wagen vor dem Hotel Royale abgeschleppt, den sie im Halteverbot geparkt hatte, weil der Benzintank leer war.

Obwohl Kojak seit 24 Stunden auf den Beinen ist, ist er stark gewillt, Peggy zu retten.  Doch als Kojak und Crocker an dem Treffpunkt ankamen, fanden sie nur noch Peggys Leiche.  Siue verhafteten Taum und quetschten ihn aus. der tat erstmal auf unwissend, um seine Ehe nicht zu gefährden. Bis Kojak ihm ins Gewissen redete und Tatum denn alles sagte, was er wußte (was ja nicht wirklich viel war). Dann entliessen sie Taum wieder, der sich ein taxi zum Hotel zurücknahm. Am Hotel waretet schoin Chernoff. Er hatte Tatums Adresse und die vom Hotel in Peggys Wagen gefunden, den sie ja geklaut hatte von ihm. Chernoff  nahm Taum in die Mangel wegen der Platte - der ja von nichts wußte. Als Crocker Kojak mitteilte, dass Chernoffs Wagen vor dem Hotel gesichtet wurde, wußte Kojak, was er vorhatte und fuhr sofort zum Hotel hin und konnte Tatum das Leben retten. Bei der Schiesserei wurde Chernoff dann erschossen.

In dieser Folge erfährt man, das Mc.Neill frischgebackener Opa geworden ist. Sein Enkel heißt Desmond und alle wohnen derzeit bei ihm und seiner Frau. McNeill bekam überhaupt keinen Schlaf und flüchtete sich ins Revier und pofte dann bei Kojak im Büro  vor seinem Schreibtisch ein. Kojak zog ihn neckisch dann immer auf "Ey Opa, aufstehen" und solche Sprüche.

Witzig auch der Dialog zwischen Stavros und Kojak, als Stavros gerade einen wichtigen Hinweis gab ohne es selbst zu bemerken und Kojak sagte "Stavros....hier ist ein ganzer Garten voller Primeln - und du bis die einzige Geranie hier!"  Stavros schaute...wußte aber nicht, was er davon halten sollte.

Klasse auch, weil Tatum wegen seiner Frau nicht die Wahrheit sagen wollte und Kojak im Hinterzimmer zu McNeill sagte "Naja, ich kann ihn ja verstehen... wie würdest du deiner Frau erklären, dass du 3 Stunden mit einer hübschen Blondine in einem Hotelzimmer warst?" und McNeill antwortete "Ähmn...bevor und nachdem mir meine Frau mit der Bratpfanne eine übergezogen hat!?" 

Ich fand die Folge sehr spannend...nur traurig, dass Peggy am Ende doch noch sterben mußte...das hatte Kojak auch sehr mitgenommen, wie man gesehen hatte.


17. Im Kreis des Verbrechens (Before The Devil Knows)

Kevin Le Jon hat eine Million Dollar gestohlen, die unter Zollverschluß war. Er ist einer der wenigen Überlebenden der Bande. Sein Leben ist gefährdet, da die Zahl der Leute, die hinter ihm her sind, immer größer wird. Kojak schaltet sich in den Fall ein. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.02.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 27.02.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Henry Darrow ("Harry O.") (als Kevin Le Jon), David White ("Verliebt in eine Hexe") (als Ramsey Brewer), Lew Palter ("Delvecchio") (als Mr. Green), Louise Sorel ("Zeit der Sehnsucht") (als Vicky Brewer)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein),  Vince Conti (als Det. Rizzo), Burt Armus (als Det. Burt Armus)

Der gewievte Artisten-Einbrecher Kevin Le Jon steigt zusammen mit einem Partner bei dem Bankier Ramsey Brewer in schwindelerregenen Höhen durchs Fenster ein, um seinen Safe zu plündern. Die Safekombination hat er von Brewers Frau Vicky, mit der er ein Verhältnis hat. Alles lief glatt, bis die beiden mit der beute fliehen wollten und Ramsay davon wach wurde. Als die beiden sich abseilen wollten, erwischte Ramsay Le Jons Partner, indem er sein Seil kappte und er aus großer HGöhe in den Tod stürzte. Le Jon selbst konnte gerade so noch fliehen.

Als Kojak am Tatort ankam, gabs erstmal Zuständigkeitesprobleme - da auch das Raubdezernat den Fall wollte. Doch Kojak konnte lautstark überzeugen, dass das Morddezernat dafür zuständig sei. Brewer spielte ein Einbruch herunter, es würde nur etwas Geld fehlen und er verschwieg auch, das Seil gekappt zu haben, berichgtete von einem Streit der beiden Einbrecher. Doch Kojak hatte seine Zweifel...

Kurz darauf suchte Vicky Kojak auf und berichtete ihm, dass neben dem Geld auch Wertpapiere entwendet wurden, die einen stolzen Preis von 1 Million Dollar haben - was ihr Mann verschweigen wollte. Brewer hatte die Papiere selbst illegal bei sich, um zu kassieren. Kojak hörte daraufhin Brewers Telefon ab.

Le Jon suchte den Hehler Hagen auf, um die Wertpapiere zu verkaufen. Doch für Hagen ist die Sache zu heiß, er erkannte gleich, von wem er die Papiere geklaut hatte. Hagen rief bei Brewer an um ihn selbst nun zu erpressen wegen den Papieren. Zudem hzatte Brewer auch noch einen Killer engagiert, der Le Jon töten soll - und hat sich ausgerechnet die Dienste des berüchtigten Killers Packman gesichert - der wie ein Phantom ist, und den noch nie jemand zuvor gesehen hatte und entsprechend keiner auch nur den hauch einer Ahnung hat, wie er aussieht. Da Kojak Brewers Telefon abhören liess, kam auch Kojak dahinter.

Kojak fäßte den kühnen Plan mit Le Jon zusammenzuarbeiten. Kojaks oberstes Ziel ist es, Packman zur Strecke zu bringen und ist dafür gewillt, Le Jon laufenzulassen. Er kommt mit Le Jon zur Übereinkunft, zusammenzuarbeiten. Le Jon will er laufen lassen und zudem beschützt er ihn vor Packman. Le Jon muß Kojak dafür die Wertpapiere aushändigen. Zudem soll Le Jon als Köder für Packman dienen, damit Kojak und sein team ihn fassen können.

Le Jon sucht Vicky auf und er erkennt jetzt erst, dass auch Vicky ihn übers Ohr hauen wollte und distanziert sich von ihr.

Kojaks Falle klappte wie am Schnürchen und konnte Packman fassen, bzw. Packman wird bei einer Schiesserei mit Kojak erschossen. Kojak hielt sein Wort und liess  Le Jon laufen. Dafür schnappte sich Kojak noch Brewer.

Mir hatte Henry Darrow in der Rolle des Le Jon sehr gut gefallen. Ein echter Gentleman-Einbrecher, der niemals eine Waffe trägt und Gewalt zuwider ist. Und immer ein Lächeln parat.

Witzig fand ich die Szene, als Kojak Crocker seinen angelutschten Lolli gab, der ihn verwahren sollte und sagte zu Crocker "Aufheben - nicht auflutschen, Baby!"

Alles in allem eine spannende und ordentliche Folge - bekommt von mir


18. Drei Kugeln im Asphalt (Dead On His Feet)

Nach der Ermordung seines Partners Eddie Ryan benimmt sich Kriminalbeamte Ben Fiore seltsam. Bei der Jagd nach dem Mörder Ryans geht er äußerst skrupellos vor. Kojak suspendiert ihn deshalb vom Dienst. Die Witwe Ryans unternimmt dagegen alles, um Fiore zu unterstützen. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 22.02.1991 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Mi 06.03.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Harry Guradino ("Lt. Bressler" aus den "Dirty Harry-Filmen) (als Ben Fiore), Malachi Throne ("Noah Bain" aus "Ihr Auftritt, Al Mundy") (als Solly DeChico), Jed Allan (als Eddie Ryan)

Wiederkehrende Charaktere: Burton Armus (als Det. Burt Armus), Mark Russell (als Det. Saperstein), Borah Silver (als Dr. Sgt. Prince), Vince Conti (als Det. Rizzo)

Det. Ben Fiore leidet seit einiger Zeit und reissenden Bauchschmerzen, was ihm auch im Dienst behindert. Die Sache spitzt sich zu, als er mit seinem übereifrigen Kollegen Eddie Ryan  gerade den Verbrecher Solly DeChico hochnehmen wollten, wobei Eddie erschossen wurde und Ben wegen stark auftretender Schmerzen 3x in den Boden schoß, statt auf die Gangster. Als Kojak am Tatort auftauchte, war er stocksauer - alles so unnötig.... Ben selbst machte sich schwere Vorwürfe. eddie war zugleich auch sein bester Freeund gewesen. Zudem war er auch immer heimlich in Eddies Frau Ellen verliebt gewesen, was im Grunde ein offenes Geheimnis unter den dreien war. ,

Kojak nahm sich mit seinem Team den Fall nun selbst an und erhoffte durch den Klenganoven Artie Fleischman an DeChico heranzukommen, doch dieser war nun untergetaucht. Kojak ging nun direkt zu DeChico um ihn wissen zu lassen, dass er fortan ihn überwachen wird. Herrlich der Dialog dazu:

DeChico: Drohen Sie mir etwa, Lt.?
Kojak: Griechen drohen nie, sie prophezeien nur!


Ben enstchloß, endlich zum Arzt zu gehen und bekam eine niederschmetternde Diagnose: Magenkrebs im fortgeschrittenen Stadium - nicht operabel! Der Arzt gibt ihmca. noch 8 Monate. Ben war völlig am Ende, kam am nächsten Tag angetrunken zum Dienst. Als Kojak ihn sah, las er ihm die Leviten, sagte ihmn, dass er Ben eigentlich immer für einen vorbildlichen Cop hielt - ganz anders als der Draufgänger Eddie Ryan.  Als Kojak Ben mit Det. Armus als gespann losschicken wollte, bekamen sich beide in die Haare - ausgelöst durch Ben. Kojak ginbg dazwischen, dabei kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Kojak und Ben und Kojak wollte Ben daraufhin seinen längst überfälligen 6wöchigen urlaub geben - doch postwendend knallte ihm Ben seine Marke auf den Tisch und kündigte an, DeChico auf seiner Weise zu fall zu bringen.

Ben hatte einen Plan - da man deChico den Mord an Eddie nicht nachweisen konnte, soll DeChico nun an den Mord an ihn büßen und fädelte einen Trick ein, der DeChico zu Fall bringen sollte. Voirher rief er jedoch Ellen an, um ihr eindeutig seine Liebe zu gestehen und sich von ihr zu verabschieden. Ellen rief Kojak an und Kojak konnte Ben schliesslich finden. Ben hatte geschafft, dass DeChico auf ihn schiesst und Kojak erwischte ihn bewaffnet, es kam zu einer Schiesserei und Kojak setzte DeChico ausser Gefacht. Ben überlebte die Schußwunde - doch durch den Arzt wurden Kojak, sein team und Ellen, die alle im Krankenhaus waren, gewahr, dass Ben Krebs hat. Kojak war erschüttert....Ellen am Boden zerstört. Sie wiurde also beide Männer, die sie geliebt hatte, nun verlieren. Kojak gab Ben seine Marke zurück....

Fies fand ich es von Ben, dass er Ellen und anderen erzählte, man hätte ihn bei der Polizei rausgeworfen - was ja nicht stimmte, er kündigte ja von selbst. Kojak wollte ihn ja nur beruhigen und erstmal in den Urlaub schicken. Kojak hätte sicher noch besser reagiert, wenn er es von dem Krebs gewusst hätte. Ich hätte nicht gedacht, dass ben die Folge überleben würde, ich war stark von einem Abgesang ausgegangen, dass er sich opfert, damit Kojak DeChico schnappen kann...somit ein überraschendes Ende in meinen Augen.

Nett - wie auch treffen dwar Bens Erwähnung des Filmklassikers "Der Werkpilot" von 1933 mit Clark Gable, Spencer Tracy und Myrna Loy - das ja nahezu dasselbe Dreiecksverhältnis beschrieb, wie es in dieser Folge war....


19. Russisches Roulette (Down A Long And Lonely River)

Eine junge Psychologin sucht Hilfe bei Theo Kojak. Er soll den verschwundenen Lou Giordino finden. Dieser hat eine alte Rechnung mit seiner Exfrau zu begleichen. Kojak hat nur 24 Stunden für die gefährliche Mission. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 20.03.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 20.03.1974 CBS

 

Besondere Gaststars: Paul Michael Glaser ("Starsky & Hutch") (als Lou Giordino), Ed Bernard ("Make-up und Pistolen") (als Bewährungshelfer Watson), Charles Dierkop ("Make-up und Pistolen") (als DeLuca)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein)

Besonderes:  Gaststarmäßig was ganz besondere für alle 70s Crime Fans. Paul Michael Glaser, Charles Dierkop und Ed Bernard!  Genial! Alleine schon, dass Dierkop und Bernard in derselben Folge dabei waren, war schon ein echter Clou - Beide natürlich bestens bekannt als Royster und Styles aus "Make-up und Pistolen"

Nach 4 Jahren kommt der gutmütige Lou Giordino aus dem Gefängnis raus. Dort sass er wegen Raubes ein. Er hatte, um seine rauschgiftsüchtige Ehefrau Elena ihre Drogen zu kaufen, sich auf einen Raub eingelassen und war erwischt wurden. Lou bekam jetzt erst zufällig mit, dass er verarscht wurde. Elena hatte auch ein Verhältnis mit dem Geschäftsmann Albert Danzig. Lou gehörten 50% von einem florierenden Transportunternehmen, auf welches Danzig scharf war. Elena spielte immer mit einer Waffe Russisches Roulette mit ihrem Kopf, wenn Lou kein Geld besorgte.  Lou ahnte nicht, dass bei der Waffe der Schlagbolzen abgefeilt war - und das somit nichts mehr wie nur noch ein Spielzeug war. Nachdem Lou einfuhr, konnte sich Danzig das Unternehmen günstig einstreichen.  Lou wollte sich eigentlich ein ganz neues Leben mit seiner Freundin Lindsay, eine ehemalige Polizeistudentin aufbauen, ehe er wieder in seine Vergangenheit zurückgestoßen wurde - ausgelöst eben von jener Waffe ohne Schlagbolzen, wo Lou sich dann alles zusammenreimen konnte. Lou ist jetzt hinter Elena her, um sie zur Rede zu stellen.

Hilfesuchend wendet sich Lindsay an ihren Mentor Kojak. Lindsay ist für Kojak sowas wie eine Tochter geworden, obwohl er sich innerlich verfluchte, dass der Alteresunterschied zwischen ihnen so groß ist  Lou bekam auch schnell Ärger mit seinem Bewährungshelfer Watson, weil er sich nicht gemeldet hat und er nun in Schwierigkeiten steckt. Kojak will Lindsay helfen und liess sich überzeugen, dass Lou eigentlich ein guter Kerl ist.

Lou wendet sich an Alan Ankrum, seinem damaligen Geschäftspartner - der von dem Betrug gewusst hatte, wie er Lou nun unter Gewaltandrohung beichtete.  Auch Kojak und sein team suchen jetzt nach Elena, die als Nachtclubsängerin in billigen Kaschemmen auftritt. Über den Mädchennamen konnte Kojak sie dann aufspüren - aber auch Lou und auch Liundsay, die auf eigene Faust ermittelte, um ihren Freund zu helfe, hefteten sich an ihre Fersen. Lindsay tauchte als erstes beiu Elena auf und konfrontierte sie - doch Elena  bockte sich. Dann erschien Lou, der Elena lautstark anfauchte, endlich ihm die Wahrheit zu sagen. Lindsay schickte er vor die Tür. Dann wurde Elena aus heiterem Himmel erschossen. der Mörder floh und rannte draussen Lindsay fast über den haufen. In diesem Moment erschien auch Kojak, der Lou wegen Mordes nun sucht. Auch Lou konnte fliehen. Lindsay beteuert, dass Elena von dem Unbekannten erschossen wurde - den ausser Lindsay niemand sah und alle es so auslegten, dass sie nur ihren Freund schützen will. Nur Kojak glaubte ihr, mußte aber dennoch seine Pflicht tun.

Kojak ermittelte und fand mit Albert Danzig bald den gemeinsamen Nenner.  Lou plant derweil, Danzig eine Falle zu stellen, indem er ein geständnis von ihm bekommen will, wobei ihm Alan helfen sollte. Doch Danzig durchschaute den Plan und mischte Lou auf und wollte ihn gerade erschiessen, als Kojak und sein Team erschien und Lou das Leben retten und Danzig nun drankriegen konnte.

Lou bekam nur einen harmlosen Klaps auf die Finger. In Kojaks Büro gabs ein Ende gut, alles gut zwischen Lou und Lindsay und beide küßten sich leidenschaftlich. Kojak sagte "Oh Mann, wenn alle wüßten, wieviele ähnliche Szenen in meinem Büro schon so gelaufen sind..."   und Crocker schaute ganz interessiert das Pärchen an, bis Kojak zu Crocker sagte "Du solltest dich was schämen, die zwei zu beobachten!"

Witzig fand ich noch diesen Dialog in der Folge zwischen Kojak und Crocker. Crocker hatte sich ein Hähnchen gekauft und aß es gerade, als Kojak ihn ansah:

Crocker: Soll ich ihnen auch einen Gummiadler besorgen?
Kojak: Nein, danke, sonst wachsen mir noch Federn!
 

Eine wirklich spannende Folge - dazu eben noch die 3 tollen Gaststars!  Das Gesamtpaket bekommt von mir:


20. Ein zweifelhaftes Geschäft (Mojo)

Kojak verfolgt Gangster, die Morphium im Wert von einer Million Dollar gestohlen haben. Nun wollen die Dealer die Ware dem ursprünglichen Besitzer verkaufen. Kojak gibt sich als Apotheker aus, um die Bande zu stellen. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.04.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 27.03.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Ed Lauter (als Floyd), John Ashton (als Cullen), Dennis Patrick (als Clay Dexter)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein), Borah Silver (als Dr. Sgt. Prince)

Der Gauner Floyd raubt mit 2 Komplizen einen chemischen Transport von Morphin aus. Mit Morphin läst sich unter anderem Heroin herstellen, mit dem Floyd groß abkassieren will. Doch einer seiner Komplizen landet mit einer Überdosis im Krankenhaus und der andere ist auch nicht so recht bei der Sache, so dass Floyd letztendlich das meiste selbst abwickeln muß. Hinzu kam noch, dass sein Chemiker, der das Morphin auf deren Reinheit prüfen soll, verhindert ist.

Dies hat auch Kojak mitbekommen und Kojak gibt sich kurzerhand als Chemiker aus und läßt sich von Floyd entführen, damit er das Morphin analysieren kann.  Kojak wurden auf dem Weg dorthin die Augen verbunden. Später konnte sich Kojak anhand seines Gehörs zumindest einiges rekonstruieren, wo man langgefahren war - aber eben auch nicht alles. Auf der Rückfahrt wurde Kojak wie Müll aus dem Auto geworfen. Dabei hat sich Kojak seinen feinen italienischen Anzug schmutzig gemacht.

Clay Dexter, von dem das Morphium gestohlen wurde, wurde von Floyd das Morphin wieder zum Kauf angeboten. Obwohl Kojak Dexter verboten hatte, auf den Deal einzugehen, einigte er sich mit Floyd. Bevor es zur Übergabe kam, konnte Kojak herausfinden, wohin er verschleppt wurde und das Versteck der Gauner ausfindig machen.

Keine sonderliche Highlightfolge, aber schon ganz nett, wie Kojak sich als Chemiker ausgab. Witzig fand ich auch, wie Kojak sich seine Brille über die Augenbinde auf der fahrt aufsetzt...er sah irgendwie damit aus wie "Der Unsichtbare"

Herrlich der Dialog zwischen Kojak und Stavros wegen seinen Pflanzen. Stavros beschwerte sich, mweil Kojak in Gegenwart seiner Lieblinge rauchte und bat ihn, den Zigarillo auszumachen.

Kojak: Oh, du hast jetzt 2 Pflanzen?
Stavros: Ja, Cheryl fühlte sich einsam
Kojak: Woran hast du das bemerkt?
Stavros: Sie hatte die Blätter hängenlassen
Kojak *grinste*  Hatte wohl Liebeskummer, was?
Stavros: Ja, das befürchtete ich auch...deswegen habe ich ihr Sam besorgt - jetzt blüht sie wieder auf!
 

Alles in allem gibts solide:


21. Der Bombenleger (Therapy In Dynamite)

Kojak will dem psychopathischen Bombenleger Danny Zucco das Handwerk legen. Im Laufe seiner Ermittlungen stößt er auf einen wichtigen Hinweis: Zucco bringt anscheinend nur Menschen um, die seinen Freunden das Leben schwer machen. (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Mo 27.04.1998 RTL 2
Original-Erstausstrahlung: Mi 10.04.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: Dabney Coleman (als Alex Linden), Jane Elliot ("General Hospital") (als Carla Elliot), Steven Keats (als Danny Zucco)

Wiederkehrende Charaktere: Mark Russell (als Det. Saperstein)

Interessantes: Diese Folge gehörte mit zu den letzten Folgen, die es den Weg ins deutsche Fernsehen geschafft hatten und wurde erst 1998 erstmals im deutschen TV ausgestrahlt. Synchronisiert wurde Kojak hier schon durch Christian Rohde, da Ott zu dem Zeitpunkt schon verstorben war. Schön aber, dass diuese Folge dadurch komplett uncut war.

Unter dem Auto der neuen Sekretärin von Alex Linden wird eine Bombe plaziert und als sie losfahren wollte, explodierte sie. Dies war bereits die fünfte Bombe in 4 Monaten, die nach denselben Schema gebaut wurde. Kojak will den Bombenleger endlich schnappen - doch die Spur ist saukalt. Denn der Täter geht offenbar ohne System vor und tippt sozusagen seine Opfer blind aus dem Telefonbuch heraus.  Somit hat Kojak und sein Team keinerlei Chancen zu wissen, wo er als nächstes zuschlägt.

Von der jüngsten Bombe sind besonders Alex Linden und seine Geliebte Carla Elliot  geschockt. Das Opfer hatte erst den Posten von Carla übernommen, als sie befördert wurde. Lindens Frau Louise weiß über die Affäre Bescheid und ist rasend eifersüchtig,  zumal ihr Mann die Affäre abstreitet und meint, man waäre nur gut befreundet.  Um mit allem besser fertigzuwerden nimmt Louise seit einiger Zeit an einer Gruppensitzung teil für Leute mit Problemen, die in der Gruppe vor der Psychaterin Dr. Irene Benton. In dieser Gruppe gibts es Probleme und Pseudo-Problemchen unter den Leuten. An dieser Sitzung nimmt auch der labile Danny Zucco teil, der ein besonderes Augenmaß auf Louise geworfen hat. Er hatte beschlossenb, ihre Probleme zu lindern - Danny ist der gesuchte Bombenleger! Er tötete die Sekretärin, weil er dachte, Louises Mann hätte einer Affäre mit ihr und war geschockt, zufällig in der Sitzung zu erfahren, dass er die falsche umgelegt hat. Als Danny genauer mit Louise sprach merkte sie, dass er ein Stalker ist, und auch, dass er der Bombenleger ist und versucht ihn quasi für sie "arbeiten" zu lassen, indem eihn nun auf Carla "hetzt".

Eines Abends, als Alex wieder bei Carla war, erschlich Danny sich in ihrer Wohnung Zutritt mit der Lüge eines Elektrikers. Er plazierte eine Zeitbombe direkt unter ihrem Bett. Als Kojak von dieser gruppe erfuhrt und das alle Opfer irgendwie einen Bezug zu dieser Gruppe haben, schleust Kojak sich in die Gruppe ein und erzählt dort seine erfundenen Problemchen.... irre lustig, was Kojak alles so einfiel!  Kojak ahnte, dass der Täter in der Gruppe zu finden ist und mit direkten Fragen lockte er Danny aus der Reserve. Danny flüchtet aus der Gruppe und wird auf dem Flur zufällig von einem Wachmann getötet, als sich ein Schuß löste. 

Nachdem Crocker und Saperstein Dannys Arbeitsplatz genauer unter die Lupe nahmen, finden sie heraus, dass Danny kurz vorher noch eine Bombe plaziert hatte. Fieberhaft begang nun die Suche und Kojak verhörte alle Gruppenteilnehmer. Louise lenkte geschickt  das Opfersein zu einer anderen Teilnehmerin...sie hoffte, dass Carlas und Alex durch die Bombe gemeinsam sterben würden. Louise wußte, dass Alex jetzt gerade bei Carla ist.

Doch Kojak merkte immer mehr, dass die gelegte Spur eine Finte ist und nur Louise blieb übrig. Kojak folgte ihr. Louise fuhr zu Carlas WEohnung, um selbst Augenzeugin der Tat zu werden. Kojak konfrontierte sie und konnte Carls im letzten Moment das Leben retten. Ironie war, dass ausgerechnet Carla zu Alex kurz vorher meinte, dass er sich mit seiner Frau aussprechen solle...weswegen Alex kurz vorher aus der Wohnung ginbg. Als Carela erfuhr, dass Louise von der Bombe wußte, war sie schockiuert. Kojak verhaftete Louis  als Mitwisserin.

Eine sehr spannende und mitreissende Folge. Schade fand ich nur, dass durch die Zwischenmusik und eine typische Kamerafahrt der Täter - also Danny - direkt offengelegt wurde. Das hätte man spannender machen können, das man als Zuschauer mehr Zeit zum Raten gehabt hätte.

Witzig fand ich noch Kojaks letzten Satz zu Carla, nachdem die Bombe hochging meinte er zu ihr "Ist es bei Ihnen hier immer so laut?"


22. Weg ohne Wiederkehr (The Only Way Out)

Theo Kojak sucht nach dem Vater des jungen David Hecht. Während der Ermittlungen stößt er auf einen 25-Millionen-Dollar-Dieb. Dieser lebt jetzt in Brasilien. Handelt es sich bei dem Räuber um Davids Vater? (Text: Premiere)

Deutsche Erstausstrahlung: Do 06.02.1975 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 08.05.1974 CBS

 

Bekannte Gaststars: John Hillerman ("Higgins" aus "Magnum") (als Mark Gallant)

Wiederkehrende Charaktere: Diesmal niemand

Der bescheidene Rechtsanwalt David Hecht trifft sich mit dem schwerreichen Geschäftsmann Mark Gallant. Hecht wurde von seinem Klienten, March, einem Kriminellen, der sich einst nach Brasilien absetzte, um der Strafverfolgung zu entgehen, beauftragt, ihn zu vertreten. Er ist mittlerweile ein alter Mann geworden, der in seiner Heimatstadt New York sterben will und sich seinen Taten stellen will. Gallant hatt den ganzen Deal eingefädelt. Hecht ahnte nicht, dass er als Spielball für ein Komplott mißbraucht wird. Gallant hatte nie vor, March einreisen zu lassen, geschweige, dass er sich den behörden stellt. Gallant hat sehr viel zu verlieren, sollte March aussagen. Gallants Plan ist, March bei seiner Einreise in einen Hinterhalt zu locken, wo March,m dessen Bodyguard und Hecht getötet werden. Aus diesem grund nennt er Hecht ein falsches Ankunftsdatum und tat als unwissen,d, er würde erst in der nächsten Maschine kommen. Hecht wollte solange wieder nach Hause zu seinem 11jährigen Sohn Simon - doch man lies ihn nicht. Unter fadenscheinigen Gründen hielten sie ihn zurück und Hecht hört kurz darauf, wie Gallant nochmal den Plan durchging - und Hecht wußte nun die Wahrheit.

Simon machte sich unterdessen Sorgen um seinen überfälligen Vater. Die Mutter starb bereits vor 5 Jahren und Simon hatte nur noch seinen Vater und die gemeinsame griechische Hausdame Melissa. Simon ging zur Polizei und vertraute sich Stavros an. Stavros wimmelte den Jungen ab, als er hörte, sein Vater wäre 2 Stunden zu spät dran (theoretsich ja auch verständlich!).  Dann kam Kojak und Kojak hatte Mitgefühl für den Jungen, besonders, als er erfuhr, dass sein vater Rechtsanwalt ist. KOjak beschloss  zumindest der sache nachzugehen.

Kojak fuhr in dessen Kanzlei und holte Ms. Rosenberg dazuz, Hechts Sekretärin. Kojak war angetan von der zwar recht naiven, aber hübschen jungen Frau. Klasse dieser Dialog:

Kojak: Hören Sie, Mrs. Rosenberg
Rosenberg: Oh, das heißt Ms. Ich bin nicht verheiratet
Kojak * ganz verzückt* Iss das....ihr Ernst? 
Herrlich...diese Aussprach bei seinem Satz von Kojak.
Daraufhin war Kojak ganz bemüht , Handküsschen hier, Handküsschen da. :)

Kojak fand in dem Schliessfach 25.000 Dollar in bar und wunderte sich, wie so ein einfacher Anwalt, der nur geringe Einkommen hat, soviel Geld hat. Sehr angetan war Kojak auch von Melissa, der griechischen haushälterin...und freute sich, mit ihr griecisch reden zu können. Simon meinte zuerstr "Die redet manchmal immer so komisch...." Und Kojak: "redet komisch.....isses wahr!"

Kojak findet in den Notizen des Anwalts auch Hinweise zu Mark Gallant. Kojak mochte diesen reichen Schnösel nicht, weil er immer ahnte, dass er in kriminellen Machenschaften verwickelt ist. Er suchte Gallant auf und unter einem Vorwand versuchte er herauszubekommen, wie gut Gallant hecht kannte...und Kojak merkte, dass Gallant ihn anlog.

Herrlich auch die Szene auf dem Revier. Simon wollte, dass er immer gleich erfuhr, ob Kojak was Neues zu seinem vater herausgefunden hatte:

Simon: Haben Sie schon was Neues über meinen Vater erfahren?
Kojak: ich ermittle noch. Aber ich verspreche dir, du wirst immer der Erste sein, der die Neuigkeiten erfährt - sogar noch vor Capt. McNeill
McNeill kam gerade in diesen Moment und fragte "Um was geht es?"
Kojak: Du hast doch nichts dagegen, Frank, oder?
McNeill: Was? Wogegen denn?
Kojak zu Simon: Siehst du, er ist einverstanden!
  

Süß auch, wie Simon Kojak immer "Sir" nannte, obwohl Kojak das nicht mochte und ihn es auch immer sagte:

Kojak: Sag nicht immer Sir zu mir
Simon: Oh...entschuldig, Sir. Kommt nicht wieder vor, Sir
Kojak: Entzückend.... 


Interessant auch der Dialog zwischen Ms. Rosenberg und Stavros. Stavros gefiel es, dass ms. Rosenberg mit seiner Pflante Shirley redete und sagte "Ja, das gefällt meiner Shirley".  Dann fragte Stavros, ob sie verheiratet sei...sie sagte nein und fragte daraufhin Stavros. Der drehte sich traurig ab und liess sie einfach stehen. Jaja...Wuschi kann echt toll mit Frauen umgehen! 

Zusammen mit Ms. Rosenberg konnte Kojak dann mehr und mehr das Puzzle aufdecken und die Spuren fügten sich zusammen - auch was March angeht, nachdem Kojak mit dem Oberstaasanwalt sprach. Kojak ahnte auch, dass hecht sicher, wenn er nicht mehr benötigt wird, umgebracht wird.

Dann kam der große Moment, als March einflog. hecht konnte March warnen, dass es eine Falle war, bis die Schiesserei losging. Kojak und sein Team kamen gerade noch rechtzeitig, um Gallant, seine Mäünner, March und sein Bodyguard zu verhaften.

Witzig noch als Kojak Marchs Bodyguard sah und meinte "Weiß du was, du bist auch verhaftet - weil du so grimmig guckst!"

Alles in allem aber keine so spannende Folge...reicht aber summasumarum für: