Hundert Gewehre (100 Rifles) (USA, 1968)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 03.05.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ein wirklich ungemein actionreicher Western, der wirklich alles bietet, was man sich wünscht. Pausenlose Action mit viel Schiessereien, Explosionen und Kämpfe, dazu kernige Dialoge, gepaart mit Romantik und Humor. Jim Brown wird hier von Edgar Ott (Stammsprecher Telly Savalas und Bill Cosby) synchronisiert. Burt Reynolds wird von Michael Chevalier (späterer Stammsprecher von William Conrad) gesprochen. Dies war (wohl) Reynolds erster Kinofilm, wo man ihn mit seinem kultigen Schnauzer sehen konnte. Absolut sehenswert auch Raquel Welch - alleine die Duschszene bei den Gleisen war wirklich atemberaubend und ungemein heiß für die damalige Zeit. Sehr gewagt auch die Liebes / sexszenen zwiswchen Welch um Jim Brown. Gerade 1968 war dies eine Szene, die für viel Aufregung damals sorgte - und irgnedwo hatte ich gelesen, dass sdies wohl der erste Film war mit Sexszenen zwischen einer weißen Frau und einem schwarzen Mann. Das der Film damals noch eine FSK: 18 hatte - wunderte mich nicht. Er hat schon mehrerer Szenen, die für die damalige Zeit ziemlich brutal waren, z.B. wie dem einen Desperado ein Auge ausgeschossen wurde. Heute ist er auf FSK: 16 heruntergestuft, ohne gekürzt zu sein.

Klasse auch Fernando Lamas (der Vater von 'Renegade' Star Lorenzo Lamas) als großer Bösewicht in diesem Film. Eigentlich war dieser Film erstlinig auf Bown / Welch zugeschnitten, wenngleich Reynolds auch nur unmittelbar etwas kürzer hinter beiden stand. Brown als der strahlende Held des Films, der alles im gruff hatte und zum Anführer wider Willen für den bunten Haufen aus Indianern und Mexikanern wurde, die gegen Lamas großer Armee in den kampf zogen und Schlacht für Schlacht dessen Armee reduzierten.

Raquel Welch hatte schon einige sehr heiße Szenen in dem Film. Neben der erwähnten Duschszene an den Gleisen, wo sie die Armee ablenkte und der Sexszene mit Jim Brown gabs auch diese nette Szene für uns Männer.

 

In meinen Augen ein wirklich sehr toller Western, der nur knapp die Bestnote verfehlt - somit aber sehr starke