Es wird immer wieder Tag (The High And The Mighty) (USA, 1954)

Inhalt des Films

 

ReWatch gemacht am: 07.07.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Angesehen hatte ich mir auch dazu das Vorwort zum Film von Leonard Maltin.

Interessantes / Wissenswertes:
Der Film ist ja komplett restaurtiert wurden, was ja auch unbedingt notwendig war. Dafür, dass Michael Anderson, Sohn von John Wayne, viele Jahrzehnte lang den Daumen auf den Film hatte und sich weigerte, ihn im TV zeigen zu lassen oder ihn zum Kaufen herauszubringen (wieso auch immer...werde ich wohl nie verstehen! ; es waren ja auch einige andere Klassiker von Wayne darunter, u.a. auch "Hondo" der zu seinen besten Western überhaupt zählt), war er auch natürlich seit der kinopremiere damals nie weltweit wiederholt wurden. Produziert wurde er von John Waynes Produktionsfirma "Batjac". Der Film beruht, wie schon waynes "Das letzte Signal" auf einen Bestseller von Ernest K. Gann. Gann arbeitete bei beiden Filmen auch mit. Wayne war ein großer Fan dieses AQutors und hatte auch beide Bücher gelesen und sich dann vorgenommen, beide Filme filmisch umsetzen zu wollen. ursprünglich wollte Wayne, dass Spencer Tracy die Hauptrolle übernimmt. Dieser mußte jedoch aus Termingründen absagen und Wayne beschloss, selbst die Hauptrolle zu spielen

Der Film wurde ein sehr großer Erfolg und wurde sogar für 6 Oscars nominiert, bekommen hatte er letztendlich jedoch nur einen für die beste Filmmusik (Dimitri Tiomkin). John wayne spielte in diesem Film zum vierten und leider letzten Mal mit Claire Trevor zusammen (nach Ringo-Höllenfahrt nach Santa Fe, Black River und Schwarzes Kommando). Synchronisiert wurde John Wayne in diesem Film von Heinz Engelmann, neben Marquis und Lukschy mein Lieblingssprecher auf Wayne

 


Die DVD:
Wie oben berichtet, wurde der gesamte Film komplett remastered, was wie ebenfalls oben beschrieben, auch notwendig war. Ich hatte mir damals die Special Edition geholt. Für einen "alten" Film fast ungewöhnlich, dass es hier emens viel an Bonusmaterial gab - es war sogar eine komplette Extra DVD mit Extras zum Film, die ich mir auch noch an einem anderen tag anschauen werde.  Die Bild- und Tonnachberarbeitung ist sehr gut gelungen.

Zum Film selbst:
John Wayne spielt in diesem Film den Piloten Dan Roman, der sein Geschäft schon seit über 30 Jahren behrrscht. Doch Roman wurde vor einiger Zeit zum Co-Piloten herabgestuft, nachdem er eine große Passagiermaschine wegen eines technischen Defekts, der jedoch nie einwandfrei nachgewiesen werden konnte crashte, und er der einzige Überlebende war. Am Bord der Maschine waren auch seine Frau und ihr gemeinsamer kleiner Junge, die ebenfalls ums Leben kamen. Roman selbst büßte ein steifes Bein bei dem Absturz ein.

Roman wurde nun als Co-Pilot neben Captain John Sullivan (Robert Stack) berufen, um einen gemeinsamen Linienflug von Honolulu nach San Francisco zu fliegen. Am Bord der Maschine trafen sich die verschiedensten Person, jeder von ihnen mit Problemen belastet. Die Probleme einiger Passagiere wurden näher beleuchtet. Ein Ehepaar steht kurz vor der Scheidung, weil der Mann eine Art Midlife Crisis bewältigt, ein älteres Ehepaar hatte ihr ganzes Leben auf die Reise gespart und erlebten von Anfang bis Ende nur Pech und Pannen, machten aber dennoch das beste daraus, ein Passagier ist totkrank, ein weitere hatte gerade seinen Job verloren, da er ihn nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, eine weitere Person war auf dem Weg zu einem Blind Date, wobei sie sich jünger ausgegeben hatte, als sie ist und nun mit starken Gewissensbissen dorthinfliegt. Ein anderer kam in letzter Minute an Bord, weil er einen Mann töten will, mit dem seine Frau eine Affäre hatte und sich an Bord gerade wieder an einer Frau (Claire Trevor) heranmachte. Zudem war noch ein kleiner Junge an Bord, dessen eltern geschieden sind, sein vater lebt auf Hawaii, seine Mutter mit ihren neuen Mann in San Francisco und der Junge sollte der Mutter ausrichten, dass sie ihn mal wieder besuchen kommen soll. Interessant und bemerkenswert in diesem Film ist, dass John Wayne aka Dan Roman in dem Film oftmals das instrumentale Titellied während des Fluges immer pfeift  Nicht nur die Passagiere, auch die Besatzung haben Probleme. Am stärksten betroffen der Pilot John Sullivan, der leichte psychiische Probleme bewältigen muß und mitunter auch nicht voll konzentriert ist.

Bis zur knapp Hälfte des Fluges verlief alles reibungslos...fast, bis Pilot Sullivan ein merkwürdiges Gefühl hat, es durch seien Co-Piloten kontrollieren liess aber man nichts fand. Dann fasst sich der gehörnte Ehemann ein Herz, stand auf, ging zu dem Ehebrecher und holte eine Waffe hervor. Zwar konnte der mann von 2 anderen Männern überwältigt werden, dennoch löste sich ein Schuß, der glücklicherweise nichts auslöste. Nochmal Glück gehabt...

Doch wenig später fing ein Trieb werk Feuer. Dieses konnte zwar kurz danach gelöscht werden doch durch den Ausfall und den emens starken gegenwind verbrauchte die Maschien nun viel mehr Sprit als berechnet. Zudem sorgte der Ausfall noch für andere Probleme. Umdrehen war keine Option, da zu weit weg, da liegt San Francisco schon näher. Doch auch dieses Ziel würde man knapp verfehlen und man berechnete alles für eine Wassernotlandung und bereitete auch die aufe´gebrachten Passagiere darauf vor.  Doch Dan Roman wollte sich damit nicht abfinden , übernahm gegen Sullivans Berfehl  das Kommando über die Maschine und  stellte die Motoren ab, bzw. drosselte die Geschwindigkeit, um Sprit zu sparen. Nach Berechnung würden genau 11 Minuten fehlen, um den Flugplatz doch noch zu erreichen. Zudem warf man das gesamte Gepäck aus dem Flugzeug. Damalks gab es wohl noch keine Sicherheit, dass die Türen während des Fluges nicht geöffnet werden können... Letztendlich schaffte die Maschine das fast Unmögliche und konnte den Flughafen erreichen und Roman fand wieder die Bachtung zurück, die ihm genommen wurde.

Witzig fand ich die Urlaubsschilderung des älteren paares...die wirklich unglaublich viel pech hatten  Schon mies, ein ganzes Leben auf was zu sparen und dann wurde es systematisch zerstört...einschliesslich der Rückreise  der Film wartete mit einem kompletten Happy End auf, auch Claire Trevor bekam ihren Traumprinz, der sich nichjts scherte, dass sie älter war, wie sie angegeben hatte.  der kleine Junge hatte den ganzen Flug geschlafen und überhaupt nichts mitbekommen  Ich frage mich zwar, wie man bei den Turbulenzen ruhig schlafen kann...aber na gut.

Meine Bewertung zum Film:
Ich muß gestehen, dass ich diesen Film heute zum ersten Mal überhaupt gesehen habe, obwohl ich ihn schon einige Jahre nun auf DVD habe. Ich habe mir den Film von der Handlung her besser...spannender vorgestellt, irgendwie blieb Spannung und Dramatik wie auch Action auf der Strecke. Es war ja zu lesen, dass man in dem Film mehr den schwerpounkt auf die Handlung, statt auf Spezialeffekte legte, dennoch war er recht spannungsarm. Das Schicksal und die Probleme der Mannschaft stand da eher im Brennpunkt. Auch John Waynes Rolle war für eine Hauptrolle für ihn, irgendwie kleiner als gewohnt. Die präsenz wurde auf die gesamte Besetzung ausgebreitet, so dass es eigentlich keine Hauptdarsteller gab, sondern nur Nebendarsteller...oder auch umgekehrt, jedenfalls stach keiner so richtig als präsenteste Person heraus.  Für mich reicht es bei diesem Film mir Berücksichtigung aller Punkte auf