Das goldene Schwert (The Golden Blade) (USA, 1953)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 03.03.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum:

Ich mag .mochte diesen Film schon seit meiner Jugend sehr gerne, er bietet eine tolle Story, Spannung, Action und zudem auch einiges an charmanten Humor - und mit Piper Laurie eine wirklich wunderschöne Hauptdarstellerin.

 

Synchronisation:
Rock Hudson wird, wie schon in dem Western "Gesetzloses Blut", von Axel Monjé synchronisiert.

 

Co Star Piper Laurie:
Hauptdarstellerin Piper Laurie, die auch heute mit 86 Jahren noch vor der Kamera steht, hatte mit solchen (101 Nacht" Filmen zu dem Zeitpunkt schon Erfahrung, drehte 1951 an der Seite von Tony Curtis das Abenteuermärchen "Die Diebe von Marschan" und ein jahr später erneut mit Tony Curtis "Der Sohn von Ali Baba". Mit Rock Hudson war sie 1952 bereits in der Komödie "Hat jemand meine Braut gesehen?" schon als Liebespaar vor der Kamera. In einer ganz kleinen Nebenrolle war der spätere Leinwand-Star Anita Ekberg als eine der namenlosen Dienerinnen von Piper Laurie zusehen.

 

Zum Film selbst:
Rock Hudson spielt hier den bürgerlichen Harun, der nach Bagdad kommt und dort nach den Mördern seines Vaters sucht. Dort angekommen, begegnet er den verschlagenen Strassenhändler Barcus, der ihn für ein paar Gewänder, die gerade mal einen Taler wert sind, 10 abknüpfen will. In dem gewühl der Gewänder versteckte sich eine junge Frau, die Harun still vorgab, dass diese gewänder nur einen Taler wert sind...doch als harun diesen Preis nannte, reagierte Barcus erbost...Harun machte im den Vorschlag, er gäbe ihm die 10 Taler, dafür suche er sich noch ein paar Dinge aus, die er findet. Barcus war damit einverstanden. Als dann der Sohn vom Großwesir angeritten kam um den Stadtbewohnern mal wieder die Steuern rauszuleiern, reagierte diese junge Frau erbost und schimpfte und schlug auf den Sohn des Großwesirs ein, so dass seine Männer sie packten. Harun nahm sich ein goldenes Schwert, dass sich bei Barcus zwischen den Sachen tummelte und half der jungen Frau, konnte aber nicht verhindern, dass sie mitgenommen wurde. Barcus wußte garnicht, was für ein edles Schwert er zwischen seinen Klamotten hatte und bestand darauf, dass dieses nicht Bestandteil der 10 Taler war...doch geschäft ist Geschäft, wie Harun meinte.

Diese junge Frau entpuppte sich als Tochter des Kalifen, als Prinzessin Khairuzan, die mal wieder ausgebüxt war und auf bockig vor ihrem Vater war. Der Großwesir schmiedete einen Plan: Er will, dass sein Sohn Khairuzan heiratet um später mal Kalif zu werden, doch Khairuzan denkt garnicht daran,  ihn zu heiraten. Als der Kalif jedoch die Ehe arrangierte,reagierte Khairuzan erbost und flüchtete, indem sie sich als  ein bürgerlicher Junge verkleidete. Just in diesem Moment erschien Harun, um mit dem Kalifen zu sprechen. Als er merkte, dass der "Junge" Probleme hate, half er ihm. Schnell merkte Harun, dass dieser "Junge" ein Frau ist. Erst als er sie mit einem Trick "verarschte", und sie ihren Hut fallenlies, erkannte er darin die junge Frau, die er vor kurzem geretten hatte. Als Khairuzan sauer reagierte, wie Harun sie veräppelt hatte, wurden beide von den Wachen des Großwesirs geschnappt und eingesperrt.  Im Knast kamen die beiden sich auf romantische Art näher, eher sie im nächsten Moment wegen eine Bagatelle wieder stritten - so sehr, dass sie ihren Hut verlor und die Wachen eine Frau erkannte und sie auf´genblicklich freiliessen, weil sie darin ihre Pronzessin Khairuzan erkannten.  Khairuzan wurde zu ihrem Vater gebracht, der erbost reagierte. Immerhin konnte sie Haruns Freilassung erwirken.

Harun hatte sich mittlerweile gut mit Barcus angefreundet und beide fanden heraus, dass das Schwert ein besonderes ist, was unverwundbar und unbesiegbar macht. Barcus hatte auch Inschriften auf den Schwert entdeckt und diese entschlüsselt. Khairuzan machte ihren Vater ein Vorschlag: Es soll ein Wettkampf stattfinden und den Sieger würde sie heiraten. Innerlich wußte sie, dass der Sieger nur Harun heißen kann. Der Kalif nahm an. Khairuzan wußte jedoch nicht, dass ihre oberste Dienerin, die immer auf beste Freundin machte, mit dem Sohn des Großwesirs angebandelt ist. Aus Versehen plapperte Khairuzan von dem Wunderschwert aus, dass Harun unbesiegbar macht. Sie erzählte es daraufin ihren Liebhaber und der seinem Vater. Man beschloß, Harun das Schwert abzunehmen.

Bei einer Feier war auch Harun eingeladen. Seine Wasserpfeife wurde mit einer Droge verstetzt, was rauschzustände bewirkt. Harun bekam so nur in Trance mit, wie ihm sein Schwert abgenommen wurde. Als er wieder klar war, sah er zu seinem Schwert...und es war da. Alles nur ein böser Traum, so dachte er. Doch in Wahrheiut wurde das Schwert gegen eine Kopie ausgetauscht. Als am nächsten tag das Turnier begann, liess der Sohn des Großwesirs, der nun Haruns echtes Schwert hatte, zusätzlich seinen Sattelgurt anschneiden. Sieger soll sein, wer sich als letztes auf seinem Pferd halten kann. Der Kampf begann und am Ende waren nur noch Harun und der Sohn der Großwsitrs übrig. Harun verlor natürlich durch diese Sabotagen...und verstand die Welt nicht mehr! Das Schwert sollte doch unbesiegbar machen! Auch Khairuzan war niedergeschlagen...wie konnte das nur passieren? Nun muß sie doch den ekligen Sohn des Großwesirs heiraten, der nur vor hat, in absehbarer Zeit den Kalifen und dann Khairuzan aus dem Weg zu räumen. So der Plan von Vater und Sohn.

Barcus und Harun bemerkten, dass das Schwert die Inschriften nicht hatten und wußten nun, dass es eine Fälschung ist - und Harun hatte Khairuzan in Verdacht, das Schwert vertauscht zu haben. Erbost machte er sich auf den Weg und wurde von der obersten Dienerin abgefangen. Sie mußte mittlerweile erkennen, nur benutzt wurden zu sein und will ihren Fehler wieder gutmachen. Harun wollte den Sohn des Großwesirs zur Rede stellen, dabei begann ein Kampf, wobei der Kalif ermordet wurde. Das goldene Schwert landete durch eine unliebsame Bewegung in eine  Steinsäule, wo fortan niemand das Schwert hinausziehen konnte. Die zweite Inschrift besagte nämlich, dass nur derjenige, für den das Schwert bestimmt ist, herausziehen kann (also Excalibur aus der Artus-Saga läßt grüßen).  Der Großwesir, der nun mit seinem Sohn den Thron bestiegen hatte. Harun und Khairuzan konnten aus dem Palast fliehen und täuschten unterwegs, als sie gejagt wurden, ihren Tod vor.

Als Harun und Khairuzan davon hörten, dass niemand das Schwert ziehen konnte, erinnerte sich Barcus und Harun an die zweite Inschrift. Der Großwesir versuchte wirklich alles...holte die stärksten Muskelmänner, versuchte es mit einer Maschine und sogar mit Hexerei- Nichts half. Harun und Khairuzan schlichen sich in den Palast, um den Großwesir zu stürzen. Es begann eine wilde Schlacht, während der Schlacht gelang es Harun mit einer simplen handbwegung das goldene Schwert herauszuziehen. In diesem Moment krachte die Säuzle, die das Schwert festhielt, insich zusammen und begrub den großwesir und dessen Sohn darunter.

Happy End für Harun und Khairuzan, die sich gleich danach als verlobt vorstellten...

 

Fazit:
Ein wirklich schönes Märchen, wie gesagt seit meiner Jugend mag ich den Film sehr. Viele Jahre wurde er dann nicht mehr wiederholt, bevor er irgendwann neu restauriert wieder lief und dann 2008 auch auf Kauf DVD erschienen war.

Ich kann den Film jedenfalls nur empfehlen... die Chemie zwischen Hudson und Laurie erinnerte mitunter an die späteren Hudson / Day Filme, was ihre  "Sie liebten und sie schlugen sich" Mentalität anging.  Zudem sorgte Steven Geray als Barcus für viel Humor...quasi der Tony Randall oder Gig Young aus den Hudson / Day Romanzen