Shaft

( Shaft ) ( USA, 1971 - 1974 ) ( Filme und Serie )

Worum geht es in der Serie?

 

Worum geht es in den Filmen?

Shaft (1971)

Liebesgrüße aus Pistolen (1972)

Shaft in Afrika (1973)

Shaft - Noch Fragen?! (2000)

 

ReWatch gemacht vom:  07.05.2011 - 12.06.2011

 

Genre: Crime / Action

 

Schauspieler: Richard Roundtree, Ed Barth

 

Diskussionsbereich in meinem Forum



Kinofilme:

01. Shaft (USA, 1971)

ReWatch gemacht am: 09.02.2011

War schon ein Meilenstein der 70ger jahre, wobei ich der Kritik von Steven Jay Schneider (siehe Post einen drüber) im großen und ganzen anschliessen kann. Die Grundstory ist nicht gerade ein neu erfundenes Rad, auch nicht für die 70ger Jahre und Überraschungsmomente in der Story gibts auch nicht, der ganze Film wird einzigst von der Coolness von Richard Roundtree getragen - und dem Song von Issac Hayes.Vielleicht. für heutige Verhältnisse wunderlich, dass der Film zum Kultfilm geworden ist. Aber ich mag den Film, die scharfen und vorlauten Dialoge, Shafts schnoddrige und teils vulgäre Art.


Filme 2-4 stehen noch für ein ReWatch aus, folgen irgendwann später.


1. Staffel:

01. Die Entführung (The Kidnapping)

Der schwarzen Privatdetektiv John Shaft wird in einen Entführungsfall verwickelt und schließlich von der Polizei gejagt. Trotzdem setzt er alles daran, um die entführte Frau zu retten. (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 21.09.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 11.12.1973 CBS
Fand die Folge sehr spannend. War schon krass, dass besonders damals die schwarzen immer gleich Kriminelle sein mußten. Als Shaft mit dem edlen Schlitten rumfuhr, um das Lösegeld für seinen Mandanten abzuliefern und dann von dem üb ereifrigen Streifenhörchen hochgenommen wurde und er sich noch nichtmal als Detektiv ausweisen durfte oder seinen Waffenschein zeigen konnte. Da war der Teenager, der Shaft geholfen hatte, schon etwas heller - den konnte Shaft denn ja überzeugen.

Die Folge mit der Entführung war sehr gut gemacht. Shaft mal raus aus der Großstadt und rein in die Provinz. Als er da das Lösegeld überbringen sollte und den Hilfssheriff hinter sich hatte, da wußte ich schon wieder wie der Hase läuft. Obwohl der Hilfssheriff über Funk die Meldung bekam, dass der Wagen, der vor ihm fuhr, nicht als gestohlen gemeldet ist, hielt er ihn trotzdem an. Bestimmt dachte er sich: Ein Schwarzer in so einem Wagen, da muß ja wohl was faul sein. Und so kam dann antürlich auch eins zum anderen. Privatdetektiv will er sein, sagt er? Kann ja wohl nicht stimmen.  Einen Waffenschein will er für seinen Revolver haben? usw usf. Da blieb ja Shaft nichts anderes übrig, als ihn zu überwältigen und abzuhauen. Für Erklärungen war ja auch keine Zeit.

Warum jetzt allerdings die New Yorker Polizei die Funksprüche aus Connecticut mitbekommen hat, das wunderte mich dann schon. Ist das üblich? OK, Shaft war auf der Flucht, aber das war doch trotzdem erstmal lokal begrenzt. Na, auf jeden Fall Glück für Shaft, dass sein New Yorker Polizeikumpel Lieutenant Al Rossi die Meldung auf seinen Tisch bekam.

Von der Handlung her eine klasse Folge - 5 Sterne!

02. Schüsse aus dem Hinterhalt (Cop Killer)

Als kriminelle Dunkelmänner in New York City einem Police-Officer eine Falle stellen, nimmt sich Lieutenant Al Rossi auf Bitten seines Freundes Shaft des Falles an. Seine Ermittlungen sind so erfolgreich, dass gewisse Leute ihn schleunigst beseitigen wollen. Hinterrücks niedergeschossen, schwebt Rossi tagelang zwischen Leben und Tod. Für John Shaft ist es Ehrensache, die Attentäter aufzuspüren. Seine Nachforschungen bringen ihn auf die Spur organisierter Autodiebe. Als es ihm gelingt, sich in die Bande einzuschleichen, wird er ums Haar selbst Opfer eines Mordanschlags ... (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.10.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 01.01.1974 CBS
Klasse Folge - Korruption unter Cops. Und Shaft hatte ja ein argh schlechtes Gewissen, dass er Rossi bat, der Sache nachzugehen. Ich hatte diesen Donegan gleich in Verdacht...irgendwie war er einfach zu nett, machte einen auf Kumpel, wollte sofort Bluspenden.

Schön auch, Darren McGavin in einer Gastrolle zu sehen - als eifriger Captain, wo Shaft erst dachte, er würde als Hintermann dahinterstecken.

Geil fand ich die Szenen am Schluß, als Shaft Rossi aus dem Krankenhaus holte und Shaft den Rollstuhl schob:

Rossi: Hol' mich bloß schnell aus diesem Einkaufswagen raus, ist ja peinlich, wenn das einer sieht.

Oder als Rossis Frau ihm sagte, dass Shaft ihm Blut gespendet hatte

Shaft zu Rossi: Wenn du Heißhunger auf schwarze Bohnen und Maisbrot bekommst und anfängst meinen Slang zu reden, dann wundere dich nicht.

...und dann Rossis weitaufgerissener Blick...herrlich.

03. Das Femegericht (The Executioners)

Ein Anwalt, der vor Gericht einen Freispruch erreicht hat, wird nach der Urteilsverkündung zusammen mit seinem Mandanten tot aufgefunden - beide in stark verchlortem Wasser ertrunken. Vermutlich sind sie weitere Opfer einer mysteriösen Mordserie geworden, an deren Aufklärung Lieutenant Al Rossi von der New Yorker Polizei arbeitet. Sein Freund John Shaft nimmt sich des Falles an. Als er gewissen Spuren nachgeht, wird auch auf ihn ein Anschlag verübt ... (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.10.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 09.10.1973 CBS
Klasse Folge. Selbstjustiz bei der Polizei ist immer ein brisantes Thema. Hinzu kommt, dass bei dieser Folge 2 tolle Gaststars dabeiwaren, die beide zu den Bösen gehörten: Robert Culp ("Tennis, Schläger & Kanonen") und Richard Jaeckel ("Spenser", "Banyon"). Richard Jaeckel hatte sogar seinen "Quirk"-Sprecher Detelef Bierstedt aus "Spenser", was natürlich sehr angenehm war. Robert Culp wurde von Hans Jürgen Bussinger (Stammsprecher von Lee Majors ("Ein Colt für alle Fälle") und Jack Klugman ("Quincy") synchronisiert.

04. Tödliches Glücksspiel (Hit - Run)

Um einen jungen Mann zu entlasten, der verdächtigt wird, mit einem gestohlenen Auto einen Mann überfahren und dann Fahrerflucht begangen zu haben, stellt John Shaft Nachforschungen über Eddie Simmons an, jenen Mann, den David getötet haben soll. Simmons arbeitete für den Spielclubbesitzer Clifford Grayson. Als sich Shaft Einblick in dessen dubiose Geschäftspraktiken verschafft, führt dies zu dramatischen Resultaten ... (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 02.11.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 20.11.1973 CBS
Ein besonderer Leckerbissen: Als Gaststar tritt Tony Curtis (!!!) darin auf - als skrupelloser Boss einer illegalen Glücksspielhöhle und war auch der Hauptbösewicht der Folge. Schade, dass Curtis eine schlechte Synchrostimme hier bekommen hatte.

Die Folge selbst war diesmal nicht so spektakulär - aber Curtis Präsenz riss schon einiges raus. Will damit nicht sagen, dass die Folge schlecht war - nur eben von der Handlung in die Kategorie "1000x gesehen" gehört.

05. Tod eines Zuhälters (Murder One / The Killing)

Der Privatdetektiv John Shaft ist betroffen, als er seine frühere Freundin Diana Richie im Krankenhaus wiedersieht. Sie hatte als Prostituierte gearbeitet, und als sie sich von ihrem Zuhälter Kyle "Sonny" Bruckner trennen wollte, wurde sie übel zugerichtet. Shaft beschafft ihr einen Job in einem Anwaltsbüro. Bruckner will Diana jedoch nicht freigeben und stellt ihr nach. Nach einer heftigen Prügelei mit dem Zuhälter und seiner Clique wird Shaft überraschend festgenommen. Bruckner wurde erschlagen aufgefunden, und nun wird Shaft verdächtigt, ihn umgebracht zu haben. Diana könnte ihm ein hieb- und stichfestes Alibi geben, aber sie ist plötzlich verschwunden. Gegen Kaution freigelassen, macht sich Shaft auf die Suche nach ihr. Er ahnt nicht, welche unangenehmen Überraschungen ihm noch bevorstehen ... (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 16.11.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 30.10.1973 CBS
Spannende Folge, wenngleich ich es sehr schade fand, dass die Kampfszene in der Folge ausgelassen wurde. Dachte erst, dass da geschnitten wurde aber die Folge entspricht genau der US Spieldauer. Man sieht nur die Faust von Shaft vor der Schlägerei, wie er sich die 3 vornimmt und im nächsten Bild ist alles schon vorbei und der Ort ist ein ganz anderer. Fand ich schon sehr schade - irgendwie gehört sowas halt zu Shaft, dass auch mal die Fäuste fliegen...sonst kann man ja gleich Derrick gucken. Abgesehen davon eine gute Folge, nicht unbedingt eine originell neue Story,. aber dennoch solide. War schon recht hart von Shaft gewesen, zu der Frau zu sagen, dass zwischen ihnen nie mehr was laufen wird, gereade wo sie ihren Entzug macht und der der Prostitituin weg ist, hätte Shaft etwas gefühlvoller das handhaben sollen.

06. Blutige Diamanten (The Capricorn Murders)

Gil Kirkwood, Präsident der Capricorn International, hat die Firma ruiniert und muss damit rechnen, vor Gericht gestellt zu werden. Um sich aus der Affäre zu ziehen, täuscht er mit Hilfe einiger Komplizen einen tödlichen Unglücksfall vor, dem auch seine Frau Joanna zum Opfer fallen soll. Der heimtückische Mordanschlag auf sie misslingt jedoch. Joanna bittet den schwarzen Privatdetektiv John Shaft um Hilfe. Um die Firma zu retten, will Joanna Kirkwood eine Diamantenkette im Wert von drei Millionen Dollar verkaufen; die kostbare Kette ist jedoch aus dem Tresor verschwunden. Während Shaft und sein Freund Al Rossi das mysteriöse Geschehen aufzuklären versuchen, entbrennt unter den Drahtziehern der Affäre ein blutiger Kampf um die Diamanten. (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 30.11.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 29.01.1974 CBS
Gaststars in dieser Folge war u.a. David Hedison, bekannt als "Felix Leiter" aus diversen "James Bond-Filmen" und aus der trashigen SciFi Serie "Die Seaview" von Irwin Allen.

Diese Folge fand ich nur Mittelmaß, es ist schade, dass man oft das Gefühl hat, dass was aus der Folge entfernt wurde - was aber nicht wurde, da die deutsche Spieldauer identisch mit der Originallänge ist. Mir ist ja klar, dass die ansonsten eher harte Serie fürs TV gesoftet werden mußte, aber das funktioniert nunmal nicht mit allen Sachen und Shaft ist eben für eine härtere Gangart in allen Belangen in den Kinofilmen gewesen, das hätte man damals wissen müssen, dass man das fürs damals etwas zartbesaitete TV nicht bringen kann - aber man hatte es eben versuch gestartet und das Publikum wollte einen softigen Shaft nicht akzeptieren, waqs ich auch verstehen kann. Deswegen wirken einige Folgen von der Story nicht so besonders, so hätte man auch diese Folge, die eigentlich klar auf etwas härter getrimmt war, nicht so soften dürfen, was dem Handlungsfluß auch stört.

Gebe dennoch 3 Sterne, da die Story eigentlich gut war.

07. Der Profikiller (The Murder Machine)

Bei einem Bombenanschlag auf einen Kronzeugen wird der Bräutigam von Shafts Freundin Laura Parks tödlich verletzt. Der schwarze Privatdetektiv, der als Trauzeuge fungieren sollte, liefert sich ein Feuergefecht mit dem flüchtenden Killer, kann ihn jedoch nicht erkennen. Shaft ist fest entschlossen, den Mann aufzuspüren; darum lässt er verbreiten, er habe genug von ihm gesehen, um ihn identifizieren zu können. Auf diese Weise hofft er, den Killer auf seine Spur zu locken. Der kaltblütige Mörder, der das unauffällige Leben eines treusorgenden Familienvaters führt, ist jedoch raffiniert genug, Lieutenant Rossi und seine Polizeibeamten auszumanövrieren, als sie ihm eine Falle stellen wollen. So muss sich Shaft ganz allein mit ihm messen ... (Text: hr)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.12.1988 Das Erste
Original-Erstausstrahlung: Di 19.02.1974 CBS
Die letzte Folge hatte mir wieder besser gefallen. Clu Gulager als eiskalter Killer, der als Scheinidentität ein braver Familienvater ist. Das Shaft sich als Zielscheibe anbietet, war schon ein kluger Schachzug. Gulager hätte aber als Profikiller eine bessere Informtaion haben sollen, er sollte sich über das Opfer, welches er eleminieren will, informieren. So hätte er gewusst, dass er Pribvatdetektiv ist und einen Ruf zu haben, sehr gut zu sein - da hätte er ganz anders rangehen müssen. Da er es nicht tat...hatte er sich an Shaft natürlich die Zähne ausgebissen.

Netter Abschluß der kurzlebigen Serie.