Murphys Gesetz (Murphys Law) (USA, 1985)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 02.09.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Es ist und bleibt mein pers. Lieblings-Bronson-Film!  Liegt auch daran, dass der Film sich von vielen seiner anderen etwas unterscheidet. Bronson mimt diesmal nicht den nichts anhabenen Supertypen, sondern man sieht auch seine verletzliche Seite. Nach der Scheidung kommt Bronson nicht mehr mit seinem Leben klar, trinkt vielzuviel und hängt in Strip-Clubs herum, wo seine Ex nun als Stripperin arbeitet und auch mit dem Inhaber liiert ist. Bronson scheint seine Ex immer noch - auf seiner Art - zu lieben, auch wenn er sie immer mit Worten fertigmacht.

Was auch ungewöhnlich für einen Bronson ist - eigentlich sogar einmalig - Bronsons Hauptgegner ist eine Frau (Carrie Snodgress), eine gefährliche Psychopathin, die sich an alle rächen will, die sie einst hinter Gitter gebracht haben - und Bronson hatte sie verhaftet. Sie legt einen nach den anderen um und schiebt alle Morde Bronson in die Schuhe. Dessen Kollegen haben nicht viel Mühe, die Geschichte zu glauben, dass ein Säufer wie Breonson nun völlig den Halt verloren hat und als auch noch Bronsons Ex zusammen mit ihrem Lover erschossen wird - natürlich mit Bronsons Waffe  - ist der Ofen entgültig aus! Aneinandergekettet mit der Jung-Kriminellen Arabella McGee (Kathleen Wilhoit in ihrer ersten Filmrolle!), die Bronson kurz vorher selbst noch verhaftet hat - unter anderem, weil sie sein Auto gestohlen hatte, gelingt den beiden die Flucht und Bronson versucht alles, um seine Unschuld zu beweisen und Wilhoite unterstützt ihn dabei, wenngleich zunächst erst widerwillig.

Eigentlich wäre dieser Film auch statt Bronson mit Eastwood sehr gut besetzt gewesen. Zudem spielt Kathleen Wilhoite ziemlich klasse....alleine ihr loses Mundwerk schleudert  sarkastische Sprüche und Beschimpfungen am Fliessband heraus - hat aber letztendlich ein Herz für Bronson und hilft ihm.

Ich mag den Film sehr gerne, besonders eben wegen der "etwas anderen Handlung" und eben wegen dem tollen Duo Bronson / Wilhoite

Wie Wilhoite am Ende überleben konnte, obwohl die Snodgress ihr einen Pfeil direkt in den Rücken jagte, ist mir unverständlich - aber ich freue mich, dass es dieses Happy End gab. Der Film brauchte auch so ein Happy End....alleine schon, um zu wissen, dass es danach mit Murpha (Bronson) wieder aufwärts gehen wird.

Herrlich auch James Luisi als gehässiger Cop....die Rolle hatte er ja schon in den 70gern als Lt. Chapman in "Detektiv Rockford" perfekt drauf, worin er Rockford immer das Leben schwer machte

Natürlich 5 Sterne von mir .....diese Bewertung hatte ich ja auch schon jahre vorher gegeben und kann diese heute nur bestätigen