Die Geier warten schon (Showdown) (USA, 1973)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 19.07.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Heute noch den Rock-Hudson-Film "Die Geier warten schon" angesehen, den ich letztens in meinem Rock Hudson ReWatch ja ausgelassen hatte, weil der Film nun als Kauf DVD erschienen ist und ich ihn in Top Qualität und auch uncut geniessen wollte. Ein wirklich toller Film. Rock Hudson an der Seite von Dean Martin und Susan Clark.

Zur DVD und Wissenswertes:
Hier ist wirklich nichts zu bemängeln. Ein Top Bild und schönes Bonusmaterial: Neben einem animierten , mit der Titelmelodie unterlegtem Menü hat man die Wahl zwischen der Deutschen Kinoversion von 1973 oder der ungeschnittenen US-Kinoversion, die ca. 5-6 Minuten länger ist. Die damals in der deutschen fassung herausgeschnittenen Szenen sind untertitelt, jedoch - das ist der Nachteil - englisch untertitelt! Herausgeschnitten wurden übrigens alle (!!!) Rückblendszenen. Es gibt in den Film mehrere Szenen, wo sich entweder Rock Hudson oder Dean Martin an die gemeinsame Kindheit zurückerinnern, als man noch die besten Freunde war. Fürt mich sehr wichtige Szenen, damit der zuschauer merkt, wie intensiv die Freundschaft zwischen beiden Charakteren als Kinfd wie auch später als Erwachsener gewesen war und man so die Eigenarten der Charaktere, wie man miteinander umging, viel besser nachzuvollziehen. Deswegen mein Tipp - schaut euch die US Kinoversion an. Die fehlenden Szenen kann man auch, wenn man nicht gut englisch kann, wunderbar folgen.

 

Synchronisation
Rock Hudson wurde in den Film von Horst Niendorf snychronisiert (was auch schade ist...hatte mir Stammstimme Hoffmann gewünscht...!) Dafür hat Dean Martin seinen Stammsprecher Klaus Miedel gehabt. Einen anderen Sprecher "dulde" ich bei Dean Martin eigentlich auch nicht.


Zum Film selbst:
Rock Hudson spielt den gutmütigen Kleinstadtsheriff Chuck Jarvis, der den Job eigentlich nur der Stadt zuliebe angenommen hatte, nachdem sein Vorgänger, der den Posten viele Jahre lang bekleidete, im Dienst erschossen wurde. Eigentlich fröhnt Jarvis seinem Leben als Rancher und liebender Ehemann. Großgeworden ist Chuck mit seinem besten Freund Billy Massey (Dean Martin), ein Schlitzohr, der Chuck immer wieder zu Dummheiten verleitete. Nach dem Tode ihrer Eltern bewirtschafteten sie beide die Ranch unter dem Namen "Jarvis / Massey Ranch. Doch die Freundschaft wurde auf eine harten Probe gestellt, als Kate in Chucks und Billy Leben kam. Beide waren sehr angetan von Kate doch Chuck war es letztendlich gewesen, der ihr Herz erobern konnte. Beide heirateten wenig später. Billy entschloss sich hingegenb, fortzugehen, um nicht immer an Kate denken zu müssen. Doch Billy hielt sich mehr schlecht als recht über Wasser und seine Spielleidenschaft brach ihm auch schnell finanziell das Genick.  Aus der Not heraus liess sich Billy zu einem Zugüberfall anheuern, der von Art Williams (Donald Moffat) geplant wurde. Williams hasst die Eisenbahn, nachdem er vor Jahren von seiner Ranch enteignet wurde, weil die Bahnlinie genau dortdurch ging. Nun will er Rache. Zusammen mit seinem Bruder und einem anderen Revolvermann plante man den Überfall - den Billy letztendlich fast alleine machen mußte. Billy schleuste sich unter den Passagieren als Sheriff ein. Als der Zug ausgeraubt werden sollte, überredete Billy die Passagiere, ihm die Waffen und Wertsachen auszuhändigen, dann würden die Räuber schon frustriert wieder wegreiten. Die Passagiere fanden die Idee gut - ahnten natürlich nicht, dass Bily zur Bande gehörte, sich liebend für die nette und freundschaftliche Geste bedankte und dann mit der Bande fortritt. Doch Art Williams hatte nie vor, Billy wirklich zu beteiligen. Bei der Beuteaufteilung wurde Billy mit einem Kleinstteil abgespeist. Billy empfand dies als ungerechnet und ein Streit entbrannte, wobei Billy aus Notwehr den einen Revolvermann erschoss und ihm mit seinem Pferd Gypsy die Flucht mit der gesamten beute gelang...

Chuck wurde informiert, dass der Zug ausgeraubt wurde und Chuck stellte ein Team zusammen. Als Chuck hörte, dass Billy Massey dabei war, konnte er es nicht glauben und hoffte, eine friedfertige Lösung mit Billy finden zu können. Neben Chuck machte sich auch Art Williams mit seinem Bruder auf, Billy zu finden. Billy ist jedoch gewievt und es gelang ihm, beide Parteien abzuhängen - ohne dass Billy ahnte, dass Chuck nun mittlerweile Sheriff ist und ihn jagte. Billy entschloss sich, zur Jarvis Ranch zu reiten und hoffte, dass er dort Hilfe bekam - wie gesagt, er wußte da noch nicht, dass Chuck nun Sheriff ist.  Kate staunte nicht schlecht, als sie Billy sah. Immerhin waren 2 Jahre vergangen, nachdem er die Ranch verliess. Kate klärte ihn auf, dass Chuck nun Sheriff ist und ihn suche. Wernig später kam Chuck nach erfolgloser Jagd wieder und staunte nicht schlecht das der, den er überall suchte, bei ihm zu Hause in der Küche sitzt und aß. Das Wiedersehen wurde eine Mischung aus Freude und Wut.

Chuck überredete Billy, sich zu stellen. Chuck erfand eine windige Geschichte, die Billy als unschuldig in der ganzen Sache dastehen lassen würde, da er gezwungen wurde, unter Suff belogen wurde, etc. Billy vertraute Chuck und man ritt in die Stadt, wo Billy von Chuck verhaftet wurde. Der Richter würde in 2-3 Wochen herkommen und dann würde sich alles schon aufklären...so dachte Chuck. Da es noch eine Weile dauert, beschloss er, kate endlich den gemeinsamen Urlaub zu gönnen und man ging auf Shopping Tour nach Santa Fè.

Doch der hiesige Staatsanwalt wollte unbedingt Billy büßen lassen und es gelang ihm, den Richter binnen 2 Tagen schon herzuholen. Zudem erklärte er Billdy, das er auf jedenfall hängen würde, der Galgen wurde auch schon gebaut. Billy merkte, dass Chucks Plan nicht aufgehen würde und beschloß zu fliehen, was ihm bei der nächsten Essensübergabe auch glückte. Er floh und nahm auch die Satteltaschen mit dem Geld mit.

Chuck wurde über Billys Flucht telegrafiert. Chuck erfuhr auch, warum Billy geflohen war und war stocksauer auf den Staatsanwalt. Chuck und Kate mußten ihren UUrlaub abbrechen und Chuck machte sich auf, Billy zu verfolgen. Chuzck ahnte nicht, dass sich auch Art Williams mit seinem bruder und einigen angeheuerten Männern an seine Fersen geheftet hatten. Billy wußte, dass er verfolgt wird und es gelang ihm durch clevere und schlitzohrige Tricks seinen verfolgern immer wieder ein Schnäppchen zu schlagen.

Doch ein gewaltiges Unwetter erschwerte für alle die Jagd und die Flucht. Ein Blitz schlug in einem Baum ein und entfachte einen Waldbrand. Billy verlor dabei seinen besten Freund - sein treues Pferd Gypsy.  und mußte nun zu Fuß weiter.  Durch den gewaltigen Regen wurde dann der Waldbrand gelöscht. Chuck heftete sich wieder an Billys Spuren und fand ihn. Als er Billy stellen konnte und ihn zurück in die Stadt bringen wollte, gerieten die beiden von Art Williams und seinen Männern unter Beschuß. Williams forderte die Herausgabe der gesamten beute sowie das Leben von Billy. Chuck schlug sich auf Billys Seite und beide Parteien lieferten sich eine wilde Schiesserei, wobei Billy und Chuck die Bande dezimierte, bis nur noch Art übrigblieb. Mit einem Trick gelang es Billy sich Art zu stellen . doch Art erschoß Billy dabei, bevor Chuck dann Art erschoss. Chuck beschloss, dass Billys mLeiche nicht zurück in die Stadt sollte, er wickelte ihn in eine decke, sprach ein Gebet und warf ihn in den fluß...die Geier, die Billy solange wollte, sollten ihn nicht kriegen...

Ein wirklich sehr toller und spannender Spät-Western, der ca. 1901 spielt. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, was natürlich vor allem an Dean Martins Humor lag.

Witzige Szenen:
Bei seiner Flucht tauchte Billy einmal kurz bei einer Mexikanerin unter, die ihm ein wirklich feuriges Chili servierte und sie selbst auch sehr heiß aussah und Billy meinte "Scharfes Chilli...un wenn ich sie so anschaue, wird das alles noch feuriger"!

Oder am Ende, wo Chuck bei der Schiesserei in den Hintern getroffen wurde und er vor Schmerz winselte und Art zu Chuck rief, er solle Billy ihm übegeben und Billy sattdessen antwortete "Der Sheriff kann gerade nicht reden, dem hängt ein Furz quer"! 

Mir hatte dieser Film schon immer sehr gefallen, wenngleich ich es immer schade fand, dass Dean Martin  diesen Film nicht überlebte....