Du kannst anfangen zu beten (Adieu l’ami) (USA / F, 1968)

Deutscher Alternativtitel: Bei Bullen 'singen' Freunde nicht

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht vom Film: 13.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Es ist schon ein äußerst ungewöhnlicher Film. Ich gebe zu, die ersten 20-30 Minuten gefiel mir der Film so gar nicht und ich überlegte, was ich denn damals an den Film "gefunden" hatte. ;) Bronson und Delon spielten höchst unsympathisch, Frauen wurde wie Dreck behandelt und ich hatte irgendwie mehrfach den Eindruck, als ob die DVD (ich habe die im Startpost abgebildetete DVD) gekürzt sei, obwohl sie laut ofdb.de ungekürzt sein soll. Dennoch....hatte ich das gefühl, dass dort Szenen fehlen, insbesondere, wenns "sexuell" herging. Aber da der Film in Frankreich gedreht wurde und diese ja eh sehr prüde sind bei solchen Stellen im Film, wurden diese scheinbar wirklich nie gedreht. Aber ich muß schon sagen, es hatte mich echt gestört, wie Frauen generell  in den ersten 30 Minuten jedenfalls in dem Film behandelt wurden. Teils wie Tiere durften die Männer über sie herfallen, die Frauen hatten willig zu sein und hatten zu gehorchen. Allkeine die Stelle, als der eine Typ seine Frau anrief und sagte "Wenn ich nach Hause komme, hat dort eine sprechende Puppe zu sein....sonst setzt es was!" Oder wie Delon seine Sprechstundengehilfe behandelt hatte, weil sie seiner Meinung nach ihn nicht genug anhimmelte, er nahm sie und küßte sie erstmal  und sagte sie solle fortan lächeln. Am nächsten tag konnte sie ihren Blick garnichtmehr abwenden und delon meine, sie solle ihn nicht nur anschauen, sondern auch gefälligst ihre Arbeit machen.  Dann zum Schichtende zog sich delon gerade sein Hemd zurecht und sie zupfte an ihrem Schwesternkittel rum, da dachte ich, die beiden "hätten gerade zusammen...." - sollte sicher auch den Eindruck erwecken oder auch gegen Schluß, wo sie Delon anfelhte "sie würde auch künftigst besser im Bett sein, wenn er es wünscht" - dabei gab es nie solche Szenen in dem Film, die sexueller Natur waren. Naja....das zu den Sacfhen, die mir überhaupt nicht gefallen haben

Aber alles so nach ca. 30 Minuten fing der Film an, richtig interessant zu werden. Zudem muß ich auch noch sagen, dass ich diesen Film für einen "Männerfilm" halte, ein Film, den man sich unter Kumpels anschauen kann, aber eben (siehe oben meines Posts) Frauen sicher Probleme haben werden. Delon und Bronson konnten sich überhaupt nicht ausstehen und hauten sich ihr Vokabular um die Ohren und der eine "stellte den anderen ein B ein". So z.B. als delon den ganzen Getränkeautomaten leermachte und für Bronson nichts mehr übrig liess, oder sie sich gegenseitig gängelten....was ihrem eigentlichen "Coup" ja geschadet hatte, da sie dadurch wertvolle Zeit verloren hatten und sich letztendlich auch alles ganz anders entwickelt hätte. Zusammengerauft hatten sie sich erst, als sie im Safe eingesperrt waren.

 

Hier auch einige Fragen, die mir komisch vorkamen:
- Letztendlich waren sie ja 2-3 Tage in dem Safe gefangenm, sie hatten Feuer gemacht, die Klimaanlage / Luftzufuhr wurde vorher ja von Bronson aus Versehen ausser Kraft gesetzt - kann man in einem hermetisch abgeriegelten Safe tatsächlich 2-3 Tage überleben? Da geht doch mal der Sauerstoff aus...zumal sie ja auch immer wieder ihren Papierfackeln gemacht hatten, was ja auch Sauerstoff "frisst".


- Die Papierfackeln brannten ja jeweils immer verdammt lange. Also, wenn ich Paier zusammenrolle und es anzünde, ist es binnen wneiger sekunden runtergebrannt...muß ja ein tolles Papier gewesen sein, was die hatten


- Wieso hatten die sich überhaupt in den Saft eingesperrt? Klar...die Wachen kamen aber denn hätten die doch nicht die Tür des Safes schliessen dürfen. Jedes Kind weiß doch, dass man einen Saft von innen nicht öffnen kann (vllt. geht das heute mit einem verst5eckten Schalter, aber 1968 gewiss noch nicht)

Aber eben in jenem Safe begangen beide, eine Freundschaft zu entwicekln, mdie keiner von beiden jemals zugegeben hätte. Keiner von ihnen würde sich währen dnoch nach dem Film als "Freund" betiteln....aber genau das waren sie! Bronson mußte später delon sein Wort geben, nichts zu verraten. Bronson meinte, sein Wort bedeute nichts, das würde er eh nie halten. Aber egal, was die Bullen gemacht haben...Bronson blieb cool und sagte nichts und hatte letztendlich durch dieses merkwürdige "Puppentreffenb" am Anfang des Films ja auch einen Beweis, dass er Delon nicht kenne. Und auch delon blieb später hart und verschonte Bronson.

Obwohl beide am Anfang nicht sympathisch waren, änderte sich dies, je länger der Film lief. Gerade delon war nie ein Böser gewesen. Er hatte im krieg versehentlich seinen Kuimpel (Mozart) erschossen, was ein Unfall war. Und er wollte ja nichts weiter, als seinen "Fehler" wieder gutmachen, indem er dessen freundin hilft, die Dokumente wieder in den Safe zu bringen - was ja eigentlicbh auch nicht wirklich eine Straftat ist. Wie konnte er ahnen, dass sie ein falsches Spiel trib und auch dessen Arzthelferin mit drinsteckte, die...zumindest hatte ich das Gefühl...offenbar ein lesbisches Verhältnis hatten, was natürlich in dem Film nicht näher drauf eingegangen wurde.

Herrlich auch der Schluß, der fast wie der Anfang war. Die ersten Sekunden des Films von Bronson waren klasse:

Man sah ein Glas Whiskey - und man hörte sein Jaaaaa
Man sah eine Knarre - und Bronson im Hintergrund wieder Jaaaa
Man sah eine hübsche Frau und Bronson sagte im Hintergrund wieder Jaaaaa

...so waren dessen Vorlieben gleich ausgelotet gewesen  Herrlich auch sein typisches "Jaaaa" während des Filmes, womit er Delon auf den Geist ging und am Ende des Films, als Bronson wieder sein "Jaaaaa" rief platzte dem sonst coolen Delon der Kragen und schrieb auch "Jaaaaa"

Dann war Filmende. Bronson müßten die Bullen ja eigentlich laufenlassen, da sie ja nun absolut nichts gegen ihn in der Hand hatten, bestens falls dass er am Flughafen 2-3 Cops eine runtergehauen hatte. Da weder er noch Delon ausplauderten und die Cops auch sonst keine Beweise hatten, dürfte Bronson glimpflich davongekomen sein, bis auf eine Geldstrafe wegen der Schläge vllt.

Delon  dürfte wohl schätzungsweise für 10-15 Jahre in den Bau kommen. Letztendlich blieben die erwiesenen Delikte wie: Einbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt übrig.  Für diese Delikte ist er dann sicher verknackt wurden.

Tragisch auch, dass die beiden Frauen am Ende draufgingen, obwohl den ihre Waffe leer war und Delon das ja auch hinterherbrüllte. Doch zuspät...da wurden beide schon von den Cops durchlöchert. Die Cops hätten die beiden wohl eh kaltgemacht, nachdem die eine einen Cop erschossen hatte mit der letzten Patrone.

So....unterm Strich auch eine schwierige Bewertung....aber ich bleibe bei meinen 4 Sterne für diesen Film.

Auf dem Cover steht, dass dieser film der große Durchbruch für Bronson war und mit dem er ein Star wurde....dachte eigentlich, dass wäre schon bei "Spiel mir das Lied vom Tod" gewesen....aber gut