Fluchtpunkt Las Vegas (Nowhere to Run) (USA, 1978)

Inhalt des Films

 

ReWatch gemacht am: 18.07.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Der Film lief  - was wohl auch die bisher letzte, deutsche Ausstrahlung war, ca. 1989 / 1990 beim "alten" Tele 5. War sogar ein Werbeblock drin, den ich mir auch mit angesehen hatte...steinalte Werbung, die knapp 30 Jahre alt ist. :)

Der Film hat eine ganz gute Besetzung, Stefanie Powers spielt seine Ehefrau, Linda Evans seine neue Geliebte, Allen Garfield den Privatdetektiven Herbie, John randolph und Neva Patterson ("Ein Sheriff ohne Colt und Tadel") seine Schwiegereltern, James Keach den Flugzeugentführer McEnerney, Lance leGault ("Col. decker" aus "Das A-Team" den Pokerspieler Kaufman und Anthony Eisley seinen Finanzbuchhalter und den Lover seiner Frau Joe Anasto. Zu meiner größten Überraschung spielte auch "Harry O." Serienkollege Paul Tulley eine kleine Rolle, als Flugzeug Co-Pilot...er hatte zwar nur 3-4 Sätze...aber immerhin. Hatte mich sehr gefreut!

 

Synchronisation
Synchronisiert wurde David Janssen von Stammsprecher Erik Schumann, wenngleich der Film recht spät synchronisiert sein mußte, denn schumann klang deutlich älter und seine Stimme gar nicht anders als gewohnt.

Zu Film selbst:
Der Film beginnt im Jahre 1963. David Janssen spielt den Architekten Harry Adams, der eine gelangweilte Ehe mit seiner Frau Marian (Stefanie Powers) führt. Oftmals stritten siue sich über belanglose Dinge. Die Ehe der beiden bekam Risse, nachdem Marian kurz vor der Entbindung das gemeinsame Baby verlor, von der Harry wußte, dass es ein Mädchen sein würde, dass er Judith nennen wollte. Für sie hatte er sogar schon ein Sparkonto eingerichtet. Marian ist versessen auf ihre Eltern, die sie oft einlädt oder aber zu ihnen fährt. Harry sind seine Schwiegereltern nicht so sein Ding, zumal er sich mit ihen nicht sonderlich versteht, besonders auf politischer Ebene. Dan kam der verheissungsvolle tag, an dem John F. Kennedy ermordet wurde. Während Harry erschüttert darüber war, kann er einfach nicht akzeptieren, dass Marian das alles völlig kalt liess. Schlimmer noch ihre Eltern, die tags darauf eine Party zu der Ermordung Kennedy gaben. Harry flüchtet sich immer mehr in seine Arbeit - zum Schein vor Marian. In Wahrheit tüftelte Harry nach einem unschlagbarem System für Blackjack. Sein Traum ist es, beim Blackjack eine halbe Million abzugrasen und ein völlig neues Leben zu beginnen.

Die Gegenwart - im Jahre 1978. Harry führt immer noch die gelangweilte Ehe mit Marian, flüchtet sich immer noch in seine Arbeit und Marian zu ihren Eltern. Als Harry, der sich mittlerweile einen Vollbad stehen liess, sich wieder einmal vor einem Familienessen mit ihren Eltern herausredete, beschloss Marians Vater, einen privatdetektiven zu engagieren, da Harry offenbar fremd geht. Gesagt getan - sie engagierte den von der Hand-in-den-Mund- Detektiven Herbert 'Herbie' Stoltz (Allen Garfield), der mehr schlecht als recht über die Runden kommt und zudem ein glücklloser Zocker auf Pferdewetten ist. Herbie beschattet Harry, seine Recherchen führen ihn nach Reno, wo Harry immer Blackjack spielte.  Obwohl Herbie hartnäckig an Harry dranblieb, konnte er keinen Eheverstoß feststellen. Herbie ist auch nicht der geistreichste Detektiv, so erwischte Harry ihn erstmals in Reno, dann später in seiner Heimatstadt San Francisco. Dort stellte er ihn schliesslich zur Rede und Herbie packte aus. Im Gegenzug engagierte Harry ihn ebenfalls, der wiederum  die Untreue seiner Frau rausfinden sollte. Harry hatte den verdacht, dass Marian ihn mit dessem Versicherungsmakler Joe Anasto (Anthony Eisley) betrügt. Tatsächlich findet Herbie schnell eine Bestätigung dafür.

Harry und Herbie freunden sich immer mehr an und Harry erklärt Herbie, dass er an einem Blackjack System brütet, mit dem er groß absahnen will. Herbie hingegen drücken große Spielschulden in Höhe von 10.000 Dollar und Gläubiger, die ihn deswegen bereits an den Kragen wollen. Er flegt Harry an, ihm mit seinem System zu helfen und brachte Harry in eine illegale Kartenrunde. Doch bedauerlicherweise wurde dort nicht Blackjack, sondern Poker gespielt und Harry wußte nicht, ob sein system für ein völlig anderes Kartenspiel auch greift. Doch es funktionierte und Harry schaffte es binnen weniger Stunden, die 10.000 Dollar zu erspielen - und sogar noch einen netten Obelus für sich selbst. Doch die Pokerpartner - allen voran der zwielichtige Kaufman (Lance leGault) wollten Revanche - die Harry nicht wollte. Herbie rief heimlich die Polizei an und informierte sie über eine illegale Pokerrunde. Als diese aufkreuzten, konnten harry und Herbie gerade noch verschwinden . Herbie hatte vorgesorgt, und genau ein Hotelzimmer neben der Zockerbude gemietet.

Herbie konnte seine Schulden bezahlen und Harry wußte nun, dass sein system funktionierte und beschloss, seinen Plan nun in die Tat umzusetzen. Er hatte sich bereits vorher eine neue Identität des Harold Reiss zugelegt, eine Person, die vor vielen Jahren als Kind gestorben war. Er täuschte seinen Selbstmord vor, in dem er von der Bay Ritch Brücke sprang. Als Tarnung hinterliess er seinen persönlichen Aktenkoffer mit Unterlagen darin, sowie einen Abschiedsbrief, dass er einfach nicht mit dem Mord an Kennedy klargekommen war. Harry hatte sich - sehr zum Ärger seiner Frau - die ganzen jahre über das Kennedy-Attentat alles zugelegt, was er finden konnte und tat so, sich daran zu versteifen.  Die Cops schluckten seinen Selbstmord, fanden nie seine Leiche, da die Strömung an der Brücke extrem ist. Marian kam sehr gut über den Selbstmord hinweg, kassierte die Lebensversicherung und heirate kurz darauf bereits Joe Anasto.

Harry rasierte sich seinen bad wieder ab, den er nur als Tarnung für diese Aktion sich zugelegt hatte, bestieg ein Flugzeig nach Las Vegas. In Vegas lernte er die hübsche geschiedene Amy Kessler kennen, beide verliebten sich sofort ineinander und Harry klärte sie sogar über alles auf.  Harry will in binnen 6 Wochen 500.000 Dollar beim Blackjack verdienen, mit seinem system - jeden tag immer einen gewissen Teil, aufgeteilt in diversen Casinos. Der Plan klappte sehr gut und Harry machte sehr viel Geld. Eines Tages traf zufällig auch herbie in Vegas ein, um sein Glück zu versuchen und erkannte Harry. Überglücklich freute er sich, dass Harry noch lebte. harry erklärte ihn schnell, wieso er alles tat und Herbie verstand es.  In Herbies Beisein schaffte Harry es, die letzten noch fehlenden 25.000 Dollar zu erspielen.  Den Rest, inklusive seines systems schenkte er Herbie zum Abschied. Harry und Amy waren auf den Weg nach Israel, wo Amy schon immer hinwollte, um dort ein neues Leben zu beginnen. Herbie versuchte sein Glück an Harrys System, die ersten 3 Runden klappten auch - dann verlor Herbie alles. Ein Verlierer bleibt eben ein Verlierer...

Harry und Amy sassen ind er Maschine nach New York, um von dort nach Israel zu fliegen. Harry hatte seinen Aktenkoffer mit der halben Million dabei. Doch dann gescah das Unglaubliche: die Maschien wurde von Terroristen entführt. Am Bord der Maschine war eine Person, für die sie eine Million Dollar Lösegeld erpressen wollte. Harry und Amy blieben ganz ruhig.  Der griecische Geschäftsmann Christos sass eine Reihe hinter Harry und besass exakt denselben Aktenkoffer. Harry vertauschte beide Koffer für den Notfall. Die Terroristen bekamen was sie wollte und entliessen die Geiseln in Griechenland. Bei der Abflugkontrolle wurde Christos festgehelten  und verhaftet - weil er eine halbe Million dabeihatte und man ihn zu den Terroristen vermutete, der die Hälfte des Lösegelds gesass. Harry war erschrocken...sein Geld, sein jahrelanger Plan...drohte zu scheitern.

Als Harry und Amy in einem Hotelzimmer in Griechenland sassen und den TV einschalteten, wurden sie gewahr, dass Christos tatsächlich der Kopf der Terroristenbande war. Man hatte weiterhin nur die Hälfte des Geld gefunden. Harry ging ein Licht auf und öffnete den Koffer von Christos, den er ausgetauscht hatte und ihm fielen die Augen fast ras. Eine Million Dollar! Doppelt soviel, wie Harry ja eigentlich erspielen wollte. Amy und Harry freuten sich...das neue Leben konnte beginnen!  Amy meinte noch, dass Harry die Hälfte zurückgeben sollte....was Harry aber niemals vorhat  FILMENDE!

 

Fazit
Ich muß zugeben, ich hatte lange Zeit Probleme bei diesem film, verstand den eigentlichen Sinn nicht, alles plätscherte so dahin und ich fragte mich oft, was vieles eigentlich soll...der Film nahm erst an Fahrt auf, als harry seinen selbstmord vortäuschte, erst dann fügten sich alle Steine zusammen und ergaben einen Sinn.

Wobei die Logik dennoch teils auf der Strecke blieb - zum Besipiel das mit den Terroristen, ja nur eine kleine Randstory am Ende, war logisch gesehen völlig an den haaren herbeigezogen und unglaublich unglaubwürdig inszeniert. Man hatte auch das Gefühl, das man nicht wirklich zeit dafür verschwenden wollte, sondern dies nur als Mittel zum Zweck für einen Koffertausch haben wollte.

Zu Anfang des Films erschien harry auch sehr unsympathisch, dass er seine Frau oft alleinliess, sie anlog und es schliesslich seine Schuld war, dass er sie in die Arme eines anderen Mannes trieb. Doch es wurde im Laufe des Films klar....Harry wollte unbedingt wieder Vater werden aber Marian hatte für beide entschlossen, es nicht nochmal zu probieren. Eine Scheidung kam für beide nicht infrage  eine Sache des Geldes. Deswegen eben auch Harrys ausgeklügelter Plan....

Alles in allem reicht es aber bei diesem Film für mich nur für