Schwarzes Kommando (Dark Command) (USA, 1940)

Inhalt des Films

 

ReWatch gemacht am 01.07.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Er gehörte schon immer zu meinen absoluten Lieblingsfilmen mit Wayne, obwohl es ein allgemein eher unbekannterer Film ist...

Zur DVD und BluRay:
Ich besitze die DVD, die im Startpost abgebildet ist. Verwendet wurde ein deutsches Master, was man an den durchgängigen deutschen (Titel)einblendungen sieht. Die Bildqualität ist nicht die allerbeste, aber in meinen Augen noch OK. Als Bonus gibt es eine Starinfo von JohnWayne, eine Bildergalerie zum Film und 2 Trailer von anderen Wayne-Filmen. Seit dem 13.04. gibt es den Film bei uns ja auch auf Bluray...inwiefern die Bildqualität da besser ist, kann ich nicht sagen - vllt. weiß es ja von euch jemand? Klick hier.

Über den Film:
Der Film beruht auf einen Roman des Autors W. R. Burnett, der den Roman schon 1934 geschrieben hatte. Aus seiner Feder stammen auch bekannte Romanverfilmungen wie "Asphalt-Dschungel", "Der kleine Cäsar" (verfilmt mit Edward G. Robinson) und "High Sierra" (verfilmt mit Humphrey Bogart). Dark Command wurde in Deutschland jedoch nicht veröffentlicht, gegenüber den anderen 3 erwähnten. Synchronisiert wurde John Wayne in diesem Film von Wolfgang Lukscy, einem meiner Lieblingssprecher für Wayne.

Zur Handlung selbst:
John Wayne spielt in diesem Film den Herumtreiber Bob Seton. Zusammen mit seinem väterlichen Freund, dem gestrauchelten Arzt Doc Grunch ziehen sich durch die Gegend und ergaunern sich durchs Leben. Die Handlung beginnt kurz vor dem  US Bürgerkrieg. Durch politische Uneinigkeiten läßt sich Bon immer wieder in Schlägereien ein, wobei er penibel darauf achtet, seine Gegner im gesicht zu erwischen. grund dafür ist, dass Grunch nur noch zahnärztlich behandelt und er alle Leute, die Bob schlägt, ihnen lockere Zähne einbringen, was Grunch und Bob letztendlich Geld für die Zahnbehandlung einbringt. Eines Tages landen die beiden in Lawrenceville, Kansas, wo Bob die flüchtige Bekanntschaft mit Mary McCloud macht, in der er sich sofort verliebt. Doch auch der einflußreiche Lehrer Will cantrell hat seit Jahren ein Auge auf sie geworfen. Cantrell lebt mit seiner Mutter in der Stadt. Er hatte 2 Brüder, die alle kriminell geworden sind, und hingerichtet wurden. Mutter cantrell versuchte alles, damit der jüngste Sproß kein Krimineller wird, doch in will steckt das Blut seiner Brüder und seines Vaters. Er ist unzufrieden damit, nur Lehrer zu sein, will mit seinem Wissen höhere Ziele erreichen und will Marshal der Stadt werden. Bob, der wegen mary erstmals in Lawrenceville bleiben möchte, beschliesst ebenfalls als Marshal zu kandidieren. jedoch kann Bob weder schreiben noch lesen und Cantrell nimmt den jungen Draufgänger als Gagner nicht ernst. Doch durch Bobs sympathische Bürgernähe gewinnt er wider erwarten die Wahl. Zudem muß Cantrell ansehen, wie Mary, die Frau, die er seit Jahren begehrt, immer mehr sich zu Bon hingezogen fühlt.  An dieser stelle wurde bei Cantrell ein Schalter umgelegt und aus dem gutmütigen Lehrer wurde ein Krimineller - Will will, auf teufel komm raus, Einfluß haben, vor seinem namen sollen alle erzittern. sein e Mutter stellt ihn zur Rede, warnt ihn, eine kriminelle Laufnahn einzuschlagen, mahnt ihn, ihn gar selbst zu erschiessen, weil sie den Verlust eines dritten Kindes nicht ertragen kann. Doch Will schlägt alle Warnungen in den Wind, gründet eine Bande, um Angst und Schrecken zu verbreiten.

Fletch McCloud, Marys gerade erst 21 Jahre alten Bruder, schaut zu Bon auf. Auch er will Cowboy werden und läßt sich von Bon als eine Art Hilfssheriff anwerben. Marys und Fletchs Vater ist der ortsansässige Bankier Angus McCloud, der sich nichts sehnlicher wünscht, als das Mary endlich Will - eine gute Partie - heiratet. Doch mary liebt Will nicht und fühlt sich mehr und mehr zu Bob hingezogen. In einem Streit im Barbiersalon, den ebenfalls Grunch führt, erschiesst Fletch in einer politischen Auseinandersetzung einen anderen Mann. Bob sah sich gezwungen, Fletch einzusperren. Doch Mary bittet ihn flehend, gehen zu lassen, er sei noch so jung und es war doch nur aus einer Situation heraus entstanden. Doch Bob bleibt pflichtbewust. Daraufhin wendet sich Mary von ihm ab und bittet Will um Hilfe. Will sah seine große Chance, Mary zurückzuerobern. Zusammen mit seiner Bande schüchtert er jeden einzelnen Geschworenen ein und droht, deren Familien zu ermorden, sollten sie auf schuldig plädieren. Es kam, wie es kommen mußte - und Fletch wurde freigesprochen.

Mary hat nun der Ehe mit Will eingewilligt, zum Dank, dass er ihren Bruder als Anwalt vertreten und rausgepaukt hatte - natürlich kannte sie die wahren Umstände nicht.

der Bürgerkrieg ist ausgebrochen, Fletch will unbedingt für den Süden kämpfen. Cantrell denkt nicht daran, sich zu entscheiden sondern geht einen Mittelweg, der für ihn und seiner Gang profitabel ist. Er erschleicht sich ein Vermögen und kämpft zur Tarnung für die Südstaatler. Der Druck der Stadt auf Mary wegen dem ungesühnten Mord wächst und Mary beschliesst, zu ihrem Mann an die Front zu fahren. Bob, der aufgrund der jüngsten Geschenisse keinen Bock mehr hat, kündigt und bittet Mary, mit ihm nach Texas zu kommen um dort ein neues Leben aufzubauen - doch Mary hält weiter zu ihrem Mann. Hier trennen sich die Wege von Bob und Mary.  Will freute sich, Mary wiederzusehen und anstatt einer Zeltbarrake findet sie ein prunkvolles Haus vor und Will gesteht, dass er alles als Kriegsbeute eingeheimst hatte. nun wußte Mary, dass ihr Mann ein Verbrecher ist....Bob hatte mit allem recht gehabt.  Da tauchte Bob auf, er ist Mary gefolgt und von Wills Leuten gefangen genommen wurden. Will mußte Mary versprechen, Bob kein Haar zu krümmen, was er auch einhielt.

Dennoch sperrte er Bob ein und wies seine Leute an, Bob zu töten, so dass keine Spur auf ihn führen würde. Bob konnte sich jedoch befreien - mit Hilfe von Fletch, der eingesehen hatte, dass Bob doch ein Freund ist, obwohl er ihn verhaftet hatte und gemeinsam mit Mary flüchten sie. Doch Will gibt nicht kleinbei, reitet mit seiner gesamten Armee hinter ihnen her. Bob, Mary und Fletch reiten nach Lawrenceville zurück, verschanzten sich, statteten die Bürger, die eh nicht gut auf Will zu sprechen waren, mit Waffen aus. Bei der Flucht wurde Fletch jedoch schwer verwundet.

Es began ein wildes Gemetzel, wobei Lawrenceville in Brand geriet. Als Will merkte, dass Mary ihn durchschaut hatte, kam Wills Mutter herein, um ihr Versprechen, ihren Sohn zu töten, wenn er kriminell werden wird, einzulösen. Doch sie wurde hinterrücks von einem von Wills Männern erschossen. Will war so perplex, dass er Bob für den Mörder hielt, der junst reingestürmt kam. Will legte auf Bob an, doch Mary ging dazwischen, der Schuß ging daneben und Bob erschoss Will. Mary lief in Bobs Arme.... Filmeende.

Witzige Szenen

Die spassigsten Szenen lagen - wie oftmals, wenn Wayne zusammen mit Hayes spielt, bei Gabby Hayes. Bei einem patienten wollte Grunch ihm einen Zahn ziehen, der Patient schrie auf und fluchte "Das ist meine Zunge, an der sie ziehen, sie Idiot"!  

Oder, als Grunch dem Richter die Haare schnitt und die Rechnung von 1,50 Dollar verlangte wunderte der Richter sich und sagte "Rechnung? Alle in der Stadt wissen doch, dass ich wöchentlich oder monatlich zahle...schicken sie mir bitte einfach die Rechnung jeweils zu...!"  Witzig auch, wie Grunch immer die Zähne zog:

Patient: Au...ich habe Zahnschmerzen...eiun Kinnhaken hatte mich genau hier erwischt.
Grunch: Keine Bange, im Nu gehts ihnen besser.
Ohne zus chauen, welcher Zahn  ihm wehtat, zog er einfach irgendeinen Zahn heraus
Patient: Ah...das war der falsche Zahn!
Grunch: Oh? Wirklich. Sorry...ich versuche einen anderen! 


Am Ende fand Grun ch seine wahre Berufung als echter arzt wieder, nachdem er erfolgreich Fletchs Schußwunde heilte.

Wie erwähnt - einer meiner Lieblingsfilme mit Wayne! Zuerst in meinem Leben sah ich den Film 1991 in einem dritten Programm. ich lag zu der zeit mit einer Grippe im Bett und der Film hellte meinen tag auf - so dass der Film bis heute einer ist, den ich einfach sehr mag.