Der Tiger hetzt die Meute (White Lightning) (USA, 1972)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 02.05.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

1975 entstand "Mein Name ist Gator", was ja eigentlich ein Sequel zu diesem Film ist, doch aufgepasst! "Mein name ist Gator" spielt zeitlich vor diesem Film, demnach ist "Mein Name ist Gator" kein Sequel, sondern ein Prequel ;)

 

Er macht immer wieder Spass. Ein absoluter "All Time Classic Actioner" für mich.  zudem weist der Film, wie ich finde, schon einige Paralellen mit dem 4 Jahre späteren Kultfilm "Ein ausgekochtes Schlitzohr" auf. Und zwar:

- Die Charaktere Gator und Bandit sind recht ähnlich, auch vom Humor her
- Die Charaktere  von Roy (Bo Hopkins) gleicht ziemlich dem von Cletus 'Snowman' (Jerry Reed). Sogar vom Outfir und den Charakterzügen sind beide recht identisch - zudem finde ich, dass Hopkins sogar rein äußerlich Jerry Reed ähnlich  sah.

- Ned Beatty als Sheriff  hatte - ausser der Korruptheit einiges mit Buford T. Justice gemeinsam

- Die Autoverfolgungsjaden

- Es geht jeweils um illegal gebrannten Whiskey

Zudem gefällt mir die ganze Umgebung in dem Film, scheint ja irgendwo in Alabama oder so gedreht wurden zu sein, die schwüle Hitze merkte man den Schauspielern an. Reynolds und die anderen liefen die ganze Zeit ja nur schweissgeabdet durch die Gegend.

Schon clever, wie Gator  den Sheriff am Ende des Films regelrecht in die tödliche Falle lockte, so dass der Sheriff letztendlich denselben nassen Tod starb, wie sein Bruder Donnie. Aber dieser rassistische Dreckskerl hatte es auch nicht anders verdient. Schon heavy, aus welchen Gründen er Donnie und seinen Kumpel umbrachte!

Wie weiter oben angedeutet, gefällt mir auch der Humor des Films sehr, die typisch ironischen Sprüche von Reynolds sind immer klasse. Herrlich auch die Szene, wo Jennifer Billingsley Reynolds in die Klinik für schwangere, ledige Frauen brachte, als Gator angeschossen wurde....die ganzen Frauen standen alle mit ihren dicken Bäuchen geifernd um Gator herum....der erste Mann seit Monaten, den sie zu gesucht bekamen. Und Reynolds wunderte sich, als er die Augen aufmachte, wo er wohl sei....lauter schwangere Frauen schauten ihn "hungrig" an....und erst als Billingsley ihn aufklärte meinte er nur trocken "Ach du Scheisse"!.

Einfach rundum ein sehr gelungener Film, einer meiner persönlichen Lieblingsfilme mit Burt Reynolds.

Übrigens war dieser Film damals einer meiner ersten Filme, die ich mir aus dem Fernsehen auf Video aufgenommen hatte. und ich mir damals oft angesehen hatte. Mittlerweile habe ich ihn seit Jahren auf DVD. Leider gibts den Film in Deutschland noch nicht auf BluRay. Würde sich lohnen, wenn man die Fehler der DVD ausbessert.

Zur DVD
Moviemans Kommentar zur DVD: Sauberes Bild, unerträglich verhallter Ton, absolut keine Extras, dann noch ein unsauberer Layer-Wechsel: enttäuschend.

Kann ich bestätigen. Der Ton der DVD ist sehr mies. Ich muß den TV fast auf maximalste Lautstärke stellen, um einen halbwegs gut hörbaren Ton zu bekommen...mit total verhallt stimmt leider absolut! Ein paar Extras für eine spätere BluRay wären auch super.. Das mit dem unsauberen Layer Wechsel stimmt auch....wobei das leider viele DVDs hatten, die damals veröffentlicht wurden und das Bild für 1-1,15 Sekunden kurz stehenbleibt.

Es wäre super, wenn man den Film auch mal bei uns auf BluRay herausbringt, ihn vom Ton her restlos restauriert....und auf der DVD ein paar nette Extras raufpackt. Auf der DVD ist absolut nichtgs drauf....nichtmal ein Trailer oder so..... Das Cover  der US BluRay ist ja auch ein Witz....das soll Reynolds sein? Sieht eher wie Charles Bronson ohne Schnauzer aus. Und die Oberarme haben sie wohl von Schwarzenegger rausgeschnitten, was?  Und eine doppelläufige Schrotflinte hatte Reynolds in dem Film auch nie!

Ton: Die deutsche Ton-Fassung ist schmerzlich verhallt, wie es schon "Mein Name ist Gator" war. Die Dialoge sind scher erträglich in ihrem hohlen Blechsound. Eine Zumutung. Die englische Version liefert einen soliden Mono-Sound mit klaren Höhen und sattem Volumen in der Kulisse und den Stimmen. Sie weist besonders in der Musik einen höheren Bassanteil auf als die deutsche Fassung (00.36.30).


Vllt. sollte ich ihn mir das nächste Mal auf der DVD in englisch ansehen, das scheint der Ton ja besser zu sein.


Bewertung der DVD: 2 Sterne (aber nur, weil das Bild wirklich gut ist)

Bewertung des Films - selbstredenend natürlich absolut  5 Sterne