Palmer Files V - Die Herren der Apokalypse (Midnight in St. Petersburg) (USA / RUS, 1996)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 14.12.2015

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Für mich der schwächste teil der reihe....ohne, dass er wirklich schlechter ist - auch dieser reicht noch für  aus, aber eben mit Tendenz eher zu 3  runter. Was daran liegt, dass dieser Film vom Humorpegel leider unter den der ersten 4 liegt. Zudem wird hier auch wieder klar, warum aus Jason Connery nie ein großer Schauspieler wurde wie z.B. sein Vater Sean Connery. Jason wirkt einfach....irgendwie zu steif, wenig engagiert, besitzt kein Charisma - schade, dass er die wichtigen Sachen von seinem Vater nicht geerbt hatte.  Ich kenne ja nicht viel von Jason Connery....aber überzeugt hatte er mich in dem, was ich von ihm kenne, eigentlich nie..... 

Die Story selbst - also das Drehbuch waren schon wieder sehr gut, wenngleich auch klar wird, dass es sich hierbei - wie schon Teil 4 "nur" um TV-Filme handelte, anders als die Teile 1-3 aus den 60gern, die ja im Kino liefen und heute zu recht als Klassiker gelten. Caine spielt gewohnt gut - nur hatte ich speziell bei diesem Film immer das Gefühl, ich schaue mir eine Folge aus der 80ger Jahre Serie "The Equalizer-Der Schutzengel von New York" an- Palmer als McCall und Connery als Kostmeyer  Nur eben, dass er in St. Petersburg spielte, statt in New York. Aber von der Handlungsweise und Spielweise her erkannte ich schon einiges wieder.

Einzigst witzige Szene für mich war, als Palmer "entführt" wurde, er gerade vom Markt kam, und seine einzige Sorge seine gekauften Bananen ware....als sich die Gangster im Auto hinten neben ihm setzten und Palmer meinte "Passen Sie doch bitte auf meine Bananen auf!". Dieser Dialog hatte irgendwie etwas von "Detektiv Rockford"  Und auch danach, als Harry dem Boss vorgeführt wurde und er ihn erstmal eine Banane anbot.

Wie gesagt - wenn diesmal auch nur sehr knapp..... kann ich auch den fünften und letzten Palmer-Film dieselbe Wertung von  4 Sternen geben.