Death Wish (Death Wish) (USA, 2018)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 01.05.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ich muß zugeben, ich war angenehm überrascht. Die ersten ca. 40 Minuten waren fast eine Nacherzählung des Originals, nur in die heutige Gegenwart versetzt.  Anders war, dass Kersey hier ein Architekt, sondern Arzt, Chirrug genauergesagt, war...was seine Abneidung fürs Töten im grunde ja noch verstärkt hat, das er als Arzt ja eher Leben retten soll, statt es zu nehmen.

Bruce Willis  mußte auch erst in die Rolle des Rächern hineinwachsen. Zu Anfang war er ein ganz normaler Familienvater, dessen Tochetr nächstens ins College geht und er mit seinr Frau (klasse gespielt von Elisabeth Shue) ein bescualiches Leben führt. Der Überfall der verbrecher aufs Haus war identisch zum Original, jedoch fehlten hier die brutalen Vergewaltigungsszenen und auch, als die Shue erschosen wurde ujnd die Tochter angeschossen, sah man nicht, man hörte nur die Schüsse von draussen.

Tochter im Koma...Willis immer in verbindung mit den Cops, die auch viele Wochen später keine Spur hatten...bis Willis zufällig selbst eine Spur findet, als einer der Beteiligten ins Krankenhaus gebracht wurde und Willis seine gestohlene Uhr wiedererkennt, und er daraufhin selbst die Spuren aufnimmt. Sich eigentlich eher per Zufall eine Waffe besorgt und erst schiessen lernen muß, was dem Arzt sehr schwer fiel. Anfangs verletzte er sich sogar beim Schiessen an der Hand, weil er die Durchschlagskraft des Schlittens unterschätzte.

Zuerst legte Willis Verbrecher um, die nichts mit den Mord an seiner Frau zu tun hatten...eben wie es auch Bronson tat, bis er dann eine Spur fand und dann mit den Tätern abrechnete. Gegen Schluß, als seine Tochter aus dem Koma erwachte, legte Willis die Waffe zurück - er hatte genug, obwohl er Chef noch frei war - der wierum nun Jagd auf Willis machte, ihn eines Tages mit 2 anderen in seinem haus besuchte, doch Willis ware vorbereitet und rechnete ab.

Die Coips wußten, dass Willis der Täter war, behielten es aber für sich - auch dem original gleich geblieben.

Sinnlose Action gabs hier kaum drin...ausser der eine Typ, den Willis unter seinem Wagen zerquetschte.  Und irgendwelche Macho-coolen Sprüche suchst man hier vergebens...die gibts garnicht.

Wie gesagt - bin angenehm überrascht, ich halte dieses Remake für geglückt...

 

Anders wars noch, dass Kersey einen Bruder (Vincent D' Onofrio) hatte, den es im Original nicht gab.