Harvey und der Captain (Captains Courageous) (USA, 1996)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 22.09.2015

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ich finde ihn einfach herrlich! Die Geschichte ist schnell erzählt: Ein verwöhnter snobistischerTeenager, der wegen seiner Art von allen gehasst wird, fällt bei einem Luxus-Dampfer ins Wasser und wird von Capt. Matthew Troop (Urich) und seinen Fischern aus dem Wasser gefischt. Troop stellt ihn von der Wahl: Entweder arbeitet er für ihn für einen angemessenen Sold oder er bekommt nichts zu essen. So langsam wandelt sich der Junge vom ekeligen Snob zum treuen Freund. Als er sich mit Troops Sohn anfreundet, beginnt eine Jungenfreundschaftr, die durch den Tod von Troops Sohn ein jähes Ende findet, aber letztendlich Harvey stärkt.

Bob spielt die Rolle des Matthew Troop mit einer solchen Hingabe, dass man einfach nur applaudieren möchte! Mit seinem Charakter ähnelt er  seinem "Spenser" Charakter alsauch seinen Charakter als "James Hawkins" in "Crossroads". Troop läßt sich von dem Jungen nicht auf die Nase rumtanzen und zeigt ihm gleich, wer hier das Sagen hat und greift hart, aber sehr fair durch.  In 2 Nebenrollen sieht man Colin Cunningham (Falling Skies, Stargate SG1) und Roger R. Cross  ("The 4400", "24", "Dark Matter").

Einziger Schwachpunkt im Film ist in meinen Augen die Szenen, wo Troops Sohn Dan im Sturm ertrunken ist und logischerweise erstmal verbittert ist und Harvey  aus seiner Trauer hasst. Diese Szenen war einfach viel zu kurz! Innerhalb von 2-3 Minuten sollten wohl ein paar tage vergangen sein und Troop hatte sich wieder gefangen. ich finde, gerade diese Szenen hätte man etwas stärker zur Geltung bringen können, ich bin sicher, dass Bob die Verbitterung des Capt. troop großartig verkörpert hätte. Alleine diese 2-3 Minuten waren schon klasse.

Das Ende des Films  - natürlich mit Happy End - war auch sehr schön. Wie Harvey und Troop zu Freunden wurden und Troop ihm sogar eine spätere Partnerschaft anbot.

Der Originalfilm mit Spencer Tracy von 1937 war schon ein sehr toller Film, aber ich favorisiere dennoch diesen Film: Klar, Bob Urich ist für mich natürlich ein Grund, besonders, da er in diesem Film wieder sehr stark spielt, aber aber Kenny Vadas als Harvey spielte eine starke Rolle und überzeugte mich wirklich sehr. das Vadas für diesen Film mit einem Filmpreis ausgezeichnet wurde, finde ich sehr lobenswert. Sehr schade, dass Vadas Schauspielkarriere ziemlich im Sande verlaufen ist. Mag sich ja noch ändern, aber danach sieht es derzeit wirklich nicht aus.

ich kann jedem, der den Film nicht kennt, ihn wirtklich empfehlen. Wie gesagt - alleine Bobs Schauspielkunst in diesem Film ist ausserordentlich stark  und prägend für den ganzen Film!

Den Roman habe ich bisher noch nie gelesen, erwäge es aber, bald mal zu ändern.