Die Fremde aus der U-Bahn (In a Stranger's Hand) (USA, 1991)

Deutscher Alternativtitel: In der Gewalt einer Fremden

US - Alternativtitel: ...and then she was gone

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 05.10.2015

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Er beruht ja auch auf einer wahren Begebenheit, die auch in Buchform festgehalten wurde. Das Buch heißt übrigens "The last Stop".

Bob spielte seinen Charakter wirklich klasse....erinnerte zeitweise etwas an den einfältigen FBI Agenten aus "Mörderischer Trieb".  Trug ja auch in beiden Filmen einen Brille :)

Der arme....er wollte doch nur helfen und wird versehentlich als Entführer und Kinderschänder hingestellt und bedroht....und seine beste Krwatte ruiniert

Megan Gallager: Es tut mir so leid....ich ersetze Ihnen die Krawatte
Bob: Nein....das ist nicht nötig
Megan: Doch, ich möchte es aber...es war ja meine Schuld
Bob: Nein...wirklich nicht!
Megan: Ich fürchte, ich muß darauf bestehen. Wie teuer war sie *zückt schon die Brieftasche*
Bob: 90 Dollar
Megan: 90.....wer kauft sich denn solch teure Krawatten? *steckt Brieftasche wieder weg*

Es war schon schön mitanzusehen, wie sich Bob langsam vom knallarten Geschäftsmann, der nur an seine Arbeit denkt zu einem feinfühligen Menschen entwickelt und immer mehr seine Arbeit vernachlässigt um Megan bei der Suche nach ihrer Tochter hilft.

Ein wirklich spannender Film. Fassungslos bin ich über die Leute, denen das furzegal war, dass ein kleines Mädchen entführt wurde. Von "Haut ab, geht mich nichts an" zu "Die Frau ist ja noch jung, die kriegt sicher nochmal ein neues Kind!" war alles dabei. Da blieb mir schon die Spucke weg!

Traurig mitanzusehen, wie Bob andauernd Prügel bezog. Erst das linke Auge, später auch das rechte dann der Arm verdreht. Das wäre Spenser nie passiert! Und dabei war Bobs Charakter Jack Bauer doch ein ehemaliges Fottoball-As - sogar QB (!!!)

Der eine Dialog war auch klasse:

Megan: Warum sind sie nicht Profi-Spieler geworden?
Bob:  Ich wollte es ja, aber meine Knie wollten es nicht

Klasse Dialog...

Neben Bob war Megan Gallagher richtig klasse und überzeugend in ihrer Rolle.

Ein wirklich sehr ergreifender und dramatischer Film mit interessanten Wendungen. Einzigstes Manko war Bobs Synchronstimme: Er wurde diesmal von Joachim Tennstedt (Stammsprecher Bruce Boxleitner) gesprochen - die nun wirklich garnicht zu Bob passte...