Hawk

( A Man Called Hawk ) ( USA, 1989 )

Spin-Off von "Spenser" ("Spenser: for Hire") (USA, 1985-1988)

 

Worum geht es in der Serie?

 

ReWatch gemacht vom: 03.01.2015 - 12.01.2015

 

Genre: Action / Crime / Detektiv

 

Schauspieler: Avery Brooks, Moses Gunn, Angela Bassett

 

Diskussionsbereich in meinem Forum



1. Staffel:

01. Die Rückkehr (The Master’s Mirror)

Inhalt (Verfasst von Seamus ; mein Robert Urich Forum)
Nach einem gemütlichen Pokerabend wird ein Mann erstochen und von einem Gebäude geworfen. Der Angreifer und Mörder der sich später als alter Bekannter erweist, flüchtet...

Am nächsten Tag wird Hawk mitten auf der Straße von zwei Männer aufgegriffen, gegen die er sich zu Wehr setzen kann. Nachdem er einen der Herren fassen konnte und ihn zu seinem Chef ausgeliefert hat, erkennt er den Anführer wieder: Col. Stroller. Dieser verlangt von Hawk das er einen gewissen Tracton (Vondie Curtis-Hall) finden muss, der sich in Washington aufhält. Den genauen Grund warum er ihn finden soll, erfährt Hawk zunächst nicht, er trifft Tracton später aber auf einem dunklen verlassenen Friedhof. Die beiden Männer kennen sich aus vergangenen Tagen und schnell stellt sich für Hawk heraus, das Tracton für den Mord verantwortlich war.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 15.07.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 28.01.1989 ABC
Gaststars:
Oscar Preisträgerin Angela Bassett spielt hier ihren ersten der insgesamt 3 Auftritte in der Serie als Bailey Webster, der charismatische Vondie Curtis-Hall spielte Hawks einstigen Kampfgefährten Donald 'Trax' Tracton, Jack Ryland war als Trax und Hawks einstiger CIA-Boss Colonel Steller zu sehen. Randle Mell spielte Danny Freeman, die rechte Hans des Colonels. Tery Ferman spielte Lisa, die Tochter von Trax. Und Monte Russell spielte den unglücklich verletzten Football-Star Lionel.

Zur Folge selbst:
Spenser is gone, Hawk is back. So ähnlich (nur in deutsch) schilderte SAT.1 damals, als man die erste Folge ansagte.

Es gab auch einige marakante Dialoge, die man von Hawk kennt. Der her hatte mir besonders gut gefallen. Hawk wurde von einigen Männern des Colonels rüde zum "Mutkommen" aufgefordert, doch Hawk drehte den Spiess schnell um. ging dann aber freiwillig mit. Diue fahrt führte zu einem Club:

Rausschmeisser: Hey, der Club ist privat!
Hawk: Passt doch, ich bin ja auch privat hier
Rausschmeisser: ....aber, er ist nur für Mitglieder
Hawk: OK, schicken sie mir ein Formular nach Hause


Klasse auch, wie Hawk das eine Chpoin-Stück gleich erkannte und meinte "Die Chopin Technik der Lyriker" Und Trax meinte. "Woher weißt du das?" Und Hawk sagte "Ich habe seinen Freund, der sich mit sowas auskennt!". (Klar, dass er damit Spenser meinte).

Tracton hatte mir in der ganzen Folge ziemlich leid getan. der war nach 25 Jahren Einsätze vom Colonel völlig ausgebrannt wurden und er hatte einen hohen Preis bezahlt, besonders was seine eigene Psyche anging, der unter Paranoie litt und ständig alles und alle anzweifelte, und letztendlich sogar Hawk nicht mehr vertraute. Hawk blieb nichts anderes übrign, als ihn anzugreifen. Er hatte es ja selbst hinaufbeschworen, als Hawk einfach nur gehen wollte und Trax ihn in den Rücken schiessen wollte. Hawks Wendung und wie er mit dem Messer Trax genau an der Schulter traf....das war schon echt WOW!  Tragisch, wie er sich danach selbst erschoss....Hawk hatte gehofft, er könne ihn vor sich selbst retten, aber seine Psyche war einfach zu sehr kaputt. Traurig auch für seine Tochter.

Auch tragisch die Nebenstory mit Bailey Webster und ihren Zögling Lionel, dem eine große Karriere im Football bevorstand und dann durch den Autounfall jäh zerstört wurde....nachdem Hawk noch diesen unsportlichen Agenten, der Lionel abwerben wurde, sich vorgeknöpft hatte.

Ich denke, dass Lionel seinen anderen weg machen wird.


Hintergrundinformationen:
In der Folge führte Virgil Vogel Regie, der einst auch den Pilotfilm bei "Spenser" und diverse Einzelfolgen machte.

Hawk hat Tracton seiner Zeit ausgebildet, als dieser erst 17 Jahre alt war. Trax und Hawk erledigten für Colonel Steller jahrelang brisante, hochgeheime Aufträge für den CIA, unter anderem auch mehrfach illegale Aktionen in Laos, Vietnam. Bei einem Auftrag galkt es, ein kleines Mädchen aus den Fängen des Vietcong zu retten. Bereits in einer "Spenser" Folge erzählte Hawk mal davon.

Hawks Lieblingsplatz damals wie heute ist die Jazzkneipe "Mr. Kernys Adams Margar" (Name unbestätigt, da das Schild nicht gut erkennbar war)

02. Die Abrechnung (A Time And A Place)

Inhalt (selbstverfasst von Seamus ; mein Robert Urich Forum)

Jesse (Anthony LaPaglia), ein Ex Gefangener dessen Bruder ums Leben gekommen ist, beschuldigt Hawk zu dessen Mord und will sich an ihm rächen. Da der Tote ein Polizist war, wird Hawk eines Abends vom leitenden Detective und weiteren Cops festgenommen. Nachdem er am Tag darauf auf Kaution entlassen wird, will Hawk sich selbst auf die Suche nach dem wahren Grund begeben und verzichtet zunächst auf Kooperation mit der örtlichen Polizeibehörde. Det. Brogan (Jay O'Sanders) verfolgt Hawk aber auf Schritt und Tritt...

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 22.07.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 04.02.1989 ABC
Gaststars:
Jay O. Sanders spielte den eifrigen Det. James Brogan, David Margulies, der bereits in "Spenser" schon 2x als Gaststar fungierte, spielt hier den Gangsterboss Mick Tarpon, Anthony LaPaglia spielt dessen rechte Hand Jesse Blake und Maryann Plankett spielte Susan brogan, die schwangere Verlobte von Det. Brogan.

Zur Folge selbst:
Hawk geht wohl immer auf Nummer sicher. Als er am Anfang der Folge beschossen wurde, rollte er sich schnell zu seinem Auto an die Seite und zog unterm Wagen eine Waffe hervor. Vermutlich hat er die da mit einem starken Magneten befestigt gehabt.

Hawk und Brogan mochten sich anfangs ja überhaupt nicht. Brogan war heiß darauf, hawk einzubuchten. Klasse auh die Dialoge auf dem Revier, unter anderem dieser:
Brogan: Wohnen Sie irgendwo speziell in DC?
Hawk: Ja, irgendwo und SEHR speziell.


oder auch:
Hawk: Also, ich fliege mehrfach mal zwiwschen Boston und DC hin und her, besitze teure Klamotten und einen schicken Wagen, ja...das macht mich natürlich sofort zum Hauptverdächtigen.

Brogan war kämpferisch ja gut drauf, beherrschte scheinbar auch etwas Kickboxen, aber gegen Hawks "Old School" Strassenkämpfe und da Hawk ein ehemaliger Boxprofi war, war Brogan doch klar im Nacxhteil und zog krass den Kürzeren. Erst nach diesem kampf rafften sich beide auf und arbeiteten zusammen an den Fall. Auch Brogans Backgground war gut: man sah seine Ex-Frau Susan, die gerade von ihm hochschwanger ist und beide nun nochmals heiraten wollen und wie sich beide eine eigene Wohnung einrichten - und dann wird Brogan hinterrücks, als er Hawk gerade vor einem Schützen warnte, erschossen. Schon sehr tragisch. ich mochte Brogan....schade, er hätte danach ruhig öfter mitmachen können, sehr tragisch, dass es bei dieser einen Gastrolle blieb und noch tragischer für seine Frau und ihr ungeborenes Kind. Schon eine traurige Szene.

Am Ende knöpfte sich Hawk Tarpon vor....früher hätte Hawk nicht gezögert und ihn erschossen. Doch einmal mehr bewies Hawk, dass er softer geworden ist, liess ihn leben und agte zu ihmn, dass er eh im Knast draufgehen würde, weil ein Typ wie er sich eh nie im Knast behaupten kann. Übrigens David Margulies ist kein Unbekannter im "Parkerverse", er spielte bereits in "Spenser" in den Folgen "Das Killer Duo" Karl Shore und in "Den Trumpf in der Hand" den Gangster Lou deFranco.


Hintergrundinformationen:
Hawk begegnet in dieser Folge seinen Freund, den "alten Mann" nicht wie üblich in der Blues-Bar, sondern einmal in einem Museum und einmal vor dem Haus von Hawks Eltern von früher. Dabei erfahren wir, dass Hawks Onkel dort seinerzeit zu Halloween erschossen wurde, als er aus Rache jemanden umbringen wollte.

Ausserdem erfahren wir, dass Hawk recht oft nach Boston fliegt. So ganz ohne Boston und wohl auch ohne Spenser kann er dan wohl doch nicht, vermutlich braucht Spenser ihn auch dann und wann bei einem seiner Fälle (meine Vermutung). Es sind ja auch - laut Hawks Angabe "nur" 5 Stunden dazwischen.

03. Terror (Hear No Evil)

Inhalt (verfasst von Seamus ; mein Robert Urich Forum)

Ein tauber Student der Universität und ein Zimmergenosse werden Zeugen eines Mordes an dem ein Mann erstochen wird. Beide können fliehen, werden aber kurz darauf bereits von den Mördern beobachtet und tätlich angegriffen. Hawk muss die beiden jungen Männer fortan beschützen.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 09.09.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 11.02.1989 ABC
Gaststars:
Lorraine Toussaint spielte die Taubstummenlehrerin und Hawks Bkeannte Emily Howell. Josh Hamilton spielte den fast tauben und uneinsichtigen Jungen Jeffrey, Ronald Hunter dessen tauben Freund Martin und der bekannte Schauspieler Charles S. Dutton in seiner Paraderolle als Cop - hier als Lt. Hodges, der mit Hawk öfter aneinandergerät.


Zur Folge selbst:
Diese Folge hate einen netten Vers, den Hawk vor einem Junkie erwähnte:
"Du lebst, wie du willst, Du stirbst wie du willst - entweder auf deiner oder auf meiner Art" Der Mann wollte Hawk erst nicht die Infos geben, die Hawk wollte. War schon klasse, wie er den Einbrecher total einschüchterte und dann tags darauf Emily die gesamten Sachen wiederbrachte, die er ihr gestohlen hatte.

Interessant auch, wie Hawk ihm richtig Angst machte, wenngleich ich das für etwas zu dick aufgetragen empfand. Hawk ging mit ihm zu einem fenster und erklärte ihm, dass die Stadt Hawk gehöre und er nachts wie ein Falke über der Stadt kreise und er auch in die entwegensten Winkel der Stadt gelange und dass es niemanden gäbe, den er nicht drankriegen würde. Zugegeben...es wirkte vor diesem Tagedieb, aber ich hatte das Gefühl, Hawk hätte es etwas zu sehr genossen. Aber klasse gespielt von Avery Brooks mit seiner körperlichen Performance, wie er diese Szene spielte...hatte mir gefallen.

Das Jeffrey sich sträubte, die Gebärdensprache zu lernen...war schon etwas verständlich. Er wollte einfach nicht wahrhaben, dass er bald garnichtsmehr hören wird, hatte Angst davor und versuchte dies zu ignorieren. Sein Vater war auch alles andere als eine Hilfe. Erst als Hawk ihm ins Gewissen redete, besann er sich.

Apropos Hawk...mehr und mehr erinnert er mich an Chuck Norris, jedenfalls an die bekannten Chuck Norris Witze, die eigentlich auch auf Hawk gemünzt sein könnten. Ich mußte herzhaft bei der Szene lachen, als die Gangster Hawk ihren schweren zähnefletschenden Kampfhund hetzten und Hawk eiunfach cool seine Sonnenbrille abnahm , ihn  in die Augen starrte und ein komisches Geräusch machte und der Hund winselnd davonlief. Das hätte Chuck Norris nicht besser machen können.

Alles in allem wieder eine recht tiefsinnige Folge, hatte mir gut gefallen. Man merkt schon, dass Avery Brooks Einfluß auf die Drehbücher hatte. Da ich Brooks ja schon 2x live erleben konnte, weiß ich, dass brooks wirklich so tiefgründig und grüblerisch ist und das somit die gesamte Serie gut auf ihn gemünzt ist. Und er sich somit charakterlich auch etwas von seinem hawk in "Spenser" unterscheidet, woe er siese Tiefsinnigkeit noch nicht hatte.

Hintergrundinformationen:
Hawk hat die Gebärdensprache durch eine jugendliche Freundin Amy kennenngelernt, die mit 16 taub wurde und später verstarb (wie, wurde nicht erwähnt). In der ersten Folge wurden Hawk durch seinen früheren "Arbeitgeber" ein Waffenschein der CIA ausgestellt, den Hawk ablehnte. Scheinbar hatte er ihn aber dann doch genommen, denn als Lt. Hodges ihn nach seinem Waffenschein fragte, legte Hawk ihn auf den Tisch und Hodgens meinte "Sie müssen hohe Freunde in der Regierung haben"

Hawk spielt ein kleines Stück am Klavier.

04. Die Vollstreckung (Passing The Bar)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

An einer Seitengasse wird ein Mann mittleren Alters auf einer Feuerleiter tot aufgefunden. Unweit des Tatort's wacht der unter Mordverdacht-stehende "Timmy Rourke" (gespielt von Steve O'Connor) auf, als er das Geräusch eines Baseballschlägers gehört hat. Er will selbst nachschauen was passiert ist, wird aber dabei von einem ehemaligen Polizisten und einer weiteren Zeugin neben den Toten gesehen und muss mit zur Polizeiwache.
Der ältere Anwalt der Timmy vertritt, "Jefferson Adams" (Earle Hyman), ist ein alter Freund von Hawk und will die Unschuld seines Klienten vor Gericht beweisen. Hawk hilft "Jeff" dabei, den wahren Mörder zu finden.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 05.08.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 18.02.1989 ABC
Gaststars:
Earle Hyman ("Die Bill Cosby Show") spielte den Anwalt Jefferson Adams, einen alten Freund von Hawk, Maggie Rush als dessen Tochter und Co-Anwältin Cynthia Adams. Gerry Bamman ist im "Parkerverse" kein Unbekannter. Er spielte bereits in "Spenser" in "Zeuge ohne Erinnerung" einen schmierigen Anwalt und eine beeindruckende Leistung als William Reed, einem besorgten Vater in "Kein Kinderspiel". Desmal spielte Bammann hier den Vater des Angeklagten, Nelson O'Rourke, der auch zu illegalen Mitteln greift, um seinen unschuldigen Sohn zu retten. Gerry Murphy spielte den unsympathischen Ex-Cop Caspin und der heute recht bekannte Schauspieler Mike Starr überzeugt hier in einer kleinen Rolle als kleiner Gangster Luke Brenner.

Zur Folge selbst:
Das Jeff Adams an Alzheimer erkrankt war, war schon früh in der Folge zu merken, überhaupt ist es schon für die damalige Zeit eher selten, dass so ein Thema in einer Krimiserie aufgegriffen wird, was heute ja nichts seltenes mehr ist. Ich spitzte die Ohren, als Adams sagte er liebe den Film "12 Uhr Mittags" mit Clint Eastwood. da dachte ich "Moment...das ist ein Fehler, das war Gary Cooper, nicht Eastwood. Eastwood wäre damals ja erst 22 Jahre alt gewesen. Aber da merkte ich dann, das dies schon der Teufel Alzheimer bei ihm war...und ihn Cynthia durch einen klugen Schachzug bei seinem Playdoyer gut retten konnte. Also, wenn ich anfange, Schauspieler in einem solchen Klassiker zu verwechseln....dann erschiesst mich bitte! :)

Klasse auch das erste Zusammentreffen zwischen dem bulligen Luke Brenner (gespielt von Mike Starr!) und Hawk, als Brenner meinte "Sie kauf ich mir!" Und Hawk cool meinte "Das wird aber teuer", dreschte auf ihn ein, dann schlug er ihn durch eine Tür und meinte dann "Und es ist gerade noch teurer gekommen!" Überhaupt, wenn hawk jemanden mit seiner vollen Wucht in den Magen hämmert....das muß schon mächtig weh tun, besonders weil er zudem neine echt schöne Kombination auf Brenner niederprasseln liess, gegen die er überhaupt nichts entgegenzusetzen hatte.

Klasse auch, wie Hawk diesen anderen kleinen Tagedieb, der erst nichts sagen wollte, zum "Singen" brachte, nachdem Hawk mit einem Baseballschläger seinen Laden auseinandernahm....bis er dann bei seiner heißgeliebten Eisenbahn absolut alles beichtete. Hawk meinte dann später zu Adams "Als ich mit ihm fertig war, hat er alles gestanden - vom Mord bis dahin, dass er als kleiner Junge Kaugummi in der U-Bahn unterm Sitz geklebt hatte!"

Das Nelson den einen Geschworenen bestochen hatte...ich konnte ihn ja verstehen. Sein unschuldiger Sohn stand auf den Spiel und Adams war durch seine Alzheimer nicht gerade in Höchstform. Und er wollte ja auch nicht, dass dies auf Adams zurückfiel.

Das dieser fürchtertliche Ex-Cop Caspin letztendlich hinter dem Mord steckte, passte mir schon ganz gut....ich mochte diesen Widerling eh nicht.


Hintergrundinfos:
Erneut ist Hawk in einem kurzen Stück am Klavier zu hören. Hawk erwähnte, er würde "stets" gratis arbeiten, was im völligen Widerspruch zur Mutterserie "Spenser" stand. Vermutlich hat er sich einfach zu sehr dran gewöhnt, weil Spenser ihn nie bezahlt hatte. Hawk und Jeff Adams kennen sich sehr lange, seit mindestens 30 Jahren, was heißt, dass Hawk ihn schon als Kind gekannt haben muß, da Adams Anwalt war, ist es gut möglich, dass er Hawk das eine oder andere Mal aus einem Schlamassel ziehen mußte.

Trotz alledem mochte ich die Folge nicht ganz so sehr...warum weiß ich auch nicht, vllt. fehlte mir einfach etwas an Hawks "Eigenarten" in dieser Folge - reicht deshalb nur für:

05. Verfolgung (The Divided Child)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Nach dem gescheiterten Kidnapping-Versuch im Supermarkt, sind die Eltern des kleinen Jungen in Sorge. Sie und eine weitere Familie heuern Hawk an, der die Familien und deren Kinder fortan beschützen soll. Als Hawk aber wenig später die wahren Hintergründe und Motive der lateinamerikanischen Kidnapper erfährt, kann er die Beweggründe der Männer nachvollziehen.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 12.08.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 25.02.1989 ABC
Gaststars:
Oscar Preisträgerin Mary McDonnell ("Battlestar Galactica", "The Closer", "Major Crimes") spielte die für ihren Adoptivsohn kämpferische Mutter Joan Kirkpatrick, Mark Metcalf ("Buffy-Im Bann der Dämonen") spielte ihren Mann, den etwas zwielichtigen Nathan Kirkpatrick.  Die Dame mit dem klangvollen Namen Hortensia Colorado (mal ehrlich - wieso konnte sie mit solch einem Namen kein großer Kinostar werden? ) spielte Jonathans leibliche Mutter Eva LaElle, Alex Paez als ihr ältester Sohn Victor LaElle. Herbert Duarte spielte den kleinen hin- und hergerissenen Jonathan, Shawn Elliott spielte den Bösewicht, den Colonel Ordante,  und James McDaniel ("NYPD Blue") spielte Hawks Freund Mr. Ringer.

Zur Folge selbst:
Es war schön, Hawk mal endlich wieder in einem Boxring zu sehen - es war natürlich nicht Henry Cimolis Boxhalle aber eine ähnliche Halle in Washington. Und Hawk macht am Sandsack immer noch eine tolle Figur und konnte sogar den aufstrebenen Jung-Box einiges über Disziplin beibringen.

Das es 2 verschiedene Parteien waren, die gegen die Kirkpatricks waren, war mir schon früh klar, besonders sah man es bei den Szenen im Supermarkt, wo sie Jonathan ganz leicht hätten ermorden oder entführen können, bis Joan erst kam. Spätenstens als die anderen wie wild auf Jonathan schossen, wußte man, dass es zwei verschiedene Parteien sein mußten und als Nathan Kirkpatrick beiläufig erklärte, Jonathan sei adoptiert, war natürlich alles klar. Der Junge tat mir echt leid....mußte sich zwischen zwei auopferungsvolle Mütter entscheiden. Von seiner leiblichen Mutter, wo er quasi entrissen wurde und seine Adoptiveltern, worin zumindest der Vater keine wirklich reine Weste hatte, sich aber gegen Ende fürs Richtige entschieden hatte. Es gehörte schon sehr viel Courage von Joan dazu, am Ende freiwillig auf ihre Mutterrolle zu verzichten um Jonathan der leiblichen Mutter zurückzugeben, die sich daraufhin bedankte, dass Joan und Nathan ihre Ersatzeltern bleiben dürfen und an deren Erziehung mithelfen können. So war es letztendlich die perfekteste Lösung für alle!

Die Schiesserei aus den Wagen der Kirkpatricks, das Hawk lenkte war auch klasse, wie Hawk mit 2 Waffen (seine 3.57ger und einer...glaube das war eine 38ger) auf den anderen Wagen schoss.
Insgesamt eine wirklich sehr spannende und dramatische Folge mit einem Happy End.


Hintergrundinfos:
Man erfährt, dass Hawk tatsächlich früher in den End 60gern bis Mitte 70gern für den CIA tätig war....mehr als Söldner natürlich, Dieses wurde ja schon mehrfach angedeutet und heute auch bestätigt. Hawk verzichtet allerdings seit dem Ausstieg auf seine eigentlich ihm zustehende Rente der CIA.

06. Das Desaster (Choice Of Chance)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Ein Gospelchor leitet den Beginn dieser Folge ein. Während das Lied "Elijah Rock" vorgetragen wird, ereignet sich in der Nähe der Baptistengemeinde jedoch ein grausamer Mord bei dem 3 Menschen erschossen werden. Hawk versucht heraus zu finden, wer für die Tat verantwortlich ist. Schon bald klärt sich auf das eine Gang die Gewalttaten begangen hat...

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 19.08.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 11.03.1989 ABC
Gaststars:
Joe Morton ("Eureka-Die geheime Stadt") spielte den Reverend Lewis, einen Freund von Hawk, Frankie Faison ("Prey-Gefährliche Spezies") war als Mr. Carver zu sehen, den Vater der Unglücksfamilie, Michelle Thomas spielte dessen jüngste Tochter Ruthie und Ernestine Jackson ihre Mutter. Jaime Tirelli spielte den gewissenlosen Anwalt Romero. Als kaltblütige Killer waren Zach Grenier ("C-16: Spezialeinheit FBI") als Whitewood und der heutige Hollywood-Actionstar Wesley Snipes ("Passagier 57", "Expendables III") als Murdock zu sehen. Markus Flanagan ("Hallo Schwester") spielte einen kleinen namenlosen Gauner. Zum zweiten Mal in dieser Serie spielte Charles S. Dutton den Vollblut-Cop Hodges.

Zur Folge selbst:
Eine sehr tragische und schockierende Folge, die zum einen zwar an den Charles-Bronson-Klassiker "Ein Mann sieht rot" erinnert, zum anderen aber ganz anders mit der Sache umgeht. Der beherzte Vater wollte zwar auch hier zur Waffe greifen, um seine toten Familienmitglieder zu rächen, wurde aber von seiner Frau überzeugt, dies nicht zu tun. Es ist schon schockierend, dass durch die Blödheit der Killer einfach ins falsche Haus eingedrungen wurde und dort nahezu die ganze Familie niedergemetzelt wurde.

Ich fands klase, dass Hodges wieder auf den Plan trat - ich liebe die zynischen Dialoge zwischen ihn und Hawk, die sich beide ja nun absolut garnicht ausstehen können

Klasse auch der Dialog in der einen Bar, als Hawl Snipes und Grenier gegenüberstand:
Snipes: Wer glaubst du eigentlich, wer du bist?
Hawk: Ich glaub nicht, ich weiß es. Mein Name ist Hawk!
*Snipes und Grenier grinsten sich an*


Vermutlich hat sich Hawk in Washington immer noch nicht ganz rumgesprochen, in Boston wäre denen sicher das Lachen im Halse steckengeblieben.

Und schon fing Hawk an, die beiden aufzumischen.

Das der Chef von Grenier und Snipes auch noch ein falsches Spiel spielte (naja, eigentlich wollte er sich ja nur die Blödheit seiner Killer bestrafen, weil die ins falsche Haus eindrangen)

Es ist zwar richtig, dass Ruthie Grenier angeschossen hatte, aber letztendlich starb er durch die vierte Kugel von deren Boss. Aber da zu dem zeitpunkt alle Beteiligten tot waren und der Boss ja auch die Waffe von Carver verwendete und seine Fingerabdrücke abwischte, konnte ihm das keiner mehr nachweisen - nur gut, dass Snipes ihn vorher noch erschiessen konnte.

Eine sehr gute Folge, die eigentlich - wie viele dachten - mit einem "Rachethema" bedacht wäre, dies aber nicht war. Ich finde, Regisseur Virgil Vogel hat seine Sache einmal mehr sehr gut gemacht. Es hat schon seinen grund, dass ich den regisseur sehr gerne mag und seine Folgen von mir oft volle Punktzahl bekomme (Bei Spenser als auch in Hawk) - so auch diese 5 Sterne.

Hintergrundinfos:
In dieser Folge nichts nennenswertes, ausser nochmal die Erwähnung der vielen bekannten Gaststars, die damals noch recht unbekannt waren - allen voran natürlich Wesley Snipes.

07. Strychnin (Poison)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Die Folge beginnt auf einer Gala. Es herrscht gute ausgelassene Stimmung, bis ein Schrei aus einem der Hinterzimmer ertönt. Die Menge begibt sich in das Hinterzimmer wo eine Frau tot am Boden gefunden wird. Neben ihr liegen 3 Spritzen. Der anwesende Doktor tendiert bei der Todesursache auf eine Überdosis Heroin.
Eine Reporterin begleitet Hawk nun auf der Suche nach der Quelle der Drogen. Schon bald kommt heraus dass das Heroin mit dem Giftstoff "Strychnin" gestreckt wurde.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 16.09.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 25.03.1989 ABC
Gaststars:
Hollywood Star William Fichtner spielte den skrupellosen Drogenhändler Boros, Yusef Bulos spielte den Drogenboss und Diplomaten Julian, Joseph C. Phillips ("Die Bill Cosby Show", "The District") war als beherzter Cop Matt Johnson zu sehen, Sharon Washington spielte die hartnäckige Reporterin Carol, Roger Robinson ("Kojak-Einsatz in Manhattan") war Carols Fürsprecher Cy Ferris, Dan Martin spielte den Drogenhändler Jackie Stubbs, Jonathan Penner war als Simons zu sehen, Janet Hubert ("Der Prinz von Bel Air") spielte Hawks Bekannte Serita,, Bellina Leeson spielte Carols Vertraute und Ex-Junkie Asha und L.Kenneth Richardson war als Botschafter zu sehen.

Zur Folge selbst:
Eine wirklich sehr starke Folge mit einem wie immer interessanten Thema, wenngleich der deutsche Titel wirklich dem Hauptthema der Folge vorweggreift. So hätte man die bFolge einfach wörtlich mit "Gift" übersetzen sollen, dass wäre weitaus passender gewesen.

Witzig der Dialog am Anfang der Folge, als Hawk mit seiner Bekannten Serita bei der Gala war und Serita Hawk Julian vorgestellt hatte:

Julian: Was tun Sie beruflich, Mr. Hawk?
Hawk: Ich tue nichts
Serita: *will schnell aushelfen* Er ist Berater!
Hawk: *grinst* Ja, ich berate Leute, wie man in der modernen Zeit überlebt 
Julian Starrt ihn nur an, Hawk geht einfach an ihn vorbei


Dies ist wieder eine Folge, wo man wieder deutlich sieht, wie Hawk sich gegenüber der "Spenser" serie verändert hatr. Hawk war sonst immer konpromislos, ging seinen Weg, räumte auch Leute aus dem weg, wenn hawk der Meinung war, dies müsse sein. Als Cy Ferris Hawk engagierte und ihm sagte "Sie müssen den Mörder töten" und Hawk dies ablehnte und sagte "Ich kann Ihnen nicht diese Art Gerechtigkeit geben, die sie suchen, sowas tue ich nicht!". Wirklich? hawk tut sowas nicht? na, das kennen wir aber doch ganz anders!. Wenig später hatte Hawk mit Carol ein ähnliches Gespräch, wo Hawk dann sagte "Nur wer das Gesetz bricht, muß büßen - und wem das Gesetz davor beschützt, muß auch büßen!". Naja...zumindest an dem Nebensatz erkennt man "den wahren Hawk".

Ich weiß nicht, ob Carol meinfach nur unglaublich taff oder unglaublich dumm war, sich so dermaßen in den Fall einzuhängen und schonungslos gegen Julian vorzugehen.Selbst nachdem sie von Boros bedrängt und evtl. vergewaltigt wurde, liess sie nicht locker, heizte sich sogar nur noch mehr an - und alles ohne Rückendeckung....das sie da heil rausgekommen ist...war schon mehr als nur Glück! Sie hätte einfach mehr auf Hawks Ratschläge hören sollen, anstatt immer allein und ohne Plan loszupreschen... Alles wegen der Story...eben!

Interessant finde ich noch das Ende. wer hat denn nun Julian erschossen? man sah ja nur eine Hand mit einem Handschuh. Möglichkeiten: Es war Ferris, der sich rächen wollte, nachdem man ihm sagte, dass Julian wegen seiner diplomatischen Immunität nichts angehaben werden kann, da man kurz vor Ende auf dessen handschuhe zoomte - obs nun genau dieselben waren....kann ich nicht sagen. Oder - was mir sehr viel besser gefallen würde - es war Hawk, nachdem er Ferris versichert hatte, dass Julian auf keinen Fall so einfach aus der sache rauskommen würde - dies würde wieder zu Hawks dunklen Seite passen, die da endlich mal wieder aufblitzen würde und somit auch zu seinem Schaffer Robert B. Parker passen würde, der Hawk ja nunmal so kreiert hat, wie Hawk eigentlich ist....

Oder was war jemand ganz anderes? feinde hatte er ja genug...

Jedenfalls freute es mich, dass Julian doch noch gestellt wurde. Ich konnte es eh nicht begreifen, wie so ein mann Drogen mit Strychnin verpanschtan dem sogar seine eigene Tochter verstarb, die er angeblich doch so geliebt hatte.. Der gute William Fichtner alias Boros hatte auch sein fett weggekriegt und wird sicher eine ganze Zeit lang brummen müssen...

Tragisch noch der Tod von Asha, den Boros zu verantworten hatte...das war wirklich bitter!.

Hintergrundinfos:
Das Drehbuch zu dieser Folge schrieben"Spenser" Erfinder Robert B. Parker und Joan H. Parker höchstpersönlich, was man auch durch die dialogstarken Passagen merkt.

Wie gesagt, eine recht starke Folge, deswegen auch:

08. Liebe (Never My Love)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Als Bailey Webster den Lebensmittelladen ihrer Mutter betritt, wird einige Sekunden später ihr Auto gestohlen. Da Hawk ein Freund der Familie Webster ist, versucht er heraus zu bekommen wer hinter dem Diebstahl steckt.
In der Nähe des Unfallortes lernt Hawk auch Bailey's Freund kennen: "Dr. Curtis West". Ist er nur der freundliche Doctor als der er sich zu erkennen gibt, oder hat er etwas mit dem Vorfall zu tun?

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 23.09.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 01.04.1989 ABC
Gaststars:
Angela Bassett kehrt zum zweiten Mal als Hawks guter Freundin Bailey Webster zurück, Novella Nelson spielt ihre Mutter Louise Webster. James Louis Watkins ist als Baileys jähzorniger Freund Dr. Curtis West zu sehen und Wendell Pierce ("Moloney"), "The Odd Couple" (2015) spielt dessen kriminellen Bruder Derrick West. Victor Slezak ist als Bösewicht-Boss McSwain zugegen und Erik King ("Dexter", "Sunset Beat", "Clan der Vampire") spielt hier einen namenlosen Kleinkriminellen.

Zur Folge selbst:
Von Anfang an mochte ich Curtis nicht! Schon wie er Hawk ansah, da wußte ich, dass Curtis ein Kontroll-Freak ist und eifersüchtig ist und wenig später....siehe da, stellte sich meine Vermutung als real heraus. Schon ein Unding, wie er Baileys alten Schulkumpel angemacht hatte. Da hatte Bailey auch gemerkt, wie Curtis drauf ist....und dann dieses hopp -hopp- lass -uns-heiraten von ihm....was Bailey garnicht wollte, weil sie ihn erst besser kennenlernen wollte. Und als sie ihn verlassen wollte, schlug er sie mehrfach. Dann...lernte er Hawk erst richtig kennen! 

Überhaupt war Hawk diesmal ziemlich im Dauereinsatz für "Familie Webster". Erst war es Baileys Auto, dass von Erik King geklaut wurde....schon witzig, wenn man erik King in der Folge sah und dann an den muskulösen Erik King von heute denkt, wie als "Sgt. Doakes" in "Dexter". Heute könnte King selbst Hawk spielen, dann die Sache mit Curtis und letztendlich mußte sich hawk auch noch um diesen Schutzgeld-Erpresser McSwain kümmern. Über Langeweile konnte sich Hawk diesmal nicht beklagen!

Überhaupt eine recht spannende Folge...liegt wohl daran, dass mal wieder Virgil Vogel auf dem Regiesessel Platz genommen hat.

So wie ich es sehe, war es wohl die zweite und letzte Folge mit Angela Bassett als Bailey Webster....am Ende der Folge kündigte sie ihren Job und zog nach Maryland um die gutbezahlte Stellung anzunehmen.

Interessant auch noch das Endgespräch zwischen Hawk und Old Man: Old Man fragte ihn, ob Hawk nicht bald mal eine Familie gründen will und Hawk überlegte...grübelte und meinte dann"Noch nicht....erst, wenn die Zeit reif ist".....

Hintergrundinfos:

Wir erafhren, dass Bailey und Hawk sich seit Kindestagen kennen. Bailey war als 10 Jährige damals heimlich in den etwas reiferen Teenager Hawk verliebt. Erstmals lernen wir diesmal auch Baileys Mutter kennen.

Immer wieder sehenswert sind die philosophischen Passagen zwischen Avery Brooks und Moses Gunn. Ich bin immer noch der Meinung, dass diese Passagen die Idee von Avery Brooks ware, da er selbst auch immer sehr gerne philosophiert und das eine Eigenschaft war, die man vom "Spenser-Hawk" nicht wirklich kannte.

09. Blutrache (Vendetta)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Der charmante Aufreißer "Jesse Turner" (Keith David) steht vor einem schwerwiegenden Problem und benötigt daher Hawk's Hilfe. Er soll eine Romanze mit der Freundin des Gangster's "Joe Dayton" (Stuart Burney) gehabt haben und als dieser Wind davon bekommt möchte er nur eines: sich an Turner rächen und ihn ausschalten!

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 30.09.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 04.03.1989 ABC
Gaststars:
Keith David spielte Hawks Vetter Jesse Turner. Delroy Lindo war als Ex-Profikiller Slater zu sehen, Troy Beyer spielte Jesses Freundin Anna. Suzzanne Douglas mimte Hawks gute Bekannte Lorna und Stuart Burney spielte Gangster-Boss Joe Dayton.


Zur Folge selbst:
Hawk hatte hier 2 verschiedene Fälle, die sich am Ende beide überlappten und sich nahezu al ein Fall herausstellte. Keith David, der Jesse spielte, spielte einige Jahre später mit Robert Urich in der Lazarus Man-Folge "Palast der Träume" den mysteriösen Bösewicht. Als Jesse finde ich ihn schon interessant besetzt...schade nur, dass ein so toller Musiker leider immer ein Faible hat, sich in Probleme zu bringen, aus den Hawk ihn schon siet Kindestagen immer rauspauken mußte.

Toll finde ich auch, dass Hawk den Ex Profikiller Slater hilft. Da funkelt mal wieder leicht Hawks dunkle Seite auf, dass er nicht immer für die Guten arbeitet.

Klasse der Dialog, als Slaters Wagen in die Luft gejagt wird:
Hawk: Mann, Mann, Man...sie gehen vllt. mit Autos um. Kann ich sie mitnehmen?"

Oder Hawks grundliegende Erkenntis: "Ohne Milch - kein Shake!"

Das Slater letztendlich für Dayton arbeitete, konnte Hawk ja nicht ahnen, wobei Slater nicht freiwillig für ihn arbeitete, da Dayton Slaters Tochetr  entführt hatte. Slater hatte schon recht, das man als Profikiller immer ein sehr einsames Leben führen muß, damit er nicht angreifbar wird - und genau das ist ihm letztendlich zum Verhängnis geworden...

Traurig, dass Slater seinen Auftrag, Jesse zu töten, umsetzte. Hatte ich  nicht mit gerechnet, dass Jesse wirklich sterben würde....und so verlor Hawk auch gleich sein einziges, bekanntes Familienmitglied gleich wieder.  Hawk rächte Jesse, indem er wenig später Slater erschoss - auch wenn hawk dies wohl nicht vorhatte, Slater ihm aber keine andere Wahl liess.

Klasse, wie elegant Hawk am Ende mit Dayton abrechnete...ihn eiskalt auflaufen liess und von den Cops verhaften liess.

Hintergrundinfos:
Erstmals überhaupt in den Serien "Spenser" und "Hawk" lernen wir ein Familienmitglied von Hawk kennen: Jesse Turner, ein begnadeter Trompeter, der leider ein Händchen dafür hat, sich immer in brisante Situationen reinzumanövrieren.

Diese Folge spielt diesmal nicht ausnahmslos in Washington, sondern auch in Atlantic City.

Ich finde diese Folge super - daher volle Sternzahl

10. Geisel (Intensive Care)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Hawk gerät mitten in eine Geiselnahme, die sich innerhalb eines Krankenhauses abspielt. Unter den Geiseln befinden sich neben Hawk und dem alten Mann (Moses Gunn) auch noch weitere Personen sowie Angestellte des Krankenhaus-Personal's. Hawk versucht nun die Geiselnehmer mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 07.10.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 15.04.1989 ABC
Gaststars:
Olivia Cole spielte Ruth, die schwerkranke Schwester von Old Man. Cynthia Bond war Ellen, die befreundete Krankenschwester von Hawk. Hollywood-Star Samuel L. Jackson, der auch bereits in einer "Spenser" Folge dabei war, spielt hier eine kleine Rolle als Kleinganove Cutter, Anthony Ponzini spielte Obergangster Taylor, Kampfsport-Ass Michael Wincott war als Gangster Wicox zu sehen, Peter McRobbie war Gangster Charlie und Kelly Neal war Frank. Stephen Mendillo spielte den arroganten SWAT Captain.


Zur Folge selbst:
Interessant , mal etwas mehr übder den "Old man" zu erfahren, das er eine Schwester hat, die Ruth hat und Ruth schien wohl Zeit ihres Lebens eine ungemein starke und selbstbewusste Frau gewesen zu sein - scheint demnach in der Familie zu liegen.

Ich fand den Dialog zu Anfang witzig, den Schwester cynthia zu Hawk sagte:
Cyntha: Hawk, was machst du denn hier im Krankenhaus? Bekommst Du jetzt schon eine Umsatzbeteiligung für all die Verletzten, die du immer ins Krankenhaus beförderst?

Ich fand Hawk ehrlich gesagt in dieser Folge etwas zu überheblich, wie er den in der Anzahl überlegenen Gangstern arrogant behauptete, sie hätten keine Chance gegen ihn....aber Hawk hatte letztendlich ja recht gehabt, hawk hatte einen nach den anderen ausgeschaltet.

Nervig war dieser Frank, der nur um sein eigenes Leben bedacht war und alle anderen waren ihm völlig wurscht. Hawk mußte sich schon zusammenreissen, den nicht windelweich zu prügeln.

Das Ende war sehr traurig....das Ruth sterben mußte...immerhin konnte Ruth noch mitkriegen, dass Hawk die Situation im Krankenhaus retten konnte, kurz bevor sie starb.  Wirklikch sehr traurig....besonders was Old man am Ende nocnb über seine Schwester sagte - sie muß wirklich ein wahrer Tausendssa gewesen sein....

Hintergrundinfos:
Die Folge erinnerte inhaltlich etwas an den knapp ein Jahr zuvor gedrehten Kino-Action-Blockbuster "Stirb langsam". Fast 90% der Episode spielen alle im Krankenhaus. Zudem erinnerte sie auch etwas an die "Spenser" Folge "Dem Terror ausgesetzt" - nur dass diese im Postamt spielte, und nicht im Krankenhaus und darin Hawk die Lage längst nicht so bereinigen konnte wie hier.

Wir erfahren, dass Hawks Ziehvater, der namenlose Old Man, eine Schwester hat, die Ruth heißt. Ruth hatte Old man einst das Lesen beigebracht und andere Dinge, die Old man damals alle an Hawk weitergegben hatte.

Wirklich eine tolle Folge - Regie - natürlich hier wieder Virgil Vogel

11. Gier (If Memory Serves)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

Im Mittelpunkt der Folge steht Alex Chauvin (gespielt von Paul Butler), ein eingewanderter Haitianer der vorgibt, sich an alles zu erinnern was er sieht und hört. Seine Tochter Nicole ist in Sorge um ihren Vater. Nach einem Gespräch mit dem alten Mann (Moses Gunn), trifft sie auf Hawk. Dieser soll nun herausfinden was wirklich hinter den Visionen ihres Vaters steckt.

 

Deutsche Erstausstrahlung: Do 14.11.1991 PRO 7
Original-Erstausstrahlung: Sa 29.04.1989 ABC
Gaststars:
Paul Butler ("Crime Story") spielte Alex Chauvin, der Mann mit dem phänomenalen Gedächtnis, Misha Mck (ja, der Nachname ist wirklich richtig geschrieben!) spielt dessen Tochter Nicole Chauvin. Charles Dumas ist als Colonel Dessaline zu sehen, Mark Joy spielte den Kriminellen Felix Bingham und Nathan George spielte den düsteren Schamanen Crawdaddy.

Zur Folge selbst:
Old Man wird mir immer unheimlicher...wie er Hawk beim Schachspiel datailliert erählt, dass er bald in gefahr schwebt und einem gefährlichen Gegner gegenübersteht, mit dem hawk noch nie was zu tun hatte...ist schon beachtlich, da frage ich mich, ob Old Man eigentlich ein Hellseher, Medium oder ähnliches ist.

Das Gedächtnis von Alex ist schon phänomenal! Alles auf Abruf...die ganze Geschichte seines Volkes. Grandios!

Ich mochte die Szene, wo sich Hawk Crawdaddy vorknöpfte und ihm die Leviten las...da hatte Hawk diesmal einen wirklich ungewöhnlichen Gegner. Sehr sehr schade fand ich, dass es nicht zu einem richtigen Showdown zwischen den beiden gekommen war, sondern Bingham Crawdaddy vorher schon halbtot schoss und Hawk ihn dann nur noch beim Sterben zuschauen konnte. Es wäre doch interessant gewesen....Crawdaddy mit seinen Voodoo-Zeugs gegen Hawk.

Jaja...die liebe Geldgier! sie macht wirklich vor niemanden halt....13 Millionen sind ja auch kein Pappenstil!

Das Crawdaddys "Zauber" alles nur "fauler Zauber" war, dachte ich mir und ehrlich gesagt finde ich das auch gut so - alles andere hätte einfach nicht zur Serie gepasst! Das Crawdaddy nur auf Gift und ähnlichen halluzinogene Mittel baut, war klar - und Hawk sicher auch. Kein Wunder, dass Crawdaddys "Fluchwünsche" gegen Hawk von ihm nur belächelt wurden.


Hintergrundinfos:
Erstmals wandert die Serie auf ein eher myteriöses, leicht von Grusel angehauchtes Thema, das zum Glück aber dank des cleveren Drehbuchs sich nicht zu weit und unglaubwürdig aus dem Fenster lehnte.

Avery Brooks spielt in dieser Folge wieder ein kleines Klavierstück.

Für mich eine nicht ganz so starke Story - man hätte einfach mehr rausholen können, besonders Spannung - und man hätte ein gutes Duell am Ende zwischen Hawk und Crawdaddy machen können, was ja leider nicht kam. Deshalb "nur"

12. Diamanten (Beautiful Are The Stars)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

ls die beiden Schwestern Lysa (Karen Malina White) und Mary Walker (Kimberly Scott) in einem Laden stehen, ereignet sich ein Mord. Die fröhliche Heiterkeit endet abrupt als neben Mary ein Dieb erschosssen wird.
Es sollte nicht der einzige Vorfall des Tages sein, denn als Lysa nach Hause zurück kehrt, findet sie in einem Beutel gestohlene Diamanten aus Südafrika. Hawk macht sich der Sache vertraut, muss jedoch bald feststellen, das ein Auftragskiller hinter ihm und den Diamanten her ist.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 21.10.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 06.05.1989 ABC
Gaststars:
Frances Foster spielte Morgan Weaver, die letzte große Grand Dame des bekannten Hauses, dass eine bemerkenswerte Vergangenheit hat. Kimberly Scott (bekannt aus der Anwaltsserie "Frauenpower") spielte ihre älteste Tochter Mary Weaver, Karen Malena White war ihre 21jährige, noch eher kindhafte Schwester Lysa. Daniel Carroll spielte den Versicherungsagenten und Afrikas Kulturbeauftragten Schult, Chris Noth (bekannt aus Serien wie "Law & Order" , "Gone" und "Sex and the City") spielte den Profikiller Stringer und Tom Wright (bekannt aus der Serie "Martial Law") spielte den Cop Tom Wilson. Als besonderer Gaststar war die bekannte Sängerin Valerie Simpson zu sehen, die die Sängerin Flame spielte.

Zur Folge selbst:
Die Story begann eigentlich eher klischeehaft. Ein verschuldetes Haus, was in der Vergangenheit großes Ansehen besass, die Eigentümer, die durch einen Zufall an Wert kommen, der ihnen eigentlich nicht gehört um davon ihre Schulden zu bezahlen.  Für mich sofort klar, als der eine Gangster Mary anrempelte, dass die Diamanten in ihre Tasche dabei gelangt waren. Und Mary sagte erst noch zu Lysa "Was für in Kitsch" !  Dabei waren die Diamanten  50 Millionen wert.

Schnell war die Fährte von Killer Chris Noth an Mary aufgenommen, der selbige Schlußfoilgerungen zog. Zum Glück hatte Hawk ihn beobachten können, wie er sich an ihre Spur heftete.

das Schult in seiner eigene Tasche wirtschaftete und dabei ein ganzes Land, für das er verantwortlich war, bestiehlt, ist ja auch nichts ungewöhnliches in einer Serie. Erinnerte irgendwie etwas an die Spenser Folge "Finden Sie Mukende", nur eben dass Schult nicht so massenmörderisch war.

Überhaupt trieben einige Charaktere in dieser Folge ein falsches Spiel. Hätte Hawk gedacht, dass auch der Cop Wilson ein falscher Fuffziger war, hätte er ihm die Diamanten sicher nicht überreicht. Er schein eigentlich ja ein "Guter" zu sein, selbst Hawk muß es so gesehen haben. Wilson versuchte sich ja noch rauszureden, dass Schult die Diamanten ja auch nicht dem Land übergeben hätte...aber Hawk wußte natürlich, dass Wilson es sich alles nur schönredete, um für sich ein besseres Gewissen haben zu können.

Die Dialoge zwischen Hawk und Wilson waren auch klasse:

Wilson: Ich habe mich über sie erkundigt, Hawk. Ich konnte nichts herauskriegen, ihre Akte steht unter hoher Verschlußsicherung. Woran liegt das?
Hawk: Sie haben ja auch kein Grund, das zu wissen. Sie hätten mich ja einfach fragen können.
Wilson: Aber dann hätten sie doch auch nichts gesagt
Hawk: Exakt!


Diese Lysa war wirklich für ihre 21 Jahre noch sehr teenihaft drauf, wie ihre ältere Schwester Mary ihr ja auch immer sagte:

Hawk: Los, Sie beide gehen jetzt sofort ins ahsu!
Lysa: Haaaaa, was für ein toller Mann, Wundervoll, wie er uns das so befiehlt .totlach:
Mary runzelt die Stirn
....

Klasse auch der Dialog, wie Mary und Lysa immer Schults Namen verwechselten, als Hawk fragte:Also

Lysa: Der Mann heißt Schulz
Mary: Du meinst Schult
Lysa: Ja, stimmt, also dieser Schulz hat
Mary: Himmel nochmal, der hiess Schult
Lysa.  Also Schulz hat...
Mary: Ich erkläre lieber! Also Schulz hat...
Lysa: Du meinst Schult!
 

Hawk wurde immer ungeduldiger währenddessen

Oder auch, wie Schult von Hawk gestellt wurde. Hawk schoss ihn an, und der fiel hinterrücks in einen Wunsch-Brunnen:
Schult: warum haben Sie mich nicht getötet?
Hawk: Ich habe sie in den Brunnen geschossen und mir gewünscht, sie wären tot!
 

Klasse auch das Ende, als Hawk nach seinem Lieblingsgedicht gefragt wurde. Leider erwähnte Hawk nicht den Verfasser.

Ich habe mir das Gedicht mal aufgeschrieben:
Das Herz einer Frau geht im Morgengrauen aus.
Beim Erwachen des Tages ruft das Herz sie nach Haus.
Das Herz einer Frau fällt zurück in die Nacht,
weil es vergessen versucht, an wen es gedacht.
Und es zerbricht am strahlenden Morgen,
im goldenen Käfig seiner Sorgen.


In dieser Folge führte einmal mehr Virgil Vogel wieder regie, was man der Folge auch ansah - für mich volle 5 Sterne.

Hintergrundinfos:
Für diese Folge konnte die in den USA sehr bekannte Sängerin Valerie Simpson gewonnen werden, welche in dieser Folge die Sängerin Flame spielte. das besondere daran ist, dass sie ein kompletten (!!!) Song sagn und Hawk (Avery Brooks) ihr bei dem Stück am Klavier begleitet hatte.

13. Koma (Life After Death)

Inhalt (verfasst von Seamus ; aus meinem Robert Urich Forum)

In der letzten Folge der Serie gerät Hawk erneut in einen schwer zu lösenden Fall. Hier muss er einem jungen Mann helfen, der beschuldigt wird seine schwangere Freunden erschossen zu haben. Dieser aber bestreitet es. Da ein Beweis für die Unschuld des Mannes fehlt, versucht Hawk nun selbst dahinter zu kommen und stößt auf eine Reihe weiterer Gewaltakte.

 

Deutsche Erstausstrahlung: So 28.10.1990 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: Sa 13.05.1989 ABC
Gaststars:
Dick Anthony Williams spielte den hoffnungsvollen Vater Frank Gilbert, LaTanya Richardson spielte dessen Frau Doris Gilbert, Kasi Lemmons war als deren Tochter Louis Gilbert zu sehen, die ins Koma geschossen wurde, die damals noch blutjunge Tatyana M. Ali ("Der Prinz von Bel Air") spielte Michelle Gilbert, die jüngste Tochter. TV-Star Tim Guinee, der auch bereits in der "Spenser" Folge "Ein Held im Verborgenen" mitspielte, war hier Lois' Freund Mitch O'Connor zu sehen. Paul Guifoyle ("CSI Las Vegas") spielte den skrupellosen Firmenboss Stan Taylor, Diane Salinger spielte Dr. Kelford aus dem Krankenhaus. Zum zweiten Mal in der Serie nach der Episode "Die Vollstreckung" tauchte Maggie Rush als Rechtsanwältin Cynthia Adams auf, diesmal jedoch in einer recht kleinen Rolle. Der ehemalige Boxer Thomas Hearns spielte sich selbst.


Zur Folge selbst:
Ungewöhnlich, dass Hawk sich von einem Kind engagieren läßt. Wenn man da an den "Hawk" aus "Spenser" denkt, der Spenser immer gesagt hat, man solle keine Kinder als Klienten nehmen und Hawk selbst nie was für Kinder übrig hatte - ist das schon sehr beachtlich. Auch am Ende, wo Michelle Hawk bezahlen wollte und sagte "Ich habe mein Sparschwein geplündert - ich habe 38 Dollar, die möchte ich dir gerne geben",

Das der eine Killer nicht geahnt hatte, das Hawk noch eine 2. Waffe hatte - war seine eigene Blödheit...nachdem er Hawk die 3.57ger abgenommen hatte

Vom Thema her eine interessante Folge,m woran man mal wieder sieht, wie Firmen an Material einsparen, auch wenn es viele Menschenleben kosten kann - wie hier mit den Chips, woran Flugzeuge abstürzen.

Eine zwar sehr interessante Folge, dennoch eine Folge,m wo man nicht wirklich viel drüber berichten kann, aufgrund des tollen cats  reicht aber dennoch - wenn auch knapp - für 4 Sterne.

Hintergrundinfos:
Der in den USA bekannte Boxer Thomas Hearns spielte in dieser Folge sich selbst. Hawk begegnet ihm in einer Boxhalle und rief ihm zu "Hey, Thomas - wenn du dich irgendwann mal anstrengst, könnte bis zum Jahre 2000 ein passable Boxer aus Dir werden!" und Hearns antwortete "Eher bis zum Jahre 3000"

Dies ist die zweite (und logischerweise letzte) Folge, wo man Hawk in einer Boxhalle beim Trainieren sieht.

Dieses war die letzte Folge, das Serien-Finale. Die Serie endete unspektakulär mit einer ganz normalen Folge. Da die Quoten für ABC nicht zufriedenstellend genug waren, wurde die Serie nach der 1. Staffel gecancelt. Für Avery Brooks dauerte es knapp 4 Jahre bis zu seiner nächsten Serie, da wurde er als Star Trek Captain Benjamin Sisko in "Deep Space Nine" internatioal bekannt. Im selben Jahr kehrte er auch als "Hawk" zurück in den Reunion Movies zu "Spenser". Da ist Hawk wieder nach Boston gezogen.