Flucht nach Athena (Escape to Athena) (USA / UK, 1979)

Inhalt des Films

 

ReWatch des Films erfolgte am 20.04.2015

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Über die DVD und den Filmschnitt:
Die DVD verfügt über ein Klasse animiertes Menü mit Musik unterlegt...macht Spass damit zu spielen  Zudem gibt es darin ein ratespiel üb er die Schauspieler, es gibt 8 Fragen zu beantworten, die eigentlich nicht sehr schwer sind, die schwerste Frage war wohl, in welchem Land David Niven gestorben war....ich hatte alle 8 Fragen richtig und am Ende gabs eine kleine Überraschung , sowas wie ein easter egg (nichts besonderes...nur eine Trailer-Auswahl von anderen Filmen)  Zudem bietet die DVD Filmographien und Biographien, musikunterlegt, nicht in Schrifttafeln sondern als laufendes Band, Bild und Tonqualität sind meines Achtens her sehr gut für das Alter des Films.

Über die Synchronisation:
Die ist wirklich gut gelungen. Moore wurde von Nils Clausinitzer wieder gesprochen, Telly Savalas bekam seine "Kojak" Stimme Edgar Ott. Auch david Niven hatte meines Wissens nach die Stimme, die er recht häufgig hatte. Schade nur, dass Stefanie Powers nicht von Joseline Gassen ("Hart aber herzlich") gesprochen wurde. Richard Roundtree hatte glaube ich seine "Shaft" Stimme.

Meine Meinung zum Film:
Ein Film, der wirklich Spass macht...beruht nicht aus historischen Fakten sondern ist eine frei erfundende Geschichte. Moore ist als deutscher Nazi wirklich sehr symphatisch und im Laufe des Films erfährt man auch, dass Moore eigentlich mehr in seine eigene Tasche wirtschaftet und ihm das Nazi Regime überhaupt nicht interessiert  Und dann machte er mit Savalas Truppe ja auch noch gemeinsame Sache   Etwas negativ bei einem Film mit Starbestezung ist, dass manche Stars nicht so richtig in Fahrt kommen, wie man es sonst in weniger starbestückten Filmen kennt - wie auch hier. Moore stand zwar an erster Stelle, doch wohl vielmehr nur, weil er damals als Bond sehr angesagt war, in meinen Augen spielten Telly Savalas und Elliott Gould wesentlich größere Rollen, auch David Niven kam recht "schmal" nur weg, ebenso auch Claudia Cardinale, dagegen war Stefanie Powers ein größerer Aktivposten. dennoch ein echtes Who is Who, wo man mit der zunge schnalzt....alleine wenn man es mit TV Charakteren vergleicht: Theo Kojak, Simon Templar, John Shaft und Jennifer Hart - hinzu Alt-Star David Niven und der in den 70gern sehr angesagte Elliott Gould.  Für mich das tolle: Endlich mal ein Cast, wo wirklich jeder hauptdarsteller einer ist, den ich sehr mag - ohne Ausnahme  Sehr erfrischend  Klasse auch das Ende, wo Savalas leicht auch seine Kojak-Rolle anspielte. Gould setzte für einen Schatz sein Leben aufs Spiel was sich am Schluß nur als oller Silberteller mit dem Kopf von Adolf Hitler entpuppte und Savalas stirnrunzelnd meinte "Entzückend!"  Elliott Gould, der einen Ami spielte, sorgte in dem Film für den meisten Humor und flotte Sprüche....die besonders Roundtree auf die Nerven gingen und er Gould immer stoppen wollte "Halt endlich die Klappe!"  Sehr sehenswert war auch der Striptease von Stefanie Powers   Klasse auch die langminütige Verfolgungsjagd via Motorrad quer durch das griechische Kaff zwischen Gould un dem deutschen Nazi Major Volkmann. Das Gould seinen beiwagen vom Motorrad nicht verlor, war schon beachtlich

Moore bekam am Ende natürlich die Frau (logo!) - diesmal "eroberte" er Stefanie Powers  Alles in allem ein erfrischender Actionfilm mit augenzwinkernden Humor und schöner griechischer Kulisse - Heimspiel für Savalas!