Raven (Team Raven) (USA, 1996)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 20.06.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Wenn man sich diesen Film sich ansieht, stimmt es schon, dass der Film cut ist. An einer Stelle merkt man es besonders....am Anfang, als Reynolds den einen ins Gesicht geschossen hatte - man hörte den Knall und sonst nichts, zudem war der Score abrupt weg.

Von der deutschen Synchro wurde er meines Achtens sehr mies synchronisiert...die Sprecher wirkten ziemlich amateurhaft. Burt Reynolds wurde von Volkert Kraeft synchronisiert  und machte einen eher gelangweilten Job. sehr schade, dass man für die Synchronisation dieses Films so eine miese Arbeit ablieferte. Naja...da es eh nur ein Direct to  Video Produktion war, steckte man wohl nicht viel Geld  da rein. Aber auch die Story war an einigen Stellen unglaubwürdiug, z.B. als Krista Allen, Matt Battaglias Freundin scheinbar  ber der Explosion ums Leben kam und Matt eigentlich tieftraurig oder superwütend hätte sein müssen, kam kaum eine reaktion von ihm. Für jemande, der ihr kurz vorher einen Heiratsantrag gemacht hatte und die Liebe seines Lebens war - kam mir seine Haltung doch sehr unterkühlt und unglaubwürdig vor.

Clever fand ich es, dass man den Zuschauer quasi bis fast zum Ende glauben lasse wollte, dass Reynolds der große Bösewicht war. Schon am Anfang, als er versuchte Battaglia zu erschiessen, weil er sich weigerte, sich an den illegalen Geschäft mit dem verkauf des Decoders zu beteiligen und auch danach, wie Reynolds systematisch die Senatoren erledigte und Battaglia immer wieder drogte, sogar seine Verlobte scheinbar in die Luft jagte und sie danach entführte. Doch zum Schluß wurde klar - reynolds war doch nicht der Böse, obwohl einiges doch sehr am Rande des Guten gewesen war. Naja, wenn man Krista Allens Filmographie ansieht...sie fing einst als Porno-Darstellerin in den Emanuelle Filmen Mitte der 90ger Jahre an, ehe aus ihr eine ernsthafte Schauspielerin wurde, die auch heute noch recht gut im Geschäft ist.

Überrascht hatte es mich, dass Krista Allen am Ende zu den Bösen gehörte. Das unschuldig wirkende Frauchen, die ausser ein paar heißen Bettszenen mit Matt Battaglia kaum was zur Story beizupflichten hatte, stellte sich am Ende als eiskalte Killer-Bitch heraus. Das hatte mich schon überrascht! Zuletzt hatte ich den Film 2005 gesehen, als ich ihn mir bei Sky aufgenommen hatte, davor hatte ich ihn als VHS Videothekencassette.

Alles in allem wars ein Actionfilm von der Stange, der aber - jedenfalls für mich, eine überraschende Wendung am Ende hatte. Und Reynolds überlebte. Es gab auch mehrere Reynolds-typische Sprüche und flapsige Bemerkungen

Die DVD werde ich mir natürlich zulegen, uns es erstaunt mich zu sagen, dass dieser Film noch einer der besseren Filme mit Reynolds aus der Zeit war - wobei natürlich kein Vergleich seinber Glanzfilme aus den 70gern und Anfang 80ger Jahren.

Schade, dass Reynolds schon 80 Jahre alt ist....ansonsten wäre er noch ein guter Name für Stallones "Expendables" Reihe gewesen  - aber das hätte in den 90gern noch gepasst, als 80jähriger mit seinen Gebrechen geht das Ganze natürlich nicht mehr....es sei, man schafft eine eher sitzende Rolle für ihn.

Für mich reicht es bei diesem Film für genau