Ein Supertyp haut auf die Pauke (W.W. & the Dixie Dancekings) (USA, 1974)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 05.05.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ein wirklich leider in Deutschland sehr unbekannter Film, der jedoch humormäßig in bester "Smokey and the Bandit" Marnier daherkommt, wobei dieser Film gute 2 Jahre vorher gedreht wurde. Aber ich mochte diesen Film schon immer sehr und es ist einer meiner privaten Klassiker-Kultfilme, so witzig es auch klingen mag. Zuesrt hatte ich diesen Film vor vielen jahren an einem Silvesterabend gesehen, wo ich Grippe hatte und eh schon deprimiert war - da hatte es dieser Film geschafft, meine Stimmung wieder zu beflügeln. Seitdem hat der Film bei mir einfach ein Stein im Brett! :) 

 

Reynolds wurde bereits in diesem Film von seiner "Bandit" Stimme Christian Brückner synchronisiert. Für jerry Reed war dieser film seine erste Filmrolle. Im selben Jahr drehte er abermals mit Reynolds ja noch "Mein name ist gator" und eben darauf den Kultfilm "Ein ausgekochtes Schlitzohr". Wirklich sehenswert fand ich auch Connie van Dyke, die weibliche Hauptdarstellerin dieses Films. Klasse natürlich auch die Songs aus dem Film - allen voran der klasse Song "A Friend" von Jerry Reed (siehe Start-Post)

Neben einen tollen Humor bietet der Film auch einen tollen 55ger Oldsmobile. Ich finde, man hat den Stil der 50ger Jahre gut aufgefangen und Jerry Reed als auch Connie van Dyke haben sich sogar frisurenmäßig gut angepasst. Zudem hat der Film auch die nötige Tiefe und auch Ernsthaftigkeit. Klasse die Szenen, als W.W. merkt, wie sehr ihm seine neuen Freunde ans Herz gewachsen sind und er sie mit seiner kriminellen Ader immer tiefer in sein Leben zieht und  er sie dann wegstößt mit der Ausrede, dass er ein einsamer Wolf sei und niemanden brauche und dann in sein Wagen steigen und abhauen wollte. Just in diesem Moment hatte die Band ihren passenden Song gefunden  und W.W. schaffte es letztendlich doch noch, sein "Versprechen" einzuhalten und die Band aufs Treppchen des Erfolges zu führen. Nicht ganz nachvollziehbar war Art Carney, der in bester  Jackie Gleason als Smokey-Marnier die Bande quer durch die Staaten jagte, W.W. dann zum Schluß stellen konnte und ihn zum Polizeirevier fuhr und ihn dann  aufeinmal laufen liess - und ihm sogar noch seinen Wagen schenkte.  Diese Szene war zwar schön und läutete ein Happy End ein....aber nachvollziehen konnte ich diese Szene nicht - es sollte wohl darauf schliessen, dass es W.W. letztendlich mit seiner überzeugenden Redensart sogar gelungen ist, seinem "Erzfeind" zu überzeugen.

Wirklich sehr schade, dass es diesen Film bei uns nicht auf DVD gibt und er auch sehr sehr selten im TV wiederholt wird. Ich für meinen teil finde den Film große Klasse und bietet mir alles, was mir gefällt: Action, Spannung, kernige Dialoge, einen tollen Humor und coole Countrymusik - zudem noch schicke Autos, eine süße Hauptdarstellerin, ein Schuß Romantik und tolle Landschaftsaufnahmen - und eben natürlich....Burt Reynolds.

Das ganze Paket verleitet mich dazu hier volle Punktzahl zu geben