Der Liquidator (The Evil That Man Do) (USA / MEX 1984)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am:  25.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Schön, dass der Film uncut auf DVD erschienen ist und schon zu VHS Zeiten uncut war, obwohl es mich schon etwas wunderte. Der Mann, den alle nur "Den Doktor" nennen (ich dachte da eigentlich zuerst an einen gewissen Zeitreisenden in der TARDIS)  hat nun garnichts mit ebenwelchen "Doktor" zu tun.

Ich fühlte mich durch ihn irgendwie an den damaligen Nazi-Verbrecher und Menschenverachter Dr. Mengele erinnert. Ich war schockiert über die Szenen, die die Überlebenden auf dem Band sagten, unter welchen unfassbar brutalen Foltermethoden - sogar gegen kleine Kinder - vorgegangen wurde. Das liess sogar den eigentlich im Ruhestand befindlichen Ex-Profikiller Holland (Bronson) aus seinem beschaulichen Cayman-Inseln wieder zurückkehren, um diesen Massenmörder und seiner Bande zu erledigen.

Schon heavy, wie Bronson in der Bar diesen ekelhaften Typen, der sich an Bronsons vermeintlicher Frau (Theresa Saldana) ranmachte, mit seiner Pranke an den Eiern fasste und unnachgibig immer fester zudrückte, bis dieser die Besinnung verlor.

Alleine die Anfangsszene, als die Bronsons Kumpel zu Tode folterten, war schon ziemlich heftig!

Wie wbohm schon schrieb....Joseph Maher, der den Doktor spielte, schaut eigentlich eher wie der typische, nette Familien-Opa von nebenan aus. Ich hatte ihn die Rolle ehrlich gesagt auch nicht wirklich abgekauft. Vllt. hätte man für die Rolle auf Henry Silva oder so zurückgreifen sollen. Herrlich auch Antoinete Bower, die die nicht minder psychopathische Schwester des Doktors spielte. Bower kaufe ich gerne solche Rollen ab, ich mochte sie schon in der 90s Serie "Neon Rider" sehr gerne, wo sie eine der Hauptrollen ala resolute Fox spielte.

Für damals schon fast gewagt - Antoinette Bower spielte eine Lesbe, die sich eine Prostituierte bestellte und es trieben, während Brpnson, leicht peinlich berührt unter ihren bett lag. Natürlich gab es keine Sexszenen zu sehen, aber dennoch gab es recht "eindeutige" Nacktszenen.

Clever, wie Bronson sich langsam immer weiter an den Doktor ranpirschte und systematisch seine besten Männer ausschaltete. Das Bower die Schiesserei nicht überleben würde, war vorauszusehen - letztendlich wurde sie während der verfolgungsjagd, wo sie im Kofferraum lag, von ihren eigenen Männern erschossen, die wild rumballernd auf Bronsons Wagen schossen und mehrfach den Kofferraum trafen - ab sie wußten ja auch nicht, wer im Kofferraum lag.

Das Ende des Doktors fand ich sehr passend....er wurde von den Überlebenden seiner Folter zu Tode geprügelt, zum Schluß sah man nur noch einen blutüberströmten Fleischkltz, den man kaum noch ansah, das das mal ein Mensch gewesen war. Wenn ca. 30 Leute mit Spitzhacken auf einen Menschen eindreschen....bleibt eben nicht mehr viel übrig.

Am Ende begleiteten Saldana und ihre kleine Tochter Bronson zu den Caymans und lebten fortan zusammen.

Ein wiedermal typischer Bronson-Actioner mit einer diesmal recht brutalen und schockierenden Handlung.

Mir hatte der Film dennoch rundherum sehr gut gefallen.

Gibt von mir starke