Abenteuer in Neuguinea (Skullduggery) (USA, 1970)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 01.05.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Habe mir den Film soeben wieder angesehen. Ein wirklich sehr interessanter Abenteuerfilm, der zunächst wie ein ganz gewöhnlicher Abenteuerfilm beginnt, mit Spannung und Exotik, zudem verfügte er auch über einen tollen Humor und flotter Dialoge. Doch der Film nimmt zunehmend ernstere Töne auf, als die Tropis ins Spiel kamen. Der Film wurde noch interessanter, das Leben dieser neuen Spezies zu verfolgen und es war wirklich nicht einfach zu sagen, ob sie eher Menschen oder eher Affen sind, denn beides war zutreffend - und wie Dr. Greame sagte, die Tropis sind das fehlende Glied in der Evolution zwischen Affe und Mensch. Es waren auch recht putzige Szenen dabei, wie Otto die Tropis mit Schinke fütterte und die sich langsam annäherten. Die Tropis wurden natürlich von Menschen gespielt, aber die Darstellung dieser....eigentlich ja eher Statisten war wirklich bemerkenswert. Traurig fand ich das Schicksal von Topazia, die erst ihr Baby bei der Entbindung verlor, dann vor Gericht in einen Käfig gesperrt wurde, von diesem einen Typen ga stark geärgert wurde und sie in Folge eines versuchten "Ausbruchs" ums Leben kam.

Dieser Film zeigte mal wieder das kalte und unmenschliche Gesicht der Menschen. Es wäre besser gewesen, die Tropis wären nie entdeckt wurden und hätten weiterhin in Frieden leben können, anstatt ihr Leben durch den gerichtsprozess und der Presse in einen Zirkus verwandelt wurde, und somit die Tropis verängstigten und natürlich auch ausgenutzt wurden.

Synchronisiert wurde Burt Reynolds in diesem Film von Horst Stark.