Ein Mann wie Dynamit (10 to Midnight) (USA, 1983)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 29.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Schon etwas ungewöhnlich, dass der Film "nur" ein 16er ist....bei all den Nacktszenen darin, aber mit Nackszenen hatte Deutschland ja nie so das problem gehabt wie z.B. England.  Und brutale Szenen hatte der Film nicht so wirklich gehabt.

Für mich ein sehr starker Bronson-Film. Als Cop geht Bronson hier bis an seine Grenzen und darüber hinaus, als er Beweise fälschlich plaziert, weil einen gefährlichen Serienmörder nicht anders beizukommen ist. David Andrews als Bronsons junger Partner und Lisa Eilbacher ("Beverly Hills Cop 1") spielte Laurie, Bronsons Tochter.

Ich fand besonders das Ende unglaublich spannend, wie der Irre in dem Schwesternwohnheim Lauries Kolleginnen abschlachtete, weil er Laurie wollte um sich an ihren Vater zu rächen. Etwas unglaubwürdig fand ich jedoch, als der Irre Laurie fast schon gehabt hatte und aufeinmal Bronson vor ihm stand. Wo kam Bronson aufeinmal her? Er war noch im Schwesternwohnheim, als der Ire sie auf der Strasse schon hinterherlief. Ist bronson geflogen oder hat ihn Barry Allen aka The Flash mitgenommen?

Und der Irre mußte Bronson ja noch triezen, als er verhaftet wurde, das er nach wenigen Jahren aus der Psychiatrie herauskäme und dann Laurie abschlachten wolle....und Bronson hob ganz cool seine Knarre und schoß ihm zwischen die Augen mit dem Satz "Das glaube ich nicht!"  Bronson war ja seine Marke schon wegen dem Fälschen von Beweismittel los....aber dies hier war natürlich Mord - begangen vor einen Dutzend Cops! Klar....man konnte Bronson ja verstehen, und wenn alle Cops das auch so sahen, könnte Bronson damit durchgekommen sein, aber wahrscheinlicher ist es, dass er danach verhaftet wurde. Wurde man als Zuschauer leider nicht mehr gewahr, da der Abspann einsetzte.

Bronson wurde einmal mehr von Michael Chevalier gesprochen.

Für mich einer meiner Lieblingsfilme mit Bronson - deswegen auch