Der Dritte im Hinterhalt

( The Little Sister ( aka: Marlowe ) ) ( USA, 1969 )

Deutscher Alternativtitel: Detektiv Marlowe gegen den kleinen Drachen

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 07.01.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Obwohl der Film  von den Kritiken nicht gerade gut wegkommt, gefällt mir der Film immer sehr gut. Ein richtiger, echter Marlowe mit stimmiger Kulisse, gutem an dem Roman hängenden Drehbuch, knackigen Dialogen und stimmiger Musik. der Roman von 1949 wurde nun 20 Jahre später  in die damalige Gegenwart, wo der Film gedreht wurde, gelegt. Marlowes Bezahlung ist auch "angestiegen". Bekam er in dem Roman noch 20 Dollar, sind es nun - immer noch lausige 50 Dollar. Für einen "Zwanni" hätte sich der Marlowe von '69 vermutlich nichtmal mal seine Schuhe für geschnürt. Herrlich die Szene, als er Orfamay Quest die Anzahlung wiedergeben wollte, weil ihm der Fall anfangs überhaupt nicht interessierte:

Orfamay Quest: Was ist? Haben Sie mein Geld nicht nötig?
Marlowe: *ironisch* Fühle mich immer unwohl mit soviel geld in meiner Tasche
Orfamay Quest : Verstehe: Sie haben es sicher nicht nötig, für so wenig Geld zu arbeiten
Marlowe: *ironisch* Stimmt, deswegen habe ich auch so ein superschickes Büro, techische Rafineesen (zeigte dabei auf sein uralt-Telefon) und eine teure Sekretärin (er hatte keine!)


Nett auch der Dialog am Telefon:  Marlowe telefonierte mit 2 Apparaten gleichzeitig: zum einen mit einem Fotografen, zum anderen mit seinem Date:  Die Antworten kamen immer für den jeweils anderen falsch rüber....so verstand der Fotograrf, dass Marlowe mit ihm Essen gehen wollte und sein heißes Date siezte er aufmal und meint, er hole die Fotos bei ihr ab.

Warum Bruce Lee groß für den Film promoted wurde - weiß ich auch nicht....vermutlich, weil Lee heute ein "Kultobjekt" ist. Damals, 1969, als der Film erschien war Lee nirgends groß für den Film erwähnt. Heute ziert er neben Garner das DVD Cover und wird als zweiter Hauptdarsteller angepriesen - dabei ist Lees Rolle ziemlich klein, war eigentlich nur in 3 Szenen zu sehen...die Kämpfe waren natürlich nicht übel....Lees tödlicher Abgang dagegen nahezu lächerlich für heutige Verhältnisse.

Beim ersten Treffen nahm Lee Marlowes Büro auseinander, Marlowe sass daneben und blieb ganzh cool....als sein nachbar dazukam, meinte Marlowe nur,"Die Handwerker sind gerade im Haus und gestalten etwas um". Danach meinte Marlowe zu Lee "Beeindruckend....aber ich habe im Kino schon besseres gesehen!" Herrliche Anspielung. Und dann Marlowe weiter "Warum kämpfen sie so schlecht? Sind Sie gerade auf einen LSD-Tripo? Daraufhin rastete Lee aus und wollte Marlowe angreifen, der wich aus und Lee stürzt von dem hohen Gebäude in den Tod

Gefallen hatte mir auch folgender Spruch, als Gayle Hunnicut sagte "Gangster sind hinter mir her" und Marlowe cool "Unfug - die Gangster sind alle in Hollywood!" 

Der Film ist ein typisch klassischer Detektivfilm, wie ich sie liebe - deswegen schaue ich mir diesen Film auch immer wieder gerne an. Schade, dass Garner nur einmal Marlowe spielte..

Einzigst dämlich ist der neue deutsche Titel, den Schröder-Media den Film verpasst hatte "Detektiv Marlowe gegen den kleinen Drachen" - klingt eher nach einem Kinderfilm und ist vom Titel her natürlich voll auf Bruce Lee gemünzt! Schöner wäre es, der Film wäre unter dem deutschen Titel erschienen, unter dem er bekannt ist "Der Dritte im Hinterhalt". OK wäre auch noch "Die kleine Schwester" gewesen - also der eigentliche Roman-Originaltitel.

Die DVD:

Nun....großartig was dran gemacht wurde nicht, die Qualität ist OK, aber auch nicht himmelhochjauchzend. Bonusmaterial ist nicht dabei, jedenfalls gibts neben der deutschen auch die englische Tonspur. Anwahl von Untertitel fehlen gänzlich. Das DVD Menü ist nicht animiert, aber mit dem Titel-Song des Films untermalt.

 

James Garner über den Film
In seiner Autobiographie schrieb Garner folgendes über diesen Film:

Paul Bogart hat eine wunderbare Arbeit mit Sterling Siliphants Adaption von Raymond Chandler-Romans "Der kleine Schwester" gemacht. Paul ist insgesamt ein Profi, mit der Live-Sendungen während des Goldenen Zeitalters von Fernsehsnedungen  und unzähligen Episoden der Serie, bevor an Spielfilmen Regie geführt.
In einer Szene bin ich in einem Restaurant mit einem Date und jemand schickt mir eine Flasche Wein. Der Kellner öffnet es und gießt ein wenig für mich ein zum probieren. Gore Vidal hatte gerade auf meinen Hintern in seinem Roman "Myra Breckinridge" verwiesen, die sich auf ihn als "unverschämt" ans "Barock". (Einer der beiden ausreichend gewesen wäre.) Ich improvisierte diese beiden Wörter "unverschämt" und "Barock", um bei einem Glas Wein in der Szene zu beschreiben und Paul liess es in den Film drin.
Ich war in guter Gesellschaft, um Raymond Chandlers legendären Privatdetektiven zu spielen, ioch trat in die Fußstapfen von Humphrey Bogart, Dick Powell, Robert Mitchum und Robert Montgomery. Außerdem durfte ich Bruce Lee verprügeln. (Nur in den Filmen!). Bruce zeigte mir während der Drehpausen einige Kampfkniffe.