Breaker, Breaker (Breaker, Breaker) (USA, 1977)

Inhalt vom Film

 

ReWatch gemacht am: 24.11.2015

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Bevor ich zu meiner "Rezension" komme, erstmal einiges vorneweg:

1) Die Filmbeschreibung von dem DVD Cover ist absolut lächerlich und völlig falsch! Derjenige, der die mal verfasst hat, kann unmöglich den Film gesehen haben! ich habe die Beschreibung mal nun selbstverfasst, was den eigentlichen Inhalt des Films wirklich wiederspiegelt:

 

J.D. Dawes (Chuck Norris) ist Trucker mit Leib und Seele. Um sich eine Pause zu gönnen, gibt er seinen Truck für die nächste Fahrt seinem jüngeren Bruder Billy. Auf der Fahrt führt Billy der Weg durch das kleine Nest Texas City. Dort wird Billy von den korrupten Cops wegen haltlosen Verkehrsdelikten festgehalten und dem versoffenen Richter und gleichzeitig Bürgermeister der Stadt vorgeführt. Als dieser ihn zu 250 Tagen Knast verurteilte, flüchtet Billy aus dem Gerichtssaal und wird wird brutal zusammengeschlagen. J.D. macht sich indes Sorgen um seinen Bruder und fährt den Weg seines Bruder nach und landet ebenfalls in Texas City, wo J.D. ebenfalls alles andere als freundlich begrüßt wird. Als J.D. auch noch unbequeme Fragen zu seinen Bruder stellt, und bei einem Kampf in Notwehr einen Mann töter wird J.D. von mehreren Einwohnern überwältigt und eingesperrt - zum Tode verurteilt! Eine beherzte Kellnerin, die sich in J.D. verliebt hat, gelingt es, per CB Funk die Trucker auf den Strassen auf die Situation aufmerksam zu machen. Diese schliessen sich zusammen, um J.D. zur Hilfe zu eilen....

2) Die Alterfreigabe des Films ist FSK: 18 Ein absoluter (!!!)  Witz! Ganz ehrlich....der Film ist nicht mehr als eine FSK: 12 ! Und ja....ich habe die DVD uncut (dazu gleich mehr unter Punkt 3)  Keine einzige Actionszene  rechtfertigt eine FSK: 18, auch sehbare brutale Gewalt ist in dem Film so gut wie nicht zu sehen - zumindest nichts was eine FSAK 18 rechtfertigen würde.  Und erotische Szenen gibts hier schonmal garnicht. Es gibt eine Bettszene zwischen Chuck und der Kellnerin - aber die ist so keusch, das findet man heutzutage in jedem Vormittagsprogramm. Beide liegen im Bett, die Bettdecke bis zum Hals hochgezogen.  Ich würde mich ja noch auf eine FSK: 16 einigen können....aber ganz ehrlich? Mehr als eine FSK: 12 bietet der Film absolut nicht!

3) Ich bin zwar wirklich froh, diese DVD uncut zu besitzen - aber die Szenen, die in der Cut-Version gefehlt haben, hätte, auch nichts gemacht. Knapp 2 Minuten Dialogsätze, die nichtmal richtig zu den wichtigen Szenen gehört haben. Gekürzt wurden also keine Actionsequenzen, sondern banale Dialogsätze, die man auch so nicht wirklich in dem Film gebraucht hätte. Also: Wenn eine die 82 Min. Version der DVD kaufen kann, kann er ide  auch kaufen - man verpasst hier absolut nichts zur Uncut-Fassung!

So....jetzt zu der eigentlichen Rezension:

Es ist schon einige Jahre her, dass ich den Film gesehen habe und aus heutiger Sicht finde ich den Film immer noch sehr gut, wirkt aber auch in vielerlei Hinsicht altbacken und von der Story her bietet er nun wirklich nichts, was man in zig anderen Filmen nicht auch schon gesehen hatte. Früher fand ich den Film genial, hätte damals sicherlich 5 Sterne für den Film gegeben....mir gefällt er heute auch noch...aber einiges hat er doch schon eingebüßt. Schade auch, dass es keinen richtigen Bösewicht gab, der in irgendeiner Weise ein Gegner für Chuck gewesen wäre. Der Richter (George Murdock) hatte im Film nichts anderes zu tun, als sich die Birne vollaufen zu lassen und dumme Phrasen zu dreschen und Urteile zu sprechen, die vorne und hinten keinen Sinn ergeben.  Seine Deputys waren auch kaum besser.

Dennoch bietet der Film etwas, was mir heute noch sehr gefällt: Genau n- der Nostalgie-Faktor! Und der weigt bei mir hier schon einiges.

Chuck Norris war 19767 noch sehr ungewöhnlich: Mit blonden Haaren und glattrasiert - keinen Bart, keinen Schnauzer (damit den Unkern vorzubeugen, Norris wäre schon mit Vollbart zur Welt gekommen)

Das Ende des Films machte schon Spass, wie die ganzen Trucker das kleine Kuhdorf den Erdboden gleichmachten und Chuck und letztendlich seinen Bruder aus dem Knast holten

Alles in allem gebe ich heute - wenn auch nur wirklich sehr knapp - dennoch