Dan Oakland

( Dan August ) ( USA, 1970 - 1971 )

Worum geht es in der Serie?

 

ReWatch gemacht von: 21.04.2016 - 01.07.2016 (Vorläufig unterbrochen ; wird später fortgesetzt)

 

Genre: Crime

 

Schauspieler: Burt Reynolds, Norman Fell, Richard Anderson, Ena Hartman, Ned Romero

 

Diskussionsbereich in meinem Forum



1. Staffel:

01. Mord auf Umwegen (Murder By Proxy)

Als der Rennfahrer Gabe Redfern mit seinem Wagen eines Nachts aus einem See gezogen wird, sieht alles nach einem tragischen Unfall aus. Doch dann entpuppt sich der Fall als heimtückischer Mord. Dan Oakland übernimmt die Ermittlungen nur ungern. Er selbst hatte erst kürzlich einen heftigen Zusammenstoß mit Redfern, der sich auch sonst nur wenig Freunde gemacht hat.
(Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 20.10.1972
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 20.10.1972 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 23.09.1970 ABC

 

 

Zwei besondere, weibliche Gaststars hat diese Folge zu bieten: Anne Francis ("Honey West") und Diana Muldaur ("McCloud-Ein Sheriff in New York"). Muldaur spielte dabei eine alte Schulfreundin von Reynolds. Diana Muldaur war in den 70ger Jahren wirklich eine sehr hübsche Frau gewesen.

Witzig die Szenen zwiswchen Dan und Wilentz, wie Wilentz immer mit seiner Zigarre rumlief und Dan meinte "Ich dachte, du hast das Rauchen aufgegeben". und Wilentz "Hab ich ja auch...die ist ja nicht an!"  Und in der tat - die Zigarre wurde die ganze Folge nicht angezündet - erst zum Schluß der Folge zündete Wilentz sie genüsslich an und Dan ginste sich einen.

Interessant zu erfahren, dass Dan privat selbst ein leidenschaftlicher Autorennfahrer ist. Dan selbst hätte eigentlich - streng genommen - in den Fall garnicht ermittewln dürfen, da er ja persönlich involviert war, un den Opfer kurz vorher eine Prügelei geliefert hatte.

Trotz der guten beiden weiblichen Gaststars war die Folge ansonsten eher durchschnittlich. Burr deBenning wie eigentlich fast üblich in der Rolle eines Böden, wenngleich hier nicht der "wirklich" Böse....aber dafür jemand, der nichtmehr alle Latten am Zaun hatte.


02. – (The Murder Of A Small Town)

Inhalt (selbstverfasst von mir)
Nachdem ein Schulbus verunglückt ist, indem auch die Nichte von Joe Rivera gesessen hatte, beginnt Dan zu ermitteln. Als Joes Nichte infolge der Verletzungen stirbt, rastet dieser aus. Der zuerst scheinbare Unfall stellt sich als Mord heraus. Eine heiße Spur führt zu einer Gruppe von Ausländerhassern. Als Joe zuweit geht, wird er vom Dienst suspendiert. Nach und nach findet dan heraus, dass etwas ganz anderes hinter diesem Fall steht...

 

Original-Erstausstrahlung: Mi 30.09.1970 ABC
In Deutschland wurde diese Episode nicht ausgestrahlt

 

Diese Episode wurde in Deutschland nie ausgestrahlt, was wirklich schade ist. Denn sie ist sehr spannend und brisant. Interessant auch, dass Joes Nichte gestorben war. Meistens haben ja gerade Kinder oftmals in älteren Serien einen "Freifahrtsschein", was das Überleben angeht, gerade wenn es sich um Verwandte innerhalb des Hauptcasts handelt. So hatte es mich doch sehr überrascht, als sie im krankenhaus ihren Verletzungen erlegen war. Das Joe auf rache sinnte, war klar, besonders nachdem herausgefunden wurde, dass Ausländerhass dahintersteckte. Doch letztendlich stellte es sich denn ja doch als Unfall heraus, dem Busfahrer wars nur peinlich zuzugeben, dass er vorschriftsmäßigen Wartungen fingiert hatte. Sehr tragische und emotionale Folge.


03. Der Tod kostet fünf Dollar (Love Is A Nickel Bag)

Als der 16-jährige Joe an einer Überdosis Heroin stirbt, muss Lieutenant Dan Oakland schnell handeln, um den Tod weiterer Drogenabhängiger zu verhindern. Tatsächlich gelingt es ihm ziemlich rasch, den jungen Burschen zu finden, der Joe das Heroin beschafft hat. Doch der weigert sich, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Um den Jungen dennoch zum Reden zu bringen, geht Dan ungewöhnliche Wege. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 08.12.1972
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 08.12.1972 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 07.10.1970 ABC

 

 

Habe diese Folge gerade eben wieder gesehen. Die Methoden von Dan waren schon ziemlich ungewöhnlich, wie er den verdächtigen, sttat aufs Revier nach sich zuhause schafft, er dort abwartet, wie langsam sein Rauschgift wieder aus den Körper kommt und er immer klappriger und zittriger wurde. Dabei war Wilentz garnicht so wohl bei und zweifelte an die Methoden seines Partners. Aber....selbst Untermeyer deckte und billigte Dans Methoden.

Klasse die Szene, wie der Junkie anfangs noch munter an der Gitarre zupfte und schrecklich falsch sang....und Wilentz klagte schon darüber. Und was machte Dan, dem es auch zuviel wurde? Er haute ab....weiter ermitteln und liess den armen Wilientz bei ihm zurück
Dass dieser Gibbs gegen Ende mit seinem Boot in die Luft flog, hätte ich nicht erwartet....ich dachte, dass er der Dealer wäre.

Man merkt leider deutlich, dass die deutschen Fassungen geschnitten sind....das hat das ganze Ende der folge etwas versaut. Als der Junkie Dan letztendlich doch noch den Namen sagte - sah man von der anschliessenden Ermittlung, inkl. Verhaftung dieses Bikers überhaupt garnichts mehr. Nach seinem Geständnis  kam nur die die Szenen im Krankenhaus, das der Junkie - wenn er es nicht versaut - wieder gesund wird und dann kam der Abspann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Originalfolge auch so war. Das man die Verhaftung des eigentlichen Täters in keinster weise sah.

Die Folge bekommt von mir, auch wenn nur knapp...


04. Der König ist tot (The King Is Dead)

Alexander Venable, der reichste Mann von Santa Luisa, wurde in seiner Villa von einem Unbekannten erschossen. Allem Anschein nach wurde er getötet, als er einen Einbrecher überraschte. Doch Dan Oakland glaubt, dass der Einbruch nur vorgetäuscht wurde, um das wirkliche Tatmotiv zu verschleiern. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 22.09.1972
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 22.09.1972 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 14.10.1970 ABC
Besonderer Gaststar der Folge: Dabney Coleman (als Rick Bessett)

Das Dan mit Venable "befruendet" war, hatte mich gewundert. Dieser vernable war wirklich ein Schwein gewesen, wie er seine Frau als Eigentum betrachtet hat, die geschlagen und herumkommandiert hatte - dann das mit seiner 21jährigen Tochter, die von ihrem Freund geschwängert wurde. Daraufhin schickte er Töchterchen ins Internat und liess den Freund verprügeln.  Aber dann roch oakland langsam den Braten und seine Bewunderung zu ihm bekam erst Risse und stürzte dann ganz ein. Richtige Freunde waren sie wohl auch nie, Venable hatte Dan damals sein Studium bezahlt, den dan letztendlich seinen Job bei der Polizei verdankte.  Ich hatte eigentlich ja Venables Bruder Harlan in Verdacht, da er ja die Finazen managte und irgendwie wohl auch ein Auge auf seine Schwägerin geworfen hatte - aber dann fragte ich mich, wieso ein eigentlich damals schon namhafter Dabney Coleman, der einen Detective spielte, so derart präsent in der Folge war - meistens ist das ja so, wenn derjenige der Bösewicht war - und genau so wars auch. Coleman hatte eine Affäre mit der Witwe und hatte Venable aus scheinbarer "Notwehr" erschossen und dann es wie einen Raub aussehen lassen. Dumm von Coleman, dass er sich am Ende selbst verplapperte und die Witwe duzte und mit Vornamen von dan anredete. Dann auch noch sein Malheur mit seiner neuen Waffe, da er seine alte ja für den Mord brauchte.  Für einen langjährigen Cop hatte sich Coleman wirklich nicht gerade sehr schlau angestellt.

Witzig fand ich wieder die Dialoge zwischen Dan und Wilentz....ich liebe Charlies trockenen Humor.

Alles in allem....reicht es hier nur für

06. Tod nach Stoppuhr (The Color Of Fury)

Als die Schwester des rassistischen Politikers Leo Cussoni ermordet wird, fällt der Verdacht auf den schwarzen Bürgerrechtler Jimmy Barlowe. Dan Oakland nimmt ihn fest, bevor er auf dem Luftweg die Stadt verlassen kann. Doch obwohl die Indizien eindeutig gegen Barlowe sprechen, kommen Dan schon bald Zweifel, ob der wirklich der Mörder ist. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 09.03.1973
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 09.03.1973 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 28.10.1970 ABC
Besondere Gaststars: Raymond St. Jacques (als Jimmy Barlowe), Nehemiah Persoff (als Cussoni).

Dieser Jimmy Barlowe war wirklich ein sturer Esel gewesen....alles münzte er immer so um, dass er rassistisch benachteiligt wurde. Schimpfte Dan, Charley und Rivera auch als Rassiststen  - sogar dann noch, als Dan von seiner Unschukd überzeugt war, hatte er nicht einsehen wollen, das Dan ihn nur helfen wollte und er sich dagegen sträubte, von einem Weißen Hilfe zu bekommen. Der wäre doch tatsächlich, wie er sagte lieber auf den elektrischen Stuhl gegangen...also da konnte ich nur den Kopf schütteln....vor soviel unglaublicher Ignoranz! Und am Ende der Folge, als Dan seine Unschuld biwiesen hatte und Barlowe freikam meinte er noch "Und jetzt erwarten sie wohl, dass ich mich bedanke, was? Da können sie lange drauf warten, sie weißes Bullenschwein!".   Einfach nicht zu fassen, wie schwarz und weiß er - im wahrsten Sinne des Worten - die Welt sieht.

Das Cussoini am Ende seine eigene geleibte Schwester umgebracht hatte, war natürlich tragisch - und letztendlich auch nur ein Unfall....aber ich denke, in Anbetracht der Situation wird er wegen Totschlags einsitzen müssen.

Die Rekonstruierung des ganzen Falls, wie Dan und sein Team nachgestellt hatten, fand ich sehr interessant.

07. Einladung zum Mord (Invitation To Murder)

Die junge Barbara Winslow wird tot am Strand aufgefunden. Für ihren Vater, den einflussreichen Journalisten Max Winslow, gibt es keinen Zweifel, dass Barbaras Ex-Freund Phillip Henderson seine Tochter ermordet hat. Dan Oakland unterzieht den jungen Mann einem scharfen Verhör. Doch mangels Beweisen muss Dan ihn wieder auf freien Fuß setzen. Da startet Winslow eine üble Pressekampagne gegen die Polizei. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 17.11.1972
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 17.11.1972 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 04.11.1970 ABC
Besondere Gaststars: Tim O'Connor ("Dr. Huer" aus "Buck Rogers") (als Max Winslow) , dem Vater des Opfers. Michael Strong, bekannt aus zahlreichen TV-Serien als Gaststar. Zudem auch dabei die wirklich sehr hübsche Alexandra Hay, die die Freundin des Opfers spielte. Habe gerade gelesen, dass sie bereits seit 1993 tot ist und nur 46 Jahre alt wurde. :(

Die Kameraführung der Mordszene fand ich klasse....eigentlich ja nichts ungewöhnliches - viele Szenen bei Krimiserien der 70ger wurden ja so gedreht, das die Kamera quasi die Augen des Mörders sind. Aber hier fand ich die Kameraführung besonders gelungen. Das Michael Strong der Täter war, dachte ich mir fast, da ich mir nicht vorstellen kjonnte, dass es ihr Vater gewesen war. Und ihr Freund....das wäre zu einfach gewesen.  Und Alexandra Hay....hatte ich nie auch nur eine Sekunde geglaubt...alleine eben wegen der Mordszene am Anfang konnte das keine Frau gewesen sein.

Herrlich die Szene, als sie das Video vom Mordopfer fanden, die ja kein Kind von Traurigkeit war. Als Wilentz zu Dan sagte "Fragen für Untermeyer, ob wie ein paar Stunden freibekommen, um einen schweinischen Film sehen zu dürfen"?

Alles in allem eine recht routinierte Episode - bekommt von mir flotte

09. Nachruf auf einen Playboy (Epitaph For A Swinger)

In einer Tiefgarage wird der Playboy Van erschossen. Dan Oakland, der die Ermittlungen aufgenommen hat, kommt Vans ehemaliger Geliebter Patricia Fairley auf die Spur. Sie erzählt, dass sie von einem Unbekannten erpresst wurde, der sie zusammen mit Van gesehen und Fotos gemacht hat. Dan macht sich auf die Suche nach dem Unbekannten. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 11.05.1973
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 11.05.1973 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 18.11.1970 ABC
Dieser Van war ja ein echter Schwerenöter! Wie Wilentz schon sagte "Du dan, der hat ja das ganze weibliche Telefonbuch in sein Notizbuch stehen)   Das der Täter eine Frau war, wußte ich sofort. So wie die Schüsse gefallen waren, unkontrolliert und wirr...als Van schon am Boden lag noch 2 weitere Schüsse. So konnte nur eine gekränkte Frau schiessen. ich tippte zuerst auf die verheiratee Frau, die er kurz zuvor den Laufpass gegeben hatte! An seine Verlobte dachte ich erst garnicht, weil sie ja völlig aufgelöst war vom Tode ihres Verlobten.

Dieser schleimige Privatdetektiv hat natürlich Lunte gerochen und seinen eigenen Klienten erpresst....es gibt keine Ehre mehr!.

Witzig fand ich, als Dan die ganzen Frauennamen in seinen Notizbuch auf seine Leute aufteilte.

Wilentz: "Ich nehme die hier, da sind lauter Frauen drin, denen er 3 Sterne gegeben hat"   - Alter Schwerenöter!

Und Untermeyer sah man in dieser Folge den sandsack bearneiten....irgendwie ein merkwürdiges Bild, wenn man Richard Anderson doch eher als Oscar Goldman kennt....stelle ich ihn mir nicht so vor, wie er schwitzend und mit nacktem Oberkörper auf seinen sandsack eindrescht....Wilentz hielt den Sandsack ja noch fest und Untermeyer hätte Wilentz mit seinen Schlägen fast mit umgehauen.

Eine spannende und teils auch witzige Folge, geben hier

10. Wenn der Ruhm verblasst... (When The Shouting Dies)

Dan Oaklands alter Freund Heap steckt in großen Schwierigkeiten. Seine Geliebte wurde ermordet und er hat kein Alibi. Dan versucht alles, um Heaps Unschuld zu beweisen, doch im Laufe der Ermittlungen wachsen seine Zweifel. Schließlich werden seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 23.03.1973
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 23.03.1973 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 25.11.1970 ABC
In dieser Folge erfährt man etwas über Dans Vergangenheit. Er war ein Star Footballspieler von Santa Luisa - also wurde einmal mehr Reynolds Football-Karriere in seinen Charakter eingebaut

Von Anfang an stand alles gegen heap....das war so eindeutig, dass er es eigentlich garnicht gewesen sein konnte. Und ehrlich gesagt hatte ich auch eher seine resulute Ehefrau Carla (Vera Miles) in verdacht, weil sie von seinen Seitensprüngen wusste. Aber irgendwie konnte ich mir bei ihr wiederum kein Motiv zusammenreimen. Wenn sie und viele andere von den Affären wußten - wieso sollte sie die Nebenbuhlerin ermorden?  Und am Ende wars dann also doch wirklich Heap...hätte ich nicht mit gerechnet, dass es diesmal so einfach ist - aber besonders helle war heap ja wirklich nicht, abder er hatte mir schon leidgetan: Einst ein gefeierter Football-Held, der sich nun von seiner reichen Frau aushalten lassen muß und sie behandelt ihn  wie ein Spielzeug. Und gerade seine Geliebte, von der Heap dachte, dass sie ihn als "echten Mann" ansehen würde...lachte ihn aus - ich kann schon verstehen, dass bei ihm dann alle Sicherungen durchgeschmort waren. das Ego eines einst gefeierten und bewunderten Mannes wurde die Toilette runtergespült!

Der humoristische Teil lag mal wieder bei Charley: Als Heap seinen nagelneuen Wagen vorfährt:

Charley: ist der neu?
heap: Ja, den hat mir meine Frau geschenkt
Charley: Klasse....meine Frau schenkt mir bestensfalls Krawatten!

Ja, wie gesagt mit Vera Miles hatte diese Episode einen echt prominenten Gaststar zu bieten. In einer kleinen - wirklich kleinen Nebenrolle war auch Geoffrey Lewis zu sehen. Als Ehemann von Heaps Geliebten konnte man Victor French ("Ein Engel auf Erden") bewnundern - damals noch ohne Bart.

Aber das tollste war - gerade jener unterbelichtete Heap wurde von Mike Henry gespielt - dieser spielte 6 Jahre später erneut mit Burt Reynolds in dem Klassiker "Ein ausgekochtes Schlitzohr" mit. Henry spielte Junior, den dusseligen Sohn von Sheriff Buford T. Justice - der auch in der Fortsetzung von 1982 wieder dabei war schon irgendwie witzig.

Eine ganz nette Folge, aber kein Highlight. Gibt:

11. Der Sündenbock (The Soldier)

Der Deserteur Mike Foschke wird von dem Militärpolizisten Jodie Forbes festgenommen und soll in die Kaserne zurückgebracht werden. Auf dem Weg dorthin wird Forbes erstochen. Wenig später stellt sich heraus, dass die Tatwaffe Mike gehört. Dan Oakland, der Mike keinen Mord zutraut, will ihn überreden, sich den Behörden zu stellen. (Text: Premiere)

 

Deutsche Erstausstrahlung: Fr 27.04.1973
Free-TV-Erstausstrahlung: Fr 27.04.1973 ARD
Original-Erstausstrahlung: Mi 02.12.1970 ABC
Bislang meine Lieblingsfolge aus der Serie. Die Handlung ist ungemein spannend und mitreissend. Schon ein starkes Stück, wie sie den armen Foscke aufs Kreuz gelegt hatten. Aber es ar alles clever inszeniert!

Besondere Gaststars: Michael Ontkean ("California Cops") spielte Mike Foschke und Jack Ging ("Trio mit 4 Fäusten") war einer der korrupten MP-Polizisten.

Interessant auch, dass Dan nach Kanada kurz reisen mußte, um Foschke zurückzuholen. Schade nur, dass der Kanada Trip recht kurz war. der Flug dahon, ein kurzes Gespräch mit Mike und dann war man wieder in santa Luisa.  Gerade dieser folge merkt man die Schnitte in der deutschen Fassung an, überhaupt ging die Folge etwas über 42 Minuten - war somit nochmal 2 Min. kürzer als sonst.

Klasse auch die Schlägerei zwischen Dan, Jack Ging und dem anderen MP. dan war zwar gut, hatte aber gegen 2 durchtrainierte MP's keine Chance. Dan glaubte die ganze Zeit an Mikes Unschuld.

Wie gesagt, ich fand die Folge richtig gut und kann erstmals bei dieser Serie geben:

Alle bislang fehlenden Folgen werden zu einem anderen Zeitpunkt von mir fortgesetzt und dann hier ergänzt!