Nevada Pass (Breakheart Pass) (USA, 1975)

Inhalt zum Film

 

ReWatch gemacht am: 06.08.2016

 

Diskussionsthread in meinem Forum

Ein sehr mitreissender und packender Film. Zuerst fängt der Film nach dem Kinderreim "10 kleine Negerlein"  an, dass nach und nach der Personen des Zuges dezimiert werden.

Herrlich fand ich den Dialog - den wbohm schon zitierte von Bronson "Ich bin kein Mann der Gewalt!".  Ja....klar....Bronson und kein Mann der Gewalt. Diesen Satz sagte er ja am Anfang des Filmes häufiger und es sah ja auch wirklich nach aus, nachdem er sich von Ben Johnson verprügeln liess und er sich nicht wehrte. Es schein wirkjlich so, als ob Bronson ein Ganove wär, desto überraschender war es, das er sich als Secret Service Agen entpuppte. Jill Ireland war wieder hübsch wie eh und je und ein netter Hingucker in dem Film.

Ed Lauter spielte mal einen Guten....das war in seiner Filmographie auch eher selten vorge-kommen....zudem auch noch recht sympathisch.

Interessant auuch, dass man in diesem Film die deutschen Sprecher Michael Chevalier und Günther Strack hörte. Beide waren ja die Stammsprecher von William Conrad ("Cannon", "Jake und McCabe") - und hier konnte man beide zusammen hörren. Chevalier wie gewohnt in der Rolle von Bronson und Strack sprach Charley Durning.  Durning mal wieder der durchtriebende, habgierige Bösewicht - wie so oft.

Wie wbohm auch schon schrieb - die Landschaft des Films war wirklich toll gewählt. Es machte richtig Spass, diese in den Film zu geniessen.

Dazu eine fast 15minütiger Showdown zwischen allen Beteiligten, wo man garnichtmehr zum Luftholen kommt.

Von mir gibts starke