Per Saldo Mord (The Swiss Conspiracy) (1975)

Inhalt des Films

 

ReWatch gemacht am: 14.01.2018

 

Diskussionsthread in meinem Forum

David Janssen spielt hier den ehemaligen US-Regierungsbeamten David Christopher, der von den Geschäftsführer Johann Hurtil (Ray Milland) der die Schweizer Banken leitet und beauftragt wird, herauszufinden, wer die Bank und auch 5 prominente  Kontoinhaber um hohe Gelder erpresst. Unter den Erpressuungsopfern befindet sich auch die bildhübsche und verführerische Denise Abbott (Senta Berger).

Christopher versucht herauszufinden, wieso gerade diese 5 Kontoinhaber erpresst werden und was der Erpresser gegen sie in der Hand hält. Denise zum Beispiel ist die ehemalige Geliebte eines wohlhabenen Geschäftsmannes, der alles verlieren würde, würde die Affäre herauskommen. Dieser hatte das Schweizer Nummernkonto auf Denise Namen angelegt, um es vor seiner Familie und anderen Leuten zu verbergen.  Auch die anderen 4 haben etwas zu verheimlichen, Robert Hayes (John Saxon) ist in den USA ein Krimineller, der  sich auf illegaler Weise bei anderen bereichert und überhaupt nicht begeistert war, als er erfuhr, dass Christopher von der Bank beauftragt wurde, da Christopher einst hinter ihm her war.

Damit alle merken, dass der Erpresser es ernst meint, stirbt schon schnell der erste. Auch auf Christopher selbst wird wenig später aif Attentat verübt - ausgerechnet von Robert Hayes, der mit allen Mitteln verhindern will, dass Christopher hinter seine Geschäfte kommt. Doch auch Hayes wird wenig später ermordet, als er  unmißverständlich klarmachte, sich nicht erpressen zu lassen. Hayes Leiche wurde in einem Mietwagen hinterlegt, der auf Christophers Namen gemietet wurde und dann wurde ein anonymer Hinweis der Züricher Polizei gesteckt.  Christopher gerät unter Verdacht, konnte sich diesem aber schnell entledigen, weil der Mietwagenmitarbeiter bestätigen konnte, dass es nicht "dieser" Christopher gewesen war. Seitdem arbeitet Christopher nun mit Kommissar Frei (Inigo Gallo) zusammen.  Eine heiße Spur führt Christopher auf Franz Benniger (Anton Diffring), der seit 30 Jahren die rechte Hand von Hurtil ist. Benninger hat eine Affäre mit Rita Jensen (Elke Sommer). Ihr Verlobter war vor einiger zeit ums Leben gekommen und dieser hatte ein Schweizer Nummernkonto, welches geheim war.  Er selbst hatte kurz vor seinem Tod Geldsorgen. Da Rita nicht mit ihm verheiratet war und auch keinen Zugang zum Konto hatte, besprach sie das mit Benninger. Beide verliebten sich bals ineinander und Benninger gab ihr letztendlich doch den Zugang - weil sie es früher oder später als Verlobte und einzige Hinterlassene eh bekommen hätte. Nur verschwieg Benninger dies vor seinem Chef.

Christopher wurde bei seinen Recherchen von Denise unterstützt, beide verliebten sich ineinander, doch Christopher merkte, dass sie etwas verheimlichte und zudem einen  nicht ganz koscheren Eindruck machte.

Der Erpresser hatte Christopher als Verbindungsmann gefordert und hatten alle 3 zu einem Ort geschickt, der mit der Seilbahn nur erreichbar war. Als Lösegeld forderte der Erpresser kein Geld - von Rohdiamanten im Wert von 500.000 Dollar. Kosta (Curt Lowrens), einer der erpressten nahm eine Waffe mit um den Erpresser ererldigen - doch dieser war schneller, als er sah, dass nicht Christopher, sondern Kosta den Sessellift hochkam. Dwight McGowan (John Ireland) , ein weiterer Erpresster hatte sich krankheitsbedingt kurz vorher zurückfahren lassen.

Christopher konfrontierte Denise damit, dahinterzustecken, da sie auch einen Fehler machte und details ausplauderte, die der Erpresser nur Christopher gegeben hatte.  Auch Dwight McGowan  steckte dahinter, er war derjenige, der die Rohdiamanten an sich nehmen wollte und Kosta erschoss. Christopher hatte jedoch vorher chon Kommissar Frei eingeweiht, der sie allesamt beobachtet hatte. Dwight McGowan  starb beim Schußwechel mit Christopher und Denise wurde verhaftet. Denise arbeitete mit ihrem scheinbar verlassenen Geliebten zusammen, beide wollten mit dem Geld sich absetzen und ein neues Leben beginnen.

Witzig war, dass es keinen echten Haupt-Erpresser gab, sondern das hier quasi jeder jeden erpresst hatte, weil man von den Problemen des anderen wußte.

Der gesamte Film wurde in der Schweiz gedreht und wartet auch mit wirklich schönen Landschaftsaufnahmen auf. Ungewohnt war hier David Janssens Synchronsprecher, der diesmal Günther Ungeheuer war (bekannt als Erzähler der "TKKG" Hörspiele aus den 80er Jahren.).

Senta Berger sah stets immer sehr verführerisch aus mit ihren Outfits....und fuhr zudem auch einen heissen Reifen. Streckenweise erinnerte mich der Film an einen James-Bond-Streifen, besonders eben die Autoszenen.

Meine alte Wertung von 4 Sternen bleibt konstant. Natürlich ist auch dieser Film nicht auf DVD zu bekommen.

Interessant noch, dass ausser Senta Berger, Elke Sommer und John saxon alle Hauptdarsteller dieses Films mittlerweile bereits verstorben sind.